• IT-Karriere:
  • Services:

Indiegames: Aufbau gaaanz anders als in Anno 1800

Die Weltwunder in Anno 1800 sind errichtet, alle Produktionsketten freigeschaltet? Hier kommt neues, vor allem aber ganz anderes Material für Aufbauspieler: Golem.de stellt minimalistische, größenwahnsinnige und spätkapitalistische Genrevertreter vor - alle stammen von unabhängigen Entwicklern.

Eine Rezension von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Artwork aus Islanders
Artwork aus Islanders (Bild: Grizzly Games)

Dass Aufbaustrategie und Wirtschaftssimulationen zu den Lieblingsgenres der hiesigen Spielerschaft zählen, ist eine Tatsache, die auch der Erfolg des aktuellen Anno-Ablegers unter Beweis stellt. Anno 1800 ist der sich am schnellsten verkaufende Teil der Reihe, wenige Wochen nach der Veröffentlichung konnte Entwickler Ubisoft Blue Byte mehr als 200.000 verkaufte Einheiten feiern.

Inhalt:
  1. Indiegames: Aufbau gaaanz anders als in Anno 1800
  2. Foundation und Rise of Industry
  3. Citybound: Potenzial mit Millionen Spielfiguren

Bei all der Begeisterung fürs virtuelle Industriezeitalter kommt dennoch irgendwann der Punkt der Übersättigung. Dann ist es gut, dass es jede Menge Abwechslung im Genre gibt. Von minimalistisch wie bei Islands bis größenwahnsinnig wie das noch nicht verfügbare Citybound, von verspielt bis knochentrocken: Die folgenden Aufbaustrategiespiele, Wirtschaftssimulationen und Städtebaukästen taugen sowohl als kurze Abwechslung wie auch als vollwertige Ersatzbeschäftigung.

Islanders: Minimalistisch, clever und entspannt

Wenn alles zu viel wird, ist Islanders das perfekte Spiel für Aufbaustrategen, denn hier herrschen Minimalismus und beinahe Zen-mäßige Entspannung. Das Berliner Dreimann-Studio Grizzly Games hat mit seinem Spiel, das während des Studiums entwickelt wurde, ein bemerkenswertes Unikat mit hinreißender Aufmachung geschaffen. Statt sich um Ressourcen, Wirtschaft oder gar Konflikte kümmern zu müssen, ist man bei der möglichst dichten Besiedlung prozedural generierter bunter Inseln hauptsächlich damit beschäftigt, das jeweils optimale Plätzchen zu finden.

Runde für Runde baut man hier mit einem aus zwei jeweils zufällig ausgewählten Bauklötzchensets an seiner Stadt, die nicht nur hübsch ist, sondern auch möglichst viele Punkte abwirft. Wie viele das sind, hängt von der Umgebung ebenso ab wie von der bereits gebauten Nachbarschaft: Villen sind in der Nähe des Stadtzentrums oder bei Parks mehr wert, Industrie profitiert von nahen Ressourcen, verringert aber den Punktwert anderer angrenzender Gebäude und so weiter.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching

Wenn eine gewisse Punktzahl erreicht ist, darf man zur nächsten Insel wechseln oder aber endlos weiter am Highscore schrauben bis die jeweils pro Runde vorgegebene Punkteforderung nicht mehr erfüllt werden kann. Ein herrlich entspanntes, bildhübsches Kontrastprogramm zum allzu hektischen Wuseln.

Erhältlich für Windows-PC; rund 5 Euro

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Foundation und Rise of Industry 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,32€
  3. (-66%) 16,99€

Lanski 13. Jun 2019

Du verstehst das falsch Suozuke, nach der Theorie wäre alles Werbung, und sogar dein...

cubi 05. Jun 2019

grandioses spiel. hab schon über 2000 stunden factorio gezockt. am besten ists mit...

thorben 29. Mai 2019

Richtig. Ständig findet man Sachen zum optimieren ;-) Nur Kampagne ist ja langweilig...

BlindSeer 29. Mai 2019

Ich habe sie nicht getestet, aber es gibt das gute alte Ports of Call für Android. Kostet...

Baschdal 29. Mai 2019

Gibt es auch gute Empfehlungen für iOS? Die länger als 3 Minuten Fremium spielbar sind..


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    •  /