• IT-Karriere:
  • Services:

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Artwork von Immortal Unchained
Artwork von Immortal Unchained (Bild: Toadman Interactive)

Früher waren Indiegames verpixelte Ein-Mann-Projekte, heute müssen sich unabhängig produzierte Titel wie Kingdom Come Deliverance, Hellblade oder Endless Space nicht vor den Millionenproduktionen der etablierten Entwicklerstudios verstecken. Natürlich gibt es sie daneben immer noch: die kleinen, oft retro-nostalgischen Games - dann aber oft mit einer Qualität und einem Umfang, wie man es sich früher nur erträumen konnte.

Inhalt:
  1. Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
  2. Scum: Sandbox mit Stuhlgang

Beispiele gefällig? Die auf den ersten Blick grobpixelige Action eines Broforce (seit kurzem übrigens auch auf Nintendos Switch erhältlich) oder die nostalgischen Abenteuerruinen eines La-Mulana 2 sind größer, besser und bombastischer, als es Spiele der Games-Vergangenheit je hätten sein können. Und ein aktuelles Ausnahmespiel wie The Messenger (Windows-PC und Nintendo Switch; rund 17 Euro) wirft gleich fröhlich 8- und 16-Bit-Legenden, messerscharfes Gameplay und eine Riesenportion Humor zusammen, um alten und neuen Retrofreunden die größte Freude des Spätsommers zu bescheren - ein kleiner Geheimtipp als Einstieg in diese Indiegames-Rundschau.

Immortal Unchained: Horror für Souls-Fans

Wenig zu lachen gibt es im Actionrollenspiel Immortal Unchained. Kein Wunder, bei dem Vorbild: Unverkennbar standen die Dark-Souls-Spiele Pate für das herausfordernde Abenteuer in einem düsteren, an Warhammer 40K erinnernden Universum. Als quasi unsterblicher futuristischer Krieger metzelt man sich durch Horden von Feinden und kämpft auch gegen mächtige Bossgegner.

Im Unterschied zum Vorbild liegt der Fokus auf dem Fernkampf mit futuristischen Schusswaffen, doch auch im Nahkampf wird ausgeteilt. Die außergewöhnliche Qualität der Souls-Spiele erreicht Immortal zwar nicht, doch als Nachschub für Fans der Nische weiß es durchaus zu unterhalten. An der Behebung der zum Launch noch empfindlich störenden Bugs wird fleißig gearbeitet. Ein solides, atmosphärisches Nischenspiel für Freunde von Hardcore-Herausforderungen.

Stellenmarkt
  1. Netlution GmbH, Mannheim
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

Erhältlich für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One; rund 45 Euro

Graveyard Keeper: bitterböse Friedhofsidylle

Einen idyllischen Bauernhof zu manangen ist zumindest im Spiel keine ganz große Kunst. Den Friedhof eines Fantasy-Dörfchens in Schuss zu bringen und nebenbei noch unzählige andere mehr oder weniger morbide Nebenprojekte zu betreuen, fordert schon ein wenig mehr Einsatz. Graveyard Keeper klaut Spielprinzip und Grafikstil vom Millionenbestseller Stardew Valley, das aber so witzig und originell, dass man dem Spiel das Epigonentum gern nachsieht.

Als Friedhofswärter, der aus unserer realen Welt in eine pixelige Fantasy-Dimension verstoßen wurde, ist man nicht nur für Gräber und Begräbnisse zuständig, sondern folgt der oftmals schwarzhumorig makabren Geschichte. Man sammelt, craftet, baut und kommt vor lauter Beschäftigungsangebot kaum zum Durchschnaufen. Stressig ist das dank fehlendem Zeitdruck nicht unbedingt, nur die anfangs überbordende Komplexität all der Fertigkeiten- und Technologiebäume verlangt etwas Einarbeitung. Ein morbider Spaß, in dem man wie im Original für Tage und Wochen versinken kann.

Erhältlich für Windows-PC, MacOS, Linux und Xbox One; rund 17 Euro

Guacamelee 2: Maskenmann rettet Mexiversum

Schon das erste Guacamelee war ein unverschämt gut gelaunter Plattformer im knallbunten Mexicana-Cartoon-Style. Guacamelee 2 ist größer, schöner und noch abwechslungsreicher geraten. Als geheimnisvoll maskierter mexikanischer Wrestler Juan treten Spieler an, das "Mexiversum" zu retten - und schon in den ersten Minuten brennt Guacamelee 2 ein Feuerwerk ab, das man andernorts vergeblich sucht.

Spielerisch setzt der Plattformer mit Kampfeinlagen auf offene 2D-Spielewelt, sekundengenaues Timing und viel, viel Abwechslung. Humor, Präsentation, Soundtrack und Liebe zum Detail lassen Guacamelee 2 zum großen Spaß werden, den man übrigens auch mit bis zu vier Spielern gleichzeitig erleben kann. Ein Feel-good-Spiel, bei dem alles stimmt.

Erhältlich für Windows-PC und Playstation 4; rund 20 Euro

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript
Scum: Sandbox mit Stuhlgang 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,09€
  2. 59,00€ (Bestpreis!)
  3. 79,90€ (zzgl. Versand)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

kragil 19. Sep 2018

Der heißt Blow mit Nachnamen und sein Spiel heißt Braid. Wie läuft das Praktikum sonst so?

DerSchwarzseher 19. Sep 2018

Hatte mir SCUM geholt und war bitter enttäuscht. Mir wurde von vielen seiten gesagt das...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /