Abo
  • Services:
Anzeige
Apple Music
Apple Music (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Indie-Labels fehlen: Apple Music streamt nur einen Teil des iTunes-Katalogs

Apple Music
Apple Music (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Wer erwartet hat, dass Apple Music den gesamten iTunes-Katalog umfassen wird, wird zumindest zu Beginn enttäuscht sein, denn die Verhandlungen mit kleineren Plattenfirmen sind offenbar noch gar nicht abgeschlossen - etwa 13 Millionen Titel fehlen noch.

Anzeige

In einem Interview mit dem Musikmagazin Rolling Stone hat Apples Content-Chef Eddy Cue deutlich gemacht, dass die Verhandlungen mit der Musikindustrie noch laufen und zwar die Verträge mit den Major-Labels stehen, aber nur mit einigen Indie-Labels. Ob sich das in den verbleibenden drei Wochen bis zum Start von Apple Music Ende Juni 2015 noch grundlegend ändert, hat Cue nicht verraten.

  • Apple Music ist in iTunes integriert. (Bild: Apple)
  • Ein Algorithmus liefert Musikempfehlungen. (Bild: Apple)
  • Neue Lieder und Künstler können entdeckt werden. (Bild: Apple)
  • Künstler können einen neuen Remix oder exklusive Backstage-Bilder und Videos teilen. (Bild: Apple)
Apple Music ist in iTunes integriert. (Bild: Apple)

Im Streamingdienst Apple Music werden zum Start nach Angaben von Apple über 30 Millionen Songs verfügbar sein. In iTunes sollen aber 43 Millionen Artikel enthalten sein. Die Differenz ist augenscheinlich eine Folge von noch ausstehenden Streamingverträgen mit einzelnen Rechteinhabern. Was genau in Apple Music fehlen wird, ist nicht bekannt.

Die Website Digital Music News berichtet, dass Apple zumindest kleineren Plattenfirmen 58 Prozent der Umsätze mit Apple Music als Tantieme ausschütten wird - allerdings nicht in den drei Monaten des kostenlosen Probebetriebs, der mit dem Marktstart am 30. Juni beginnt. Angeblich zahlt Spotify knapp 70 Prozent an kleinere Labels aus.

Apple Music kostet monatlich 10 US-Dollar, für Familien gibt es einen Account für bis zu sechs Personen für monatlich insgesamt 15 US-Dollar. Die Europreise sollen nominal denen der US-Preise entsprechen, erschienen aber noch nicht auf den Apple-Seiten.


eye home zur Startseite
stuempel 13. Jun 2015

Und um Marketing, Vertrieb, Produktion, Studio, etc. pp. kümmert sich dann die Sippschaft ;)

newyear 12. Jun 2015

Unwahrscheinlich. Spotify hat im wesentlichen Free-User, die zahlen gar nichts. Ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Experis GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 395,00€
  2. 44,99€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Frequenzvermüllung

    Sicaine | 23:38

  2. Re: Bitcoin ist ein Witz - keine Spekulation möglich

    plutoniumsulfat | 23:35

  3. Re: bin ich froh, dass ich damals gekauft habe...

    Unix_Linux | 23:30

  4. Hähhh...

    jude | 23:29

  5. Re: Tja, super. Jetzt weiß Tado auch

    Proctrap | 23:25


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel