Lebendige, differenzierte Farben, ein sehr plastisches Bild

Wer den Film mit der originalen Synchronisation kennengelernt hat, sollte auch dabei bleiben. So schön der Dolby-True-HD-Ton bei der neuen UHD-Version auch geworden ist: Jäger des verlorenen Schatzes braucht ihn nicht, um Zuschauer in seinen Bann ziehen zu können. Und wer den Film mit der klassischen Synchronisation kennengelernt hat, will ohnehin keine neue.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. IT-Support / Administrator / Developer für MS-Dynamics (m/w/d)
    Krannich Group GmbH, Stuttgart (Home-Office möglich)
Detailsuche

Für den ultimativen Ton muss man aber ohnehin auf die englische Tonspur zurückgreifen, die im Tiefbass, aber auch in den Umgebungsgeräuschen - so etwa schon am Anfang im Dschungel - um Welten eindrucksvoller ist. Hier kommen die Vorzüge von Dolby Atmos zum Tragen.

Die Blu-rays sahen damals gut aus, aus heutiger Sicht gibt es jedoch einigen Verbesserungsbedarf. Das haben die neuen UHDs nun nachgeliefert.

Jäger des verlorenen Schatzes sieht prächtig aus. Sehr schön ist auch, dass das leichte, natürliche Filmkorn nicht herausgefiltert wurde (was zu enormen Unschärfen geführt hätte). So präsentiert sich der Film in einer hervorragenden Bildqualität, hat knackige, lebendige und differenzierte Farben zu bieten und weist eine feine Detailschärfe auf.

Der erste Teil ist mit seinen 40 Jahren natürlich der herausforderndste; je jünger die Filme werden, desto beeindruckender ist das Bild. Allen gemein ist, dass das Bild sehr plastisch ist. So gut sahen die Abenteuer von Indiana Jones wirklich noch nie aus.

Eine Bundeslade an Bonusmaterial

Was das Bonusmaterial betrifft, ist dieses von der Blu-ray bekannt, aber ausgesprochen wertig. Wie üblich gibt es keine Audiokommentare von Steven Spielberg, das videobasierte Bonusmaterial macht das jedoch mehr als wett. Auf einer Bonus-Blu-Ray ist das gesamte Material enthalten.

Es gibt ausführliche Making-ofs zu allen vier Filmen mit insgesamt mehr als zweieinhalb Stunden Laufzeit. Darüber hinaus ist noch ein Making-of aus den frühen 80er Jahren enthalten, das Impressionen von den Dreharbeiten bietet. Die neueren Dokumentationen haben da einen deutlich stärkeren retrospektiven Charakter mit vielen Interviews.

Indiana Jones - 4-Movie Collection - limited Edition (4K UHD) [Blu-ray]

Außerdem gibt es zwölf Featurettes, die mit ebenfalls knapp zweieinhalb Stunden Laufzeit auf manche Teilbereiche der Produktion vertieft eingehen - etwa die Stunts, den Sound, die Musik oder die Spezialeffekte.

Besonders schön sind Auszüge eines Gesprächs mit Karen Allen, Kate Capshaw und Allison Doody, das 2003 vom American Film Institute ausgerichtet wurde. Einzig schade ist, dass nicht das komplette Gespräch vorhanden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Indiana Jones 4K: Alle vier Indy-Filme erscheinen jetzt in UHD
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

  3. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

M.P. 13. Jun 2021 / Themenstart

Bei heutigen Produktionen finde ich die Tonspuren nicht selten unterirdisch. Die Effekte...

schnedan 11. Jun 2021 / Themenstart

Nö! aber das Original gab es nur auf VHS und mal wenige Monate auf DVD... ansonsten hat...

countzero 11. Jun 2021 / Themenstart

Wie genau die Rechte aufgeteilt sind, weiß ich nicht, aber die Indy-Filme sind in...

foobar_germany 11. Jun 2021 / Themenstart

Ich glaube gemeint ist dieser Spin-Off mit den Kristallschädeln :)

tribal-sunrise 10. Jun 2021 / Themenstart

Glücklich kann sich jetzt schätzen wer die mal günstig in HD gekauft hat ;-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /