Abo
  • Services:

Incident Response: Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

Was passiert, nachdem ein Unternehmen gehackt wurde - und welche Mechanismen werden dafür genutzt? Das Sicherheitsunternehmen F-Secure hat Zahlen des eigenen Incident-Response-Teams veröffentlicht und stellt fest: Besonders im Gaming-Sektor und bei Behörden gibt es gezielte Angriffe.

Artikel veröffentlicht am ,
Indicent Response-Teams untersuchen die IT-Landschaft von Unternehmen.
Indicent Response-Teams untersuchen die IT-Landschaft von Unternehmen. (Bild: Philippe Huguen/Getty Images)

Die finnische Sicherheitsfirma F-Secure hat Erkenntnisse aus dem Bereich Incident Response in einer aktuellen Studie veröffentlicht - demnach sind viele Firmen nach wie vor damit überfordert, Angriffe auf ihre Infrastruktur zu erkennen und entsprechend zu handeln. Besonders von Angriffen betroffen sind den Daten zufolge die Finanzindustrie, Unternehmen aus dem Bereich der Produktion, die Deutsche Telekom und der öffentliche Sektor.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

F-Secure unterscheidet zwischen gezielten und sogenannten opportunistischen Angriffen auf Unternehmen. Insgesamt liegen die gezielten Angriffe, bei denen ein Unternehmen geplant mit Malware infiziert wird oder Betrugsszenarien wie der E-Mail- und Rechnungsbetrug (CEO-Fraud) versucht werden, mit 55 Prozent der beobachteten Angriffe etwas vor den "opportunistischen Angriffen" - also zufälligen Infektionen auf verwundbare Infrastruktur wie bei Wanna Cry und Not Petya.

Gezielte Angriffe auf Behörden und die Gaming-Branche

Die Quote ist hier allerdings je nach Sektor unterschiedlich. So beobachtete F-Secure gezielte Angriffe besonders häufig auf Institutionen des öffentlichen Sektors oder in der Spieleindustrie. Nach wie vor wird in der Hälfte der Fälle Social Engineering genutzt, um Malware in ein Unternehmen einzuschleusen. Häufig diskutierte Exploits für bekannte oder 0-Day-Sicherheitslücken werden ebenso häufig genutzt.

Social Engineering ist also nach wie vor ein funktionierender Angriffsvektor. Die Soziologin Jessica Barker hatte im Interview mit Golem.de erläutert, wie Unternehmen Mitarbeiter in die Lage versetzen können, gut informierte Entscheidungen im Sicherheitsbereich treffen zu können.

Ist ein Hack erfolgreich, infizieren Angreifer die übernommenen Systeme in rund 20 Prozent der Fälle mit Malware, in 12 Prozent der Fälle werden Daten aus dem Unternehmen kopiert. Außerdem werden gesammelte Informationen genutzt, um Betrugsversuche zu unternehmen [Bericht als PDF].



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 83,90€ + Versand
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

bombinho 25. Feb 2018

Nur, solange noch Menschen die Schwachstelle sind. Der Trend geht ja dazu, den Menschen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /