Abo
  • IT-Karriere:

Inair: Fernsehen 2.0

Das Startup Seespace hat mit Inair einen HDMI-Dongle vorgestellt, der über das eigentliche Fernsehbild inhaltlich passende Webinhalte einblendet. Diese sollen mit dem Smartphone oder per Kinect gesteuert werden können - und bei 3D-Fernsehern zwischen Zuschauer und TV schweben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Inair werden dem Nutzer kontextbasierte Informationen zum aktuellen Fernsehprogramm angezeigt.
Mit Inair werden dem Nutzer kontextbasierte Informationen zum aktuellen Fernsehprogramm angezeigt. (Bild: Seespace)

Mit Inair hat das US-Startup Seespace einen HDMI-Adapter für den Fernseher entwickelt, der Inhalte aus dem Internet über das Fernsehbild einblenden kann. Diese werden kontextabhängig aus freien Quellen herausgesucht - Inair soll dabei selbstständig den Inhalt des gerade gesehenen Programms erkennen und dementsprechend passende Inhalte wie Hintergrundinformationen und Postings in sozialen Netzwerken anbieten. Die Produktion soll über Kickstarter finanziert werden.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Der Inair-Dongle wird mittels HDMI-Anschlüssen zwischen Fernseher und TV-Empfänger gesteckt. Das Fernsehbild wird auf dem Weg in das TV-Gerät bearbeitet und mit den Informationslayern ausgestattet.

  • Der HDMI-Dongle Inair von Seespace legt kontextbasierte Informationen über das aktuelle Fernsehbild. (Bild: Seespace)
  • Der HDMI-Dongle Inair von Seespace legt kontextbasierte Informationen über das aktuelle Fernsehbild. (Bild: Seespace)
  • Der HDMI-Dongle Inair von Seespace legt kontextbasierte Informationen über das aktuelle Fernsehbild. (Bild: Seespace)
Der HDMI-Dongle Inair von Seespace legt kontextbasierte Informationen über das aktuelle Fernsehbild. (Bild: Seespace)

Diese können vom Nutzer dann während des Fernsehens aufgerufen werden. Inair soll dabei den Inhalt des Programms analysieren und dementsprechend weiterführende Informationen anbieten. Seespace führt als Beispiel unter anderem ein Formel-1-Rennen an, bei dem der Nutzer Informationen zu den Fahrern und Teams aufrufen kann.

Auch zu Filmen sollen Nutzer mit Inair Hintergrundinformationen abrufen können: Seespace führt als Beispiel den letzten Bond-Film Skyfall an. Hier kann sich der Zuschauer Details zu den Schauspielern, aber auch zum im Film verwendeten Jaguar anschauen. Auch Statusmitteilungen sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter zur jeweiligen Sendung können abgerufen werden.

Gestensteuerung in 3D wie bei Minority Report

Die Informationen von Inair werden neben dem eigentlichen Fernsehbild eingeblendet, was dafür etwas verkleinert und in den Hintergrund gerückt wird. Mit einem handelsüblichen 3D-Fernseher sollen Inairs Zusatzinhalte so eingeblendet werden können, dass sie zwischen Zuschauer und TV-Gerät in der Luft zu schweben scheinen.

Gesteuert wird Inair entweder mit Hilfe eines Smartphones oder Tablets. Passende Apps für Android und iOS sollen dem Nutzer ermöglichen, das Interface mit dem mobilen Gerät als Touchscreen zu steuern. Auch eine Gestensteuerung per Kinect oder Leap Motion soll möglich sein: Verbunden mit der 3D-Ansicht könnte dies zu einem Bedienerlebnis wie im Film Minority Report führen - zumindest laut den Machern von Inair.

Finanzierung über Kickstarter

Inair soll laut Seespace in der zweiten Jahreshälfte 2014 erscheinen. Die Produktion des Geräts soll noch im Januar 2014 über eine Kickstarter-Kampagne finanziert werden, Inair soll 100 US-Dollar kosten. Momentan wird der Dongle auf der Consumer Electronics Show (CES) 2014 in Las Vegas gezeigt.

Hinter Seespace stehen unter anderem der Unternehmer Nam Do, der auch an der Entwicklung der Gedankenkappe Emotiv beteiligt gewesen ist, und der Designer Dale Herigstad. Dieser hat unter anderem die Gestensteuerung im Film Minority Report entworfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

JensM 07. Jan 2014

HDCP werden die ja vermutlich nicht unterstützen oder? Hierzulande hat man ja nichtmal...

the_spacewürm 06. Jan 2014

Und ganz sicher will ich nicht bei Filmen, mehr oder weniger ungefragt, irgendwelchen...

Drizzt 06. Jan 2014

Also kann ich mir das, was ich beim PC loszuwerden versuche jetzt am TV jetzt zusätzlich...

dEEkAy 06. Jan 2014

Am Ende muss ich dann noch nen Adblocker für den TV installieren...

Warijk 06. Jan 2014

TV kuckn und Sonnenstrahlen geniessen? Naja..


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /