Abo
  • Services:
Anzeige
Der ROG-zertifizierte H-Tower
Der ROG-zertifizierte H-Tower (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

In Win H-Tower: Asus' ROG-zertifiziertes Gehäuse öffnet sich von selbst

Der ROG-zertifizierte H-Tower
Der ROG-zertifizierte H-Tower (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das Monster aus Aluminium und Stahl wiegt 23 Kilogramm: Der von Asus und In Win entwickelte H-Tower ist ein extravagantes Gehäuse und nur eine von vielen weiteren Komponenten, die künftig als ROG-tauglich zertifiziert werden.

Anzeige

Nicht nur Asus selbst entwickelt Produkte für die Republic of Gamers, auch andere Hersteller können Gehäuse, Speicher, Kühler oder andere Komponenten für die ROG-Serie vorstellen. Diese werden vorab von Asus zertifiziert, damit sie den Ansprüchen der Republic of Gamers genügen. Zu den ersten Herstellern gehören Avexir, Bitfenix, Bitspower, Corsair, G.Skill, Kingston und Lian-Li.

Auf der Computex-Messe 2015 in Taipeh zeigt Asus, wie ein künftiges ROG-System aussehen kann: Die Basis des Rechners bildet In Wins H-Tower, ein 23 kg schweres Gehäuse mit limitierter Auflage. Per Knopfdruck klappen sich die Seitenwände des H-Towers auf und das zuvor vertikal stehende Mainboard wird schräg nach oben gekippt. Das Gehäuse nimmt maximal Platinen im E-ATX-Formfaktor auf und bietet Platz für einen Triple-Radiator.

Der uns vorgeführte Aufbau basiert auf Asus' ROG-Mainboard Rampage 5 Extreme mit X99-Chipsatz und 64 GByte Corsair-DDR4-Speicher. Der Haswell-Prozessor wird von einem Bitspower-Wasserkühler auf Temperatur gehalten, zudem sind zwei Grafikkarten vom Typ Asus Matrix Geforce GTX 980 verbaut. Damit im Umkreis des H-Tower nichts steht, was mit dessen Seitenteilen kollidieren könnte, zeichnen Laser ein Rechteck aus Licht rund um das Gehäuse. Später möchte In Win Sensoren im Inneren verbauen.

Durch die ROG-Zertifizierung erweitert Asus die Republic of Gamers, die bisher vor allem aus PC-Komponenten und Bildschirmen wie dem neuen Ultra-Widescreen-Modell besteht, um weitere Bauteile. Diese sollen ab dem dritten Quartal 2015 verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Clown 10. Jun 2015

Naja, ich würd sagen, das kommt immer auf die Anforderungen an :) Business-Hardware lässt...

andi2070 09. Jun 2015

Das ist Absicht. Es heißt doch: Kombinierte Luft- und Wasserkühlung. Sogar in den...

plutoniumsulfat 09. Jun 2015

Oder an das weiße Cabrio aus Fast and Furious 1 ;)

plutoniumsulfat 09. Jun 2015

Bierkühlung? :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  2. Comline AG, Dortmund
  3. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,00€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  2. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  3. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  4. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor

  5. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren

  6. Mainframe-Prozessor

    IBMs Z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

  7. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  8. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  9. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  10. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: programmiersüchtig?

    der_wahre_hannes | 16:02

  2. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    badman76 | 16:01

  3. Re: "Es gibt genügend Code im Netz"

    teenriot* | 16:01

  4. Re: Sinn???

    RicoBrassers | 16:00

  5. Re: Schade, dass Vega nicht nochmal so ein Sprung...

    PoorVega | 15:59


  1. 15:54

  2. 14:51

  3. 14:35

  4. 14:19

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:05

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel