Abo
  • Services:
Anzeige
In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild).
In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild). (Bild: Gemeinfrei/Wikimedia Commons)

In-Flight-Entertainment: Streit um angeblichen Flugzeug-Hack

In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild).
In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild). (Bild: Gemeinfrei/Wikimedia Commons)

Über Sicherheitslücken sollen Hacker angeblich auf die Steuerung von Flugzeugen zugreifen können - das sagt jedenfalls eine Sicherheitsfirma. Der Hersteller Panasonic widerspricht entschieden, die "fliegende Bevölkerung" würde nur verunsichert.

Sicherheitsforschern der Firma Ioactive ist es nach eigenen Angaben gelungen, Schwachstellen in einem In-Flight-Entertainment-System (IFE) von Panasonic auszunutzen. Damit sei es theoretisch möglich, die Avionik-Systeme eines Flugzeuges zu kompromittieren, schreibt der Forscher Ruben Santamarta. Der Hersteller Panasonic widerspricht dieser Darstellung - wohl zurecht. Verschiedene Medien haben den Bericht der Forscher aufgegriffen und verkünden dramatisierend, dass Flugzeuge sehr einfach von Angreifern übernommen werden könnten. Worum genau geht es? Der Reihe nach:

Anzeige

Sicherheitsforscher Santamarta schreibt in einem Blogpost, er habe in den vergangenen Jahren zahlreiche IFE-Systeme ausprobiert. Auf einem Flug von Warschau nach Dubai habe er durch das Berühren eines speziellen Punktes auf dem Touchscreen ein Debug-Menü ausgelöst, das unter anderem Informationen über die IP-Adresse des Terminals und die Auflösung enthält.

Nach der Landung habe er diese und weitere erhaltene Informationen "gegoogelt", schreibt Santamarta, und dabei zahlreiche öffentlich verfügbare Firmware-Updates für Flugzeuge verschiedener Fluggesellschaften gefunden. Darunter sollen sich Emirates, Air France, Aerolineas, Virgin, United und Singapore-Airlines befunden haben.

Eigene Skriptsprache

Panasonic verwende in den Legacy-Systemen 3000 und 3000i eine eigene Skriptsprache, die mehrere Schwachstellen aufweise. Die neueren Systeme mit den Bezeichnungen XSeries eFX, eX2 und eX3 würden hingegen auf Android setzen, aber ebenfalls Schwachstellen aufweisen. Einige Komponenten des Firmware-Quellcodes seien zudem auf verschiedenen Webseiten abrufbar. Santamarta kritisiert, dass die Systeme Angriffen von fähigen Angreifern nicht standhalten könnten. Es sei möglich, Informationen auf den Displays der einzelnen Nutzer zu verändern und "eventuell" sogar die Kontrolle über das Flugzeug zu übernehmen.

Dies sei möglich, weil Angreifer auf das Dateisystem zugreifen oder eine SQL-Injektion auslösen könnten. Auch Schwachstellen in dem in einigen Flugzeugen verbauten Satellitentelefonsystem Satcom könnten unter Umständen ausgenutzt werden, um Zugriff auf das System zu erlangen. Auch diese Behauptung bleibt aber hypothetisch.

Außerdem sei es laut Santamarta unter Umständen möglich, auf die Kreditkarteninformationen anderer Nutzer zuzugreifen. Diese seien unverschlüsselt in dem System gespeichert. Unklar ist, ob das tatsächlich das IFE-Frontend von Panasonic betrifft, oder ein anderes Backend-System. Viele Systeme speichern die Kreditkarteninformationen zunächst lokal, ohne einen sofortigen Abgleich mit Servern der kartenausgebenden Institute vorzunehmen. Im Rahmen des IFE werden Kreditkarteninformationen vor allem zur Abrechnung von Telefonaten und zum Versand von SMS-Nachrichten verwendet.

Verbindung existiert - aber nur in eine Richtung 

eye home zur Startseite
ronaldX 23. Dez 2016

Gut recherchiert, bis auf eine Kleinigkeit: Der Standard erlaubt entgegen der Behauptung...

thinksimple 22. Dez 2016

Ist es auch nicht.

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

++

thinksimple 22. Dez 2016

Santamarta? War der nicht bei Schuh des Manitu dabei. Würd passen. Was für ein BS.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  2. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  3. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  4. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro

  5. Virtuelle Maschinen

    Parallels Desktop 13 holt Touch Bar in Windows

  6. Assassin's Creed Origins Angespielt

    Ermittlungen in der stinkenden Stadt

  7. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  8. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Let's Player und andere Streamer

  9. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  10. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. "Aufstoppen"

    ichbinsmalwieder | 10:10

  2. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    ChMu | 10:07

  3. Re: Typische Ubisoft-Formel

    0xDEADC0DE | 10:07

  4. Re: Rückschritt bei Logitech?

    kayozz | 10:06

  5. Ich frage mich eher warum die immer noch 2000...

    thecrew | 10:05


  1. 10:00

  2. 09:33

  3. 09:00

  4. 07:45

  5. 07:30

  6. 07:15

  7. 18:04

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel