Abo
  • Services:
Anzeige
In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild).
In-Flight-Entertainment-Systeme (Symbolbild). (Bild: Gemeinfrei/Wikimedia Commons)

Verbindung existiert - aber nur in eine Richtung

Tatsächlich existiert bei vielen Flugzeugen eine Verbindung zwischen dem Avionik-System und dem IFE, das auch von der Kabinencrew zur Weitergabe interner Nachrichten verwendet wird. Diese Systeme lassen jedoch der US-Journalistin Kim Zetter zufolge nur Datenstrom in eine Richtung zu. Tatsächlich ermöglichen die meist verwendeten Datenbussysteme des Typs Arinc 429 laut Handbuch (PDF) nur eine Verbindung in eine Richtung.

Anzeige

Ein möglicher Verwendungszweck für den Datenexport aus dem Avionik-System könnte die Übertragung der aktuellen Flugzeugposition in das IFE sein. Eine Verbindung aus dem IFE heraus in die Steuerungsmechanismen eines Flugzeuges ist bis heute nicht bewiesen.

Panasonic widerspricht entschieden

Dementsprechend widerspricht der Hersteller Panasonic der Darstellung zahlreicher Medien und von Ioactive. Es sei in keiner Weise möglich, auf die kritischen Flugzeugsysteme zuzugreifen. Ein solcher Zugriff sei von Ioactive auch nicht demonstriert worden, sondern ein reines Gedankenkonstrukt.

Dem von Kaspersky betriebenen Portal Threatpost sagte das Unternehmen: "Panasonic widerspricht der Darstellung von Ioactive entschieden, dass ein solcher Angriff möglich sei und fordert Ioactive auf, klarzustellen, dass ihre Forschung keinen entsprechenden Eingriff aufzeigt."

Die Behauptung, dass ein Angriff auf ein IFE einen "Eintrittspunkt" für Angriffe gegen Avionik-Systeme darstellen würde, führe nur dazu, dass "die fliegende Öffentlichkeit fälschlicherweise alarmiert würde". Nach Angaben von Panasonic wurden einige der aufgezeigten Schwachstellen im vergangenen Oktober geschlossen. Weitreichende Folgen der Lücken bestreitet der Hersteller aber: Während der "nicht autorisierten Tests" sei aber zu keinem Zeitpunkt eine Kompromittierung des Netzwerks oder auch nur ein Zugriff auf das Netzwerk der Panasonic-Produkte selbst erfolgt.

 In-Flight-Entertainment: Streit um angeblichen Flugzeug-Hack

eye home zur Startseite
ronaldX 23. Dez 2016

Gut recherchiert, bis auf eine Kleinigkeit: Der Standard erlaubt entgegen der Behauptung...

thinksimple 22. Dez 2016

Ist es auch nicht.

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

++

thinksimple 22. Dez 2016

Santamarta? War der nicht bei Schuh des Manitu dabei. Würd passen. Was für ein BS.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  2. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  3. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  4. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  5. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  6. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  7. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  8. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  9. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  10. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Ein ungefährer Zeitrahmen in dem das Leck bestand...

    M.P. | 18:19

  2. Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 18:18

  3. Re: Fehlurteil

    crazypsycho | 18:13

  4. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    crazypsycho | 18:11

  5. Re: Wozu auch..

    Johnny Cache | 18:09


  1. 17:28

  2. 16:59

  3. 16:21

  4. 16:02

  5. 15:29

  6. 14:47

  7. 13:05

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel