Abo
  • Services:

Verbindung existiert - aber nur in eine Richtung

Tatsächlich existiert bei vielen Flugzeugen eine Verbindung zwischen dem Avionik-System und dem IFE, das auch von der Kabinencrew zur Weitergabe interner Nachrichten verwendet wird. Diese Systeme lassen jedoch der US-Journalistin Kim Zetter zufolge nur Datenstrom in eine Richtung zu. Tatsächlich ermöglichen die meist verwendeten Datenbussysteme des Typs Arinc 429 laut Handbuch (PDF) nur eine Verbindung in eine Richtung.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Ein möglicher Verwendungszweck für den Datenexport aus dem Avionik-System könnte die Übertragung der aktuellen Flugzeugposition in das IFE sein. Eine Verbindung aus dem IFE heraus in die Steuerungsmechanismen eines Flugzeuges ist bis heute nicht bewiesen.

Panasonic widerspricht entschieden

Dementsprechend widerspricht der Hersteller Panasonic der Darstellung zahlreicher Medien und von Ioactive. Es sei in keiner Weise möglich, auf die kritischen Flugzeugsysteme zuzugreifen. Ein solcher Zugriff sei von Ioactive auch nicht demonstriert worden, sondern ein reines Gedankenkonstrukt.

Dem von Kaspersky betriebenen Portal Threatpost sagte das Unternehmen: "Panasonic widerspricht der Darstellung von Ioactive entschieden, dass ein solcher Angriff möglich sei und fordert Ioactive auf, klarzustellen, dass ihre Forschung keinen entsprechenden Eingriff aufzeigt."

Die Behauptung, dass ein Angriff auf ein IFE einen "Eintrittspunkt" für Angriffe gegen Avionik-Systeme darstellen würde, führe nur dazu, dass "die fliegende Öffentlichkeit fälschlicherweise alarmiert würde". Nach Angaben von Panasonic wurden einige der aufgezeigten Schwachstellen im vergangenen Oktober geschlossen. Weitreichende Folgen der Lücken bestreitet der Hersteller aber: Während der "nicht autorisierten Tests" sei aber zu keinem Zeitpunkt eine Kompromittierung des Netzwerks oder auch nur ein Zugriff auf das Netzwerk der Panasonic-Produkte selbst erfolgt.

 In-Flight-Entertainment: Streit um angeblichen Flugzeug-Hack
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ronaldX 23. Dez 2016

Gut recherchiert, bis auf eine Kleinigkeit: Der Standard erlaubt entgegen der Behauptung...

thinksimple 22. Dez 2016

Ist es auch nicht.

TechnikSchaaf 22. Dez 2016

++

thinksimple 22. Dez 2016

Santamarta? War der nicht bei Schuh des Manitu dabei. Würd passen. Was für ein BS.


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /