Abo
  • Services:

In eigener Sache: Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir unser Kubernetes-Seminar auch im Juni in Berlin an: Softwareentwickler und Sysadmins erfahren alles Wissenswerte zu dem Standardwerkzeug zur Container-Orchestrierung - jetzt anmelden!

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Container-Orchestrierung mit Kubernetes für Softwareentwickler und Sysadmins
Container-Orchestrierung mit Kubernetes für Softwareentwickler und Sysadmins (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Innerhalb einer Woche war unser Kubernetes-Seminar in Zusammenarbeit mit dem Webhoster Syseleven ausverkauft, daher bieten wir einen weiteren Termin an: Am 12. und 13. Juni 2019 findet in Berlin der zweitägige Dive-in-Workshop erneut statt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Er wendet sich an Softwareentwickler und Systemadministratoren, die die Grundlagen von Design, Einrichtung und Administrierung von Containern in einem Kubernetes-Cluster verstehen und erlernen möchten. Er startet mit der Grundidee hinter Containern und Kubernetes und geht von dort aus zu den Details der Network & Service Discovery. Dies als Grundlage nutzend, wird anschließend eine Anwendung über Kubernetes bereitgestellt.

Die Herausforderung bei Kubernetes ist die Komplexität. Das Verbinden verschiedener Container funktioniert über viele eigene Konzepte: Angefangen bei den Pods und Nodes über Controller für die Arbeitsabläufe bis zu speziellen Diensten und dem eigenen Core-DNS. Zusätzlich gibt es den Paketmanager Helm oder das Operator-Framework für native Kubernetes-Anwendungen. Das klingt komplizierter, als es ist und ist schlicht eine moderne Architektur zum Verteilen moderner Software.

Der nächste Workshop findet am 12. und 13. Juni in Berlin statt. In den kommenden Monaten kann bei Nachfrage der Workshop auch an anderen Orten und zu späteren Terminen angeboten werden. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

Hast du weiteren Fortbildungsbedarf? Schreib uns deine Anregungen direkt ins Forum oder an jobs@golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

elgooG 17. Apr 2019 / Themenstart

Also in der Windows-Welt hinkt man hier sowieso noch ein Jahrzehnt hinterher. Aber wie du...

avon 16. Apr 2019 / Themenstart

Frankfurt am Main wäre schön

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /