• IT-Karriere:
  • Services:

In eigener Sache: Was 2019 bei Golem.de los war

Ein Leserrekord, eine Akademie und ein Kraftact: Wir haben uns dieses Jahr aus der Nachrichtenecke herausgewagt und ganz neue Dinge ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
In eigener Sache: Was 2019 bei Golem.de los war
(Bild: Golem.de)

"Wir ändern die IT-Branche zum Besseren, indem wir alle IT-Professionals Deutschlands zu informierten Entscheidungen ermächtigen": Mit dieser internen Mission haben wir in diesem Jahr unser Angebot ausgebaut und uns dabei in völlig neue Bereiche abseits von Artikeln, Videos und Bildern vorgewagt.

Inhalt:
  1. In eigener Sache: Was 2019 bei Golem.de los war
  2. Leser treten in Aktion
  3. Neue Mitarbeiter, neue Inhalte

Dabei haben wir uns zunächst viele Gedanken darüber gemacht, was Golem.de ist und sein will. Unsere Leser sind - wie unsere erste Leserumfrage 2018 bestätigt hat - fast ausschließlich IT-Profis, die auf unsere Seite kommen, um sich einen Überblick über die wichtigsten Themen der Branche zu verschaffen, Neues zu erfahren und sich zu unterhalten. Was können wir diesen Lesern zusätzlich anbieten, um ihre berufliche und persönliche Entwicklung zu begleiten? Welche Inhalte interessieren sie, welche Orte, welche Formate?

3.000 Leser antworten

Das haben wir im April unsere Leser gefragt. Mehr als 3.000 Nutzer beantworteten unsere Fragen. Die Ergebnisse: Das Interesse an beruflicher Weiterbildung ist groß, jeder Zweite hatte konkrete Pläne dafür. Dabei haben unsere Leser hohe und differenzierte Anforderungen: Vor allem qualifizierte Dozenten sowie Praxis-Bausteine wurden als wichtige Aspekte genannt, aber auch hochwertige Schulungsunterlagen sowie Möglichkeiten des persönlichen Austauschs.

Thematisch stehen auf der fachlichen Seite unter anderem Cloud- und Sicherheitsthemen im Fokus. Bei der persönlichen Weiterbildung wünschten sich viele Befragte Angebote in den Bereichen Selbstorganisation, Gesprächsführung und agiles Arbeiten. Bevorzugt werden der Umfrage zufolge kompakte, berufsbegleitende Formate, gern in Form von Präsenzunterricht.

Die Golem Akademie geht an den Start

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. finanzen.de, Berlin

Auf Basis der Antworten haben wir unsere Golem Akademie entwickelt. Ermutigt hat uns dabei der große Erfolg der ersten beiden Testworkshops zum Thema Kubernetes in Berlin, die wir in Zusammenarbeit mit unserem Hoster Syseleven bereits im März und April auf unserer Seite angeboten hatten.

In den folgenden Monaten fanden wir mit der Peter Knapp GmbH, der Rechtsanwaltskanzlei JBB und unserem Verschlüsselungsexperten Hanno Böck weitere Partner für das Seminarangebot, für deren hohe Qualität wir bürgen können. Gemeinsam mit ihnen entwickelten wir Präsenzworkshops, die speziell auf die Bedürfnisse und Herausforderungen von IT-Spezialisten zugeschnitten sind und von branchenerfahrenen Trainern geleitet werden.

Wir legen dabei besonderen Wert auf hohe Qualität und Praxisbezug: Teilnehmer verlassen die Workshops mit Know-how, Werkzeugen und Erfahrungen, die sie direkt in ihrem speziellen Arbeitsumfeld umsetzen können. Inhaltlich haben wir neben Fachthemen - neben Kubernetes auch das Verschlüsselungsprotokoll TLS und Internet-Recht - viele Bereiche der persönlichen Weiterbildung fokussiert, darunter agiles Arbeiten, Selbstorganisation, Verhandeln, schwierige Gespräche führen und Führung erlernen. Neben Berlin haben wir auch einige weitere deutsche Großstädte ausprobiert.

Was wir bisher gelernt haben: Die Fachthemen werden besser angenommen als die sogenannten Soft Skills. Die Workshops waren jeweils nach kurzer Zeit ausgebucht und wurden von den Teilnehmern im Anschluss sehr gelobt. Vor allem der große Praxisbezug und die individuelle Betreuung kamen gut an. Basierend auf den Erkenntnissen werden wir unser Angebot 2020 stark ausbauen und suchen derzeit weitere Partner dafür.

Ein weiteres Großereignis für uns war 2019 der Start von Golem Act, an dem wir schon lange gearbeitet hatten.

Leser treten in Aktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

LordSiesta 05. Jan 2020 / Themenstart

Wenn man sich oben über den Login-Link anmeldet, kommt man ja jetzt auf eine Seite mit...

the_second 01. Jan 2020 / Themenstart

Das. So wie reddit das umsetzt ist das sehr gut nutzbar.

Labbm 01. Jan 2020 / Themenstart

Bitte, das wäre mal ne Sache. Auf Golem wird der Monitor immer fast zu nem Scheinwerfer.

jg (Golem.de) 01. Jan 2020 / Themenstart

Danke für die guten Wünsche, wir wünschen Euch allen ein frohes Jahr 2020!

qq1 31. Dez 2019 / Themenstart

2019 das jahr, in dem ich viel gearbeitet habe. darüberhinaus habe ich auch sehr viele...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /