• IT-Karriere:
  • Services:

Leser treten in Aktion

Das Projekt Act2Access oder Golem Act, wie wir das konkrete Modell auf Golem.de nennen, haben wir als Lösung dafür entwickelt, dass eine große Zahl unserer Leser Werbung und/oder Tracking ablehnen. Wir haben uns gefragt: Welche Gegenleistung können Leser, die Golem.de mit Adblocker, Noscript oder ähnlichem ansteuern und nicht für ein Golem-pur-Abo bezahlen wollen oder können, uns für die Nutzung unserer Inhalte bieten? Unsere Antwort: Wir bitten sie, uns an ihrer Expertise teilhaben zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss

Unser erster Test startete im Frühjahr: Zehn Prozent der Leser mit Adblocker oder ähnlichem bekamen ein Popup angezeigt. Darin wurden sie aufgefordert, drei kurze Fragen zu beantworten, um Golem.de 15 Minuten ohne Werbung und unerwünschtes Tracking nutzen zu können. Wir waren sehr gespannt. Wir würden unsere Leser reagieren? Im Forum und per E-Mail erreichten uns sehr gemischte Kommentare: Während einige Leser wütend ankündigten, Golem.de nun nicht mehr aufzusuchen, äußerten sich andere positiv oder bekundeten immerhin Interesse, Golem Act auszuprobieren. Auch gab es wertvolle technische und inhaltliche Hinweise.

Negatives Feedback, positive Erfahrungen

Auf Basis des Leserfeedbacks konnten wir noch einige Fehler tilgen, andere Anpassungen vornehmen und waren dann bereit für den Soft-Rollout ab November. Unsere Leser helfen dabei dem gemeinnützigen Common-Voice-Projekt von Mozilla bei der Datenpflege und -verifikation von deutschen Audio-Samples. Außerdem spielen wir eigene Aufgaben aus, mit denen wir unsere KI trainieren.

Die ersten Ergebnisse sind auch hier ermutigend. Die meisten Adblocker- und Noscript-Nutzer haben die Mini-Tasks gut angenommen. Erfreulich viele haben sich auch dafür entschieden, ein Golem-pur-Abo abzuschließen. Trotz recht vieler negativer Kommentare in unserem Forum verzeichnen wir bisher keinen Rückgang bei den Leserzahlen.

Derzeit suchen wir nach neuen Partnern und entwickeln eigene Aufgaben, mit denen wir auch unser redaktionelles Angebot voranbringen können. Wir möchten den Lesern möglichst spannende Herausforderungen anbieten, um sie nicht mit unseren Aufgaben zu langweilen. Gleichzeitig sollen die Antworten uns und unseren Partnern tatsächlichen Nutzen bringen. In den kommenden Wochen werden wir Golem Act nach und nach an alle ausspielen, die die Werbung und Tracking bei Golem.de ausschalten.

All die neuen Projekte und Erfahrungen machen uns viel Spaß, doch in einem so kleinen Team wie unserem stoßen wir schnell an unsere Kapazitätsgrenzen und müssen aufpassen, unser Kerngeschäft bei aller geschäftlichen Weiterentwicklung nicht zu vernachlässigen. Daher haben wir 2019 auch unser Team erweitert.

 In eigener Sache: Was 2019 bei Golem.de los warNeue Mitarbeiter, neue Inhalte 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 31,99€

LordSiesta 05. Jan 2020

Wenn man sich oben über den Login-Link anmeldet, kommt man ja jetzt auf eine Seite mit...

the_second 01. Jan 2020

Das. So wie reddit das umsetzt ist das sehr gut nutzbar.

Labbm 01. Jan 2020

Bitte, das wäre mal ne Sache. Auf Golem wird der Monitor immer fast zu nem Scheinwerfer.

jg (Golem.de) 01. Jan 2020

Danke für die guten Wünsche, wir wünschen Euch allen ein frohes Jahr 2020!

qq1 31. Dez 2019

2019 das jahr, in dem ich viel gearbeitet habe. darüberhinaus habe ich auch sehr viele...


Folgen Sie uns
       


    •  /