Abo
  • Services:

In eigener Sache: Verdienen Sie genug?

Golem.de startet in Zusammenarbeit mit VDI nachrichten einen Gehaltscheck. IT-Spezialisten erfahren kostenlos und vertraulich, ob ihr Einkommen ihrer Qualifikation entspricht und dem Vergleich mit Berufskollegen standhält.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Spezialisten finden heraus, ob sie angemessen verdienen.
IT-Spezialisten finden heraus, ob sie angemessen verdienen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Robotik, Security, Datenbanken oder auch Netzwerk-Technik: Wer in diesen Bereichen und auch anderen IT-Umfeldern tätig ist, kann online seine Bezahlung prüfen. Gemeinsam mit VDI nachrichten bietet Golem.de einen Gehaltscheck für ITler mit Festanstellung an. Für den Online-Test wurde das bewährte Angebot von Ingenieurkarriere.de um IT-Kenntnisse erweitert. Die Golem.de-Redaktion hat basierend auf ihrer langjährigen Expertise weitere IT-Kategorien und -Kriterien ausgewählt und ergänzt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Der Test soll die Teilnehmer für Bewerbungsgespräche und Gehaltsverhandlungen rüsten. Er nimmt auf aktuelle technologische Entwicklungen Rücksicht und enthält zum Beispiel die Kategorie "Emerging Technologies", die Kenntnisse in VR oder dem Internet der Dinge einschließt. Insgesamt wurden die Fragen und Kategorien zum IT-Bereich mehr als verdoppelt, um das komplexe, sich stetig entwickelnde IT-Feld gut abzudecken.

Teilnehmer tragen zuerst ihre persönlichen Daten ein und erhalten dann per E-Mail eine individuelle Auswertung. Bei dem gesamten Prozess wird penibel auf Datenschutz geachtet. Die E-Mail-Adressen werden nach Zustellung innerhalb von 14 Tagen gelöscht.

Seit über 15 Jahren befragt VDI nachrichten Ingenieurinnen und Ingenieure in Deutschland nach ihrem Gehalt. Der Test richtet sich zur besseren Vergleichbarkeit an angestellte Arbeitskräfte mit Berufserfahrung. Aus den gesammelten Daten wird jährlich eine große, grafisch aufbereitete Einkommensstudie erstellt, deren Validität und Nützlichkeit sowohl von Ingenieuren als auch von Unternehmen bestätigt wird. Pro Jahr nehmen an der Umfrage Zehntausende Fachkräfte teil, historisch kann der Test auf Hunderttausende Vergleichsdaten zurückgreifen.

Jetzt am Gehaltcheck teilnehmen!

Nachtrag vom 3. Juli 2017, 16:00 Uhr

Aufgrund der vielen Zugriffe sind die Server des Anbieters überlastet. Die Kollegen von VDI nachrichten und ingenieurkarriere.de arbeiten seit Montagfrüh an einer Lösung. Wir bitten um Geduld und entschuldigen uns für die Probleme.

Nachtrag vom 20. Juli 2017, 11:00 Uhr

Der Gehaltscheck läuft seit einigen Tagen nun problemlos. Mehrere Tausend Golem.de-Leser haben bereits teilgenommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 14,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 33,99€

a user 06. Sep 2017

...aber ich kann diese Beafragung leider nicht ausfüllen. Wir sind hier auf IT-News für...

Sicaine 22. Jul 2017

Nope tut er nicht :(

SkalliN 17. Jul 2017

Coole Seite, kannte ich noch gar nicht. Danke. Bei IT-Sicherheit und Bayern jedenfalls...

PiranhA 13. Jul 2017

Ist halt immer die Frage worum es geht. Wenn es um maschinelle Lernverfahren, KI...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /