Abo
  • Services:

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de

Wer etwas kaufen will, konsultiert natürlich das Internet. Ab jetzt müssen Golem.de-Leser dafür nicht mehr die Seite verlassen: In Kooperation mit Geizhals bieten wir die Möglichkeit, Preise und Bewertungen Tausender Produkte zu vergleichen.

Artikel veröffentlicht am , Benjamin Sterbenz/Golem.de
Im Preisvergleich auf Golem.de finden sich Informationen zu Tausenden IT-Produkten.
Im Preisvergleich auf Golem.de finden sich Informationen zu Tausenden IT-Produkten. (Bild: Golem.de/Screenshot)

Langjährige Golem.de-Leser erinnern sich vielleicht noch: Es gab schon einmal einen Preisvergleich auf Golem.de. Im Jahr 1999 versuchte die Redaktion, in Eigenregie einen Service aufzubauen, mit dem preisbewusste Leser attraktive Angebote finden sollten. Alles wurde in Handarbeit erstellt, teilweise sogar noch per Recherche via Telefon. Das war nicht lange konkurrenzfähig: Angesichts des rasanten Wachstums von dedizierten Preisvergleichsunternehmen wurde der mehrmals umgebaute Service von Golem.de nach ein paar Jahren eingestellt. Für unser Comeback haben wir uns einen professionellen Partner gesucht.

Preisvergleich für Technik

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Golem.de-Leser können nun direkt auf der Seite nach Preisen und Produkten aus der IT- und Technikbranche suchen und die Händler - vom kleinen Onlineshop bis zur großen Elektromarktkette - vergleichen. Aufbauend auf der redaktionell betreuten Datenbank von Geizhals können die Produkte verglichen und die Suche stark gefiltert werden. Ausschlaggebend für die Wahl dieses Partners war dessen langjährige Expertise bei Technikprodukten, die seit der Gründung 1997 immer im Fokus standen. Zudem bietet Geizhals im deutschsprachigen Bereich das größte Technikangebot mit der umfangreichsten Händlereinbindung und dadurch der größtmöglichen Vergleichbarkeit.

Neue Menüleiste bei Golem.de

Mit dem Start des Preisvergleichs nehmen wir auch eine Änderung bei unserem Seitenkopf vor. Unter dem schwarzen Menübalken findet sich nun eine graue Leiste, in der wir unsere Dienstleistungen zusammenfassen. Darüber können Leser schnell auf den Preisvergleich, redaktionell zusammengestellte Angebote bei Amazon, den Stellenmarkt und auch das Abo zugreifen. Letzteres bekommt übrigens auf Wunsch unserer Abonnenten einen prominenteren Login-Knopf. Der Preisvergleich ist auch in einer für mobile Geräte optimierten Version erreichbar. Ein Menüpunkt im Header der Mobile-Version wird demnächst eingebaut.

Als Forumsnutzer Produkte bewerten

Der Preisvergleich wird über die Server von Golem.de ausgeliefert, einzig die Produktbilder sowie eine Javascript- und eine CSS-Datei werden direkt von den Geizhals-Servern geladen. Forennutzer können Produkte und Händler bei Geizhals mittels Punkten und Kommentaren bewerten. Der Kommentar erscheint dann auf allen Geizhals-Seiten unter dem im Golem.de-Forum genutzten Namen. Geizhals hat zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf persönliche Kontaktdaten unserer Forennutzer. Nur der Nutzername wird übermittelt. Wenn Geizhals sich per Privatnachricht mit einem Forennutzer in Verbindung setzen will, wird die Nachricht an Golem.de gesandt und von uns zugeordnet. Einzelheiten dazu finden sich in unseren angepassten Datenschutzbestimmungen. Denn wie bei allen Services, die wir anbieten, sind uns Datenschutz und Datensicherheit sehr wichtig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€

Crass Spektakel 06. Aug 2015

Meine meistgenutzte Option bei Geizhals: Die Warenkorb-Optimierung. Mal eben 4-8...

androidfanboy1882 29. Jul 2015

srsly? 2012 Hat angerufen sie wollen ihre beste Seite zurück. edit:https://www.google...

androidfanboy1882 29. Jul 2015

Steht vielleicht auch so in den Vertragsklauseln, dass genaue Zahlen nicht genannt werden...

Strulf 28. Jul 2015

Weil da auch Geizhals verwendet wird. ;)

VRzzz 28. Jul 2015

Gibts in unserem ~2000 Mann/Frau Dorf auch, obwohl wir einen Ort weiter (5km) Edeka...


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /