Abo
  • Services:
Anzeige
Christian Klaß verlässt Golem.de nach 16 Jahren.
Christian Klaß verlässt Golem.de nach 16 Jahren. (Bild: Petra Vogt)

In eigener Sache: Mitbegründer Christian Klaß verlässt Golem.de

Christian Klaß verlässt Golem.de nach 16 Jahren.
Christian Klaß verlässt Golem.de nach 16 Jahren. (Bild: Petra Vogt)

Zum 31. August 2013 verlässt Christian Klaß, Chefredakteur und Mitbegründer von Golem.de, aus privaten Gründen den Verlag. Die Redaktion muss nach 16 Jahren hervorragender Zusammenarbeit auf einen geschätzten Kollegen verzichten, die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits.

Auf eigenen Wunsch gibt Christian Klaß zum 31. August 2013 seine Position als Chefredakteur von Golem.de auf. Der 42-Jährige möchte sich nach 16 Jahren Onlinejournalismus stärker auf seine Familie konzentrieren. Klaß hat Golem.de 1997 zusammen mit Jens Ihlenfeld gegründet, der als Geschäftsführer für den Verlag tätig bleibt.

Anzeige

Klaß und Ihlenfeld gründeten die Webseite "Golem Network News" (GNN) während ihrer Studien- beziehungsweise Abiturzeit. Die Aufteilung stand früh fest: Klaß war der kreative Kopf hinter den Inhalten, Ihlenfeld konzentrierte sich auf die geschäftlichen und technischen Aspekte, blieb aber immer auch schreibender Redakteur.

Als Fan von Computerspielen entdeckte Klaß schnell, dass die aktuelle Berichterstattung über Spielehardware ein großes Publikum interessiert. Unvergessen ist sein Test der Grafikkarte Geforce 7800 GTX, der 2005 das damalige Redaktionssystem an die Grenzen trieb. Mit 14 HTML-Seiten und vielen Diagrammen und Fotos war er lange der umfangreichste Artikel bei Golem.de.

In den folgenden Jahren konnte Klaß die Hardware-Testerei an neue Kollegen abtreten und konzentrierte sich inhaltlich unter anderem auf Heimvernetzung. Er war auch der Erste in der Redaktion, der einen damals fast unerschwinglichen 720p-Beamer sein Eigen nannte. Etliche andere Redakteure hat er dann bei Privatvorführungen mit dem Virus "HD-Heimkino" angesteckt.

In den vergangenen Jahren hat er es nicht nur geschafft, mit Ihlenfeld zusammen das rasante Wachstum von Golem.de möglich zu machen, sondern auch noch zu heiraten und zwei Kinder in die Welt zu setzen. Jetzt ist es sein Wunsch, sich stärker um die Familie zu kümmern und das Amt des Chefredakteurs an einen Nachfolger zu übergeben. Die Suche nach einem neuen Chefredakteur für Golem.de hat bereits begonnen, Bewerbungen können an ji@golem.de gerichtet werden. Übergangsweise übernimmt Jens Ihlenfeld die Position des Chefredakteurs. Textchefin Juliane Gunardono wird Mitglied der Chefredaktion.

Die Redaktion von Golem.de wünscht Christian alles erdenklich Gute und bedauert seinen Weggang sehr. Uns verlässt nicht nur ein kompetenter Chefredakteur, sondern auch ein von allen geschätzter Kollege, dessen pointierter Humor und große Hilfsbereitschaft uns fehlen werden.


eye home zur Startseite
Johnny Cache 31. Aug 2013

Jo, ich hab selten eine so passende Modifikation eines Logos gesehen.

Arcardy 31. Aug 2013

Wie er denn nun geld bekommt, um seine familie zu naehren, oder besser als was er nun...

razer 31. Aug 2013

oder normaler autor bleibt..?

nmSteven 30. Aug 2013

Genau so wie Apple, Microsoft die Deutsche Bank und jedes andere Unternehmen wo der Chef...

nmSteven 30. Aug 2013

hinter golem steht im wesentlich computec media. http://de.m.wikipedia.org/wiki...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. mobileX AG, München
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 1.029,00€ + 5,99€ Versand
  3. 169,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:00

  2. Re: "mangelnde Transparenz"

    plutoniumsulfat | 16:54

  3. Re: Kenne ich

    divStar | 16:53

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    divStar | 16:51

  5. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    nomisum | 16:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel