Abo
  • Services:

In eigener Sache: Golem pur verschenken

Rechtzeitig vor Weihnachten ist unser Abo Golem pur nun auch als Geschenk verfügbar. So kommen auch Freunde und Kollegen in den Genuss der Komfortfunktionen wie Volltext-RSS und Werbefreiheit.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Ein Jahr Golem.de werbefrei verschenken - per Coupon!
Ein Jahr Golem.de werbefrei verschenken - per Coupon! (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im dritten Jahr von Golem pur, unserem Abo-Modell, bauen wir unser Angebot weiter aus. Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest ist es nun möglich, ein Abo zu verschenken. Dafür haben wir ein Coupon-System eingeführt. Golem-Leser, die ihre Begeisterung für das beste Online-IT-Magazin Deutschlands mit anderen teilen wollen, erhalten beim Couponkauf einen Gutscheincode und verschenken ihn online oder offline. Der oder die Glückliche kann ihn dann einlösen und Golem pur bis zu zwölf Monate nützen. Für zwölf Monate kostet Golem pur 30 Euro, für sechs Monate 18 Euro.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg

Im Zuge der Erweiterung haben wir auch eine Funktion integriert, die sich einige Nutzer gewünscht haben: Die Coupons können mit Paypal bezahlt werden.

Golem pur wurde im Sommer 2014 gestartet. Dem Abo-Modell gingen eine Leserbefragung sowie intensive Gespräche mit Lesern voraus. Aus den Erkentnissen wurde dann Golem pur entwickelt. Nach dem ersten Halbjahr sowie nach einem Jahr zogen wir eine erste Bilanz und teilten unsere Erfahrungen mit den Lesern. Seit dem Start haben wir das Abo zudem um ein Schnupperabo, eine Gruppenfunktion sowie eine Großkunden/Firmen-Option erweitert. Im Jahr 2016 haben wir Adblock-Nutzern mit einer Kampagne das Abo schmackhaft gemacht - leider ohne messbaren Erfolg. Die Abonnenten-Zahl bleibt seit dem Start konstant bei über 2000 zahlenden Lesern.

Mit dem neuen Coupon-System kommt nun eine weitere Option hinzu, Golem pur zu beziehen und Vorteile wie schnelle Ladezeiten, Volltext-RSS und auch Full-HD-Videos zu genießen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 127,85€ + Versand
  3. 120,84€ + Versand

css_profit 17. Dez 2017

2 Vollzeitstellen? Die bekommen dann Gehälter mit denen sie sich kein Golem-Abo leisten...

eidolon 16. Dez 2017

Sollte das nicht den Betreibern mal zu denken geben? Beim Suchmaschinenranking macht...

[Benutzernamen... 15. Dez 2017

Mit dem Mac hat das nichts zu tun, das Golem-Forum meint bestimmte Zeichen in numerische...

teenriot* 14. Dez 2017

Ich hoffe das ist nicht ernst gemeint, ansonsten kommt da eine Hybris zu Tage die mich...

am (golem.de) 14. Dez 2017

Ein RSS-Feed mit den vollständigen Artikeltexten, nicht nur dem ersten Absatz.


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /