Abo
  • Services:

In eigener Sache: Golem.de sucht Verstärkung für die Videoredaktion

Du produzierst professionell Videos für Mobile und Desktop und möchtest mit eigenen Ideen und Konzepten Golem.de weiterentwickeln? Dann hätten wir dich gern in unserem Team.

Artikel veröffentlicht am ,
In eigener Sache: Golem.de sucht Verstärkung für die Videoredaktion
(Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit unseren Texten und Videos erreichen wir drei Millionen Leser im Monat. Zehn Jahre nach dem Start der Videoredaktion suchen wir kreative, motivierte Unterstützung, um das Ressort weiterzuentwickeln. Du hast Erfahrungen in der Videoproduktion und ein gutes journalistisches Verständnis. Du weißt, welche neuen Formate in der Branche gerade vielversprechend sind und experimentierst gern selbst - dich reizt besonders die Herausforderung, optimale Videoformate für Smartphone-Nutzer zu entwickeln. Du bist nicht schüchtern, stehst auch mal vor der Kamera und berätst Redakteure kompetent bei der Produktion von Videos zu ihren Artikeln. Dann bewirb dich bei Golem.de als

Videoredakteur/-in (m/w/d)

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. ACP IT Solutions AG, Bielefeld

Wir bieten dir eine große Reichweite und viel Spielraum bei der Gestaltung deiner Arbeit. Für Golem.de stellst du neue Hardware und Software in Bild und Ton vor. Auch abstrakte Themen aus der Netzpolitik oder Wirtschaft kannst du spannend und verständlich visualisieren. Du kannst mit Premiere Pro oder Final Cut Pro X arbeiten und bist in der Produktion von Aufnahme über Schnitt bis hin zur Nachbearbeitung routiniert. Photoshop und Lightroom beherrschst du grundlegend.

Bei uns wirst du mit Redakteuren am Aufnahmetisch oder auf Außenterminen und Messen experimentieren, bis die Einstellung sitzt. Du scheust auch nicht davor zurück, einen Bericht ganz allein umzusetzen. Die passenden Sprechtexte entwirfst du in Zusammenarbeit mit unserem Team, und im Idealfall sprichst du das Voice Over selbst.

Das bringst du mit:

  • Erfahrungen mit der Produktion von Online-Videos
  • Technikaffinität
  • hohe Eigeninitiative und Selbstständigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsstärke, Überzeugungskraft und Kreativität
  • Freude an Experimenten
  • Mut, auch vor der Kamera zu stehen
  • Interesse an der Umsetzung von Videoformaten für Mobile-Nutzer
  • Sprecherausbildung oder Sprecherfahrung von Vorteil

Das bieten wir dir:

Wir bieten dir die Chance, in einem sympathischen und leidenschaftlichen Team mitten in Berlin in einem spannenden Umfeld zu arbeiten, das sich ständig weiterentwickelt. Du arbeitest mit professionellem Kamera-Equipment, einem schnellen Schnittplatz auf Mac- oder PC-Basis und bekommst immer die neueste Technik vor die Linse. Dazu kommen eine faire Bezahlung und größtmöglicher Freiraum bei Arbeitsabläufen und Arbeitszeiten. Intern setzen wir auf eine wertschätzende dynamische Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien und kurzen Entscheidungswegen.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit aussagekräftigem Anschreiben, Lebenslauf und Referenzen an jobs@golem.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-62%) 11,50€
  3. 34,49€
  4. (-55%) 8,99€

ML82 13. Feb 2019 / Themenstart

könnte man sich so ggf. sparen und auch dem der sie dann möglicherweise kopfschüttelnd...

quasides 08. Feb 2019 / Themenstart

zumal es im videobereich bereits eine ordentliche konkurrenz gibt. die ist zudem...

genab.de 08. Feb 2019 / Themenstart

ja, eure Videos sind echt schön anzuschauen, nicht zu Nerdig, aber auch nicht zu...

toastedLinux 07. Feb 2019 / Themenstart

Was man bei so einem Job wohl bekommt?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /