Abo
  • Services:

In eigener Sache: Golem.de sucht freie Schreiber/-innen zu Linux-Themen

Du interessierst dich für alles, was irgendwie Open Source ist: Werkzeuge, Programmiersprachen und das Web. Und du kannst schreiben. Dann lies weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
In eigener Sache: Golem.de sucht freie Schreiber/-innen zu Linux-Themen
(Bild: Golem.de)

Wir brauchen Unterstützung für den Open-Source-Bereich und suchen deshalb freie Autorinnen/Autoren als Urlaubs- und Krankheitsvertretung und Ergänzung zu unserer Redaktion. Von der einfachen Nachricht über das Interview bis zum Test und zur Analyse kannst du bei uns alles schreiben - und dich dabei in einem riesigen Themengebiet austoben.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Rodenstock GmbH, München

Das solltest du mitbringen:

  • Erfahrung mit Linux (auf dem Desktop) - nicht nur Ubuntu, sondern auch Fedora und Opensuse, also Unity, Gnome und KDE Plasma
  • Kenntnisse des Kernels und des Low-Level-Userspace (Treiber, Mesa, Xorg, Wayland, Systemd)
  • allgemein einen guten Einblick in die Open-Source-Welt - Werkzeuge, Programmiersprachen, das Web.
  • idealerweise Erfahrungen im Schreiben von Artikeln
  • Eigeninitiative und viele Ideen

Wir bieten: die Arbeit in einem motivierten Team, den Austausch mit Gleichgesinnten und ein faires Honorar. Bei fehlender Schreiberfahrung, aber gutem Fachwissen ist auch der Einstieg über ein Praktikum möglich.

Bei Interesse schicke uns eine formlose Bewerbung an jobs@golem.de (PGP-Key).



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  3. 149,99€
  4. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)

xUser 17. Okt 2015

Nein, es soll vor etwas schützen. Und ein Angreifer hält 5 Jahre lang die Infrastruktur...

Fame 16. Okt 2015

Leider kann ich Ihren Kommentar nicht nachvollziehen. Ich sehe das Praktikum als...

Fame 16. Okt 2015

Wenn man schon so pedantisch ist und ein Kommentar in einem Forum auf Zeichensetzung...

jg (Golem.de) 15. Okt 2015

Wie fast jede andere Redaktion auch beschäftigen wir sowohl freie als auch feste Autoren...

Hanse_Davion 15. Okt 2015

Hat sich das Zangendeutsch schon zu sehr eingebrannt? :3


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /