Abo
  • Services:

In eigener Sache: Golem.de sucht Anzeigenverkäufer/-in für den Stellenmarkt

Du bist ein echtes Vertriebstalent, kommunikationsstark und erfahren? Das selbständige Arbeiten in einem engagierten Team mit flachen Hierarchien und der starke Bezug zu Technik sind genau dein Ding? Dann bewirb dich bei uns im Sales-Bereich.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Golem.de sucht Unterstützung im Sales-Bereich.
Golem.de sucht Unterstützung im Sales-Bereich. (Bild: Pixabay)

Golem.de ist das führende Online-Magazin für IT-Profis und Technikbegeisterte in Deutschland. Wir berichten mit Leidenschaft über Technik und sind stolz auf unsere Expertise und journalistische Qualität. Unsere Unternehmenskultur basiert auf flachen Hierarchien, offener Kommunikation und großem Gestaltungsfreiraum für jeden Mitarbeiter. Wir unterstützen unsere Leser auf jeder Karrierestufe und in jeder Lebensphase und bieten ihnen neben Wissen und Orientierung auch einen umfangreichen IT-Stellenmarkt. Um diesen auszubauen und Unternehmen bei der Suche nach IT-Spezialisten zu unterstützen, suchen wir ab sofort im Sales-Bereich eine/-n Anzeigenverkäufer/-in für den Stellenmarkt in Vollzeit zur Festanstellung

Deine Aufgaben:

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

  • Du verkaufst digitale Stellenanzeigen für IT-Fachkräfte auf Golem.de, telefonisch, per E-Mail und persönlich.
  • Die für uns wichtigen Ansprechpartner in Firmen und Agenturen identifizierst du, baust Kontakte zu ihnen auf und pflegst sie. Dabei gewinnst du auch Partner für neue Projekte.
  • Du gewinnst neue Kunden und akquirierst aktiv Anzeigen. Kunden betreust du individuell und kalkulierst für sie Angebote.
  • Dabei arbeitest du eng mit dem Dispositionsteam zusammen.
  • Auf Branchenveranstaltungen und Messen repräsentierst du Golem.de.
  • In die Erarbeitung der Sales-Strategie für Golem.de bringst du dich aktiv ein.
  • Markt- und Konkurrenzbeobachtung sind für dich selbstverständlich.

Dein Profil:

  • Du bist ein echtes Vertriebstalent und bringst mehrere Jahre Berufserfahrung mit.
  • Du netzwerkst gern und blühst auf, wenn du mit Menschen sprichst. Im Gespräch mit Firmen erkennst du geschickt, wo der Schuh drückt und wo eine Lösung ansetzen kann. Mit Verhandlungsgeschick erzielst du optimale Lösungen. Auch Kollegen entlockst du mit Charme und Witz jene Informationen, die du brauchst. Mit den Vorgesetzten bist du in ständigem Austausch, nutzt sie als Sparringspartner und fungierst selbst als solcher und als Ideengeber.
  • Du bist bereits gut im Bereich Human Resources vernetzt und kannst vertriebsrelevante Kontakte schnell aktivieren und ausbauen.
  • Du findest es super, wenn man dich eigeninitiativ und selbstorganisiert arbeiten lässt und würdigst das Vertrauen in dich mit Verlässlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht.
  • Technische Entwicklungen begeistern dich. Das hilft dir, die Marke Golem.de zu verstehen und bei Kunden zu verkörpern.

Das bieten wir dir:

  • Ein attraktives Gehaltspaket (Fixum und umsatzabhängige Zusatzvergütung)
  • Gestaltungsfreiraum bei Arbeitsabläufen und Arbeitszeiten
  • Eine wertschätzende dynamische Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien und kurzen Entscheidungswegen
  • Ein sympathisches Team, das mit Überzeugung und Leidenschaft arbeitet
  • Ein Büro in zentraler Lage mitten in Berlin mit modern ausgestattetem Arbeitsplatz
  • Ein innovatives und spannendes Umfeld, das sich ständig weiterentwickelt

Wir freuen uns auf deine Bewerbung, die du mit aussagekräftigem Anschreiben, Lebenslauf und Referenzen an jobs@golem.de schickst.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

quineloe 20. Dez 2018 / Themenstart

Ist ja schon viele Monate her, da habt ihr in eigener Sache um Feedback gebeten. Der...

Desertdelphin 20. Dez 2018 / Themenstart

Wie ich das hasse. Österreich macht es richtig vor. Am besten noch den Mitarbeitern mit...

kevla 19. Dez 2018 / Themenstart

Mit deiner Art und Weise ist jeder gut dran, der dich nicht als Arbeitnehmer "an der...

ML82 19. Dez 2018 / Themenstart

Bin für "bei dessen" ...

azeu 19. Dez 2018 / Themenstart

Mit solchen Anforderungen werden auch gerne Entwickler "gequält".

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /