In eigener Sache: Golem.de-Leser finden noch bequemer einen neuen Job

Auf Golem.de gibt es jetzt ein weiteres Jobportal: Talent.io. ITler auf Jobsuche können sich anmelden und werden passenden Unternehmen vorgeschlagen.

Artikel veröffentlicht am , cwh
Talent.io ist eine Job-Plattform, die das Matching-Prinzip nutzt.
Talent.io ist eine Job-Plattform, die das Matching-Prinzip nutzt. (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Das klassische Stellenmarktprinzip lautet: Unternehmen platzieren eine Anzeige und Interessierte bewerben sich darauf. Die Kooperation mit Talent.io ermöglicht es Golem.de-Lesern, sich stattdessen von ihren zukünftigen Arbeitgebern finden zu lassen, ohne selbst viel Aufwand betreiben zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Projekt- / Produktmanager*in (m/w/d) ETKA
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Wirtschaftsinformatiker / Informatiker als IT-Manager (stellv. IT-Leiter) (m/w/d)
    BFT GmbH, Aachen
Detailsuche

"Die Lösung von Talent.io ist eine wichtige und logische Ergänzung zu unserem bestehenden Stellenmarkt. Wir bieten mit unseren Karriere-Services damit aktiv, aber auch passiv Suchenden kurze Wege zum nächsten Job", sagt Benjamin Sterbenz, Geschäftsführer von Golem.de. "Schon vor unserer Partnerschaft haben wir Talent.io selbst genutzt und darüber einen Programmierer für Golem.de eingestellt. Wir kennen die Vermittlungsplattform daher sehr gut und können sie guten Gewissens empfehlen."

Boriana Berbenkova, Market Manager für Talent.io Germany, ergänzt: "In unserem Industriezweig gibt es unendlich viele Möglichkeiten, die eigene Karriere zu gestalten; wir freuen uns darauf, die Leserinnen und Leser von Golem.de auf diesem Weg begleiten zu dürfen."

Talent.io ist eine Job-Plattform, die sich auf den IT-Arbeitsmarkt spezialisiert hat und dabei das Matching-Prinzip nutzt. Sie gleicht die wants & needs von Bewerbern und Unternehmen ab. Unternehmen, die zum Profil des Kandidaten passen, können diesen dann direkt über den Service kontaktieren und ihm ein Jobangebot machen. Bewerber erhalten also nur Angebote, die dem eigenen Profil und den eigenen Wünschen entsprechen. Das Prinzip ist an jenes von Partnerschaftsbörsen angelehnt: Wer einen Partner sucht, gibt etwas über sich preis ("Was bietest du?") und beschreibt, was er oder sie sich von einem potenziellen Partner wünscht ("Was suchst du?").

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Talent.io eignet sich für alle IT-Spezialisten, von Software-Entwicklern über Data Scientists, Product Manager, Infrastrukturspezialisten, CTOs und viele mehr. In Deutschland konzentriert sich Talent.io momentan auf die Großstädte Berlin, München und Hamburg, wobei die Standorte sukzessive erweitert werden. Auch Städte in Frankreich, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden können ausgewählt werden. Mehr als 6.500 Unternehmen, darunter auch Golem.de, suchen bereits bei Talent.io nach Mitarbeitern. Im Schnitt dauert es 23 Tage bis zu einer Einstellung.

Einfach auf "Talent.io" in der grauen Navigationsleiste gehen

Zu finden und zu nutzen ist Talent.io auf Golem.de in der Navigationsleiste unter dem Punkt: Talent.io. Nutzer haben dort die Möglichkeit, kostenlos ein Profil anzulegen und dabei den gewünschten Arbeitsort, Gehaltsvorstellungen, gewünschte Positionen und einiges mehr anzugeben. Unternehmen können sich ebenfalls dort anmelden und nach potenziellen Mitarbeitern suchen.

Habt ihr solche Matching-Services schon genutzt? Teilt eure Erfahrungen im Forum. Und lasst uns gerne wissen, wie wir euch in eurer Karriere noch besser unterstützen können.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada Lovelace
Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
Artikel
  1. Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
    Apollon-Plattform
    DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

    Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /