• IT-Karriere:
  • Services:

In eigener Sache: Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS

Es war uns und unseren Lesern seit Jahren ein Anliegen, jetzt ist es geschafft: Golem.de wird standardmäßig per HTTPS ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de kommt jetzt per HTTPS.
Golem.de kommt jetzt per HTTPS. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einige Leser werden es schon bemerkt haben: Golem.de wird seit der vergangenen Woche standardmäßig per HTTPS ausgeliefert. Die Umstellung auf HTTPS war uns seit langer Zeit ein Anliegen und wurde von vielen Lesern immer wieder vehement eingefordert. Bei einer Seite wie Golem.de ist diese Umstellung aber etwas komplizierter, als sich einfach bei Let's Encrypt ein kostenfreies Zertifikat zu besorgen.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Hays AG, Nürnberg

Alle Links müssen intern auf HTTPS umgestellt werden, auch alle mit uns verbundenen Dienste wie der Stellenmarkt, der Preisvergleich und die ausgelieferte Werbung müssen die verschlüsselte Auslieferung unterstützen. Das sorgt dafür, dass auch die kleinsten Elemente der Seite Probleme machen können. So war etwa der kleine grüne Haken, der in der mobilen Ansicht anzeigt, dass ein Nutzer mit dem Abo eingeloggt ist, für eine Mixed-Content-Warnung verantwortlich, weil die entsprechende Grafik nur über HTTP eingebunden war.

Bereits Ende Dezember 2016 war Golem.de über TLS verschlüsselt erreichbar, seit vergangenem Freitag werden alle Nutzer per Redirect auf diese Version weitergeleitet.

HTTPS bereits seit Längerem auf Unterseiten aktiv

Schon länger haben wir HTTPS auf verschiedenen Bereichen der Seite eingesetzt. So war der Login-Bereich in den Golem.de-Account genauso abgesichert wie unsere Videoseite. Mit der Umstellung der gesamten Seite auf HTTPS schließen wir diesen für uns wichtigen Schritt vorerst ab. Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz sagte: "Wir freuen uns, unseren Lesern ab sofort HTTPS anbieten zu können. Und wir hoffen, dass möglichst bald viele Webseiten nachziehen. Mein Dank gilt unseren Entwicklern und allen, die uns mit Fehlermeldungen und Tipps unterstützt haben. It's true!"

Mit der Umstellung auf HTTPS ist die Arbeit an der sicheren Auslieferung von Golem.de nicht vorbei. Wir begrüßen das Projekt Secure The News, das in einer Liste sammelt, welche Sicherheitsmechanismen von Nachrichtenseiten unterstützt werden. Um dort alle Kriterien zu erfüllen, fehlt uns derzeit noch aktiviertes HSTS - HTTP Strict Transport Security. Damit wird sichergestellt, dass ein Client in Zukunft keine unverschlüsselten Verbindungen von einem Server akzeptiert. Auch HSTS Preloading muss noch aktiviert werden - daran arbeiten wir derzeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

FiliouX 02. Mai 2018

Irgendwie kommts mir so vor als stünden viele von euch den PWAs skeptisch gegenüber (hier...

Golressy 25. Feb 2017

Aber irgendwie scheint die Technik nicht damit klar zu kommen. Google geht. Heise Geht...

Therealtux 13. Feb 2017

Man muss nicht jede einzelnen Links/Seiten manuell anpassen. Man richtet OpenSSL, GnuTLS...

mawa 12. Feb 2017

Die Kosten sind bei VDSL und Co. nicht das Problem, aber die Verfügbarkeit entsprechender...

Askaaron 12. Feb 2017

Ja - EINMAL - bei der Einrichutng des Ganzen. Danach läuft es automatisch und man kann...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /