Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de kommt jetzt per HTTPS.
Golem.de kommt jetzt per HTTPS. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In eigener Sache: Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS

Golem.de kommt jetzt per HTTPS.
Golem.de kommt jetzt per HTTPS. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es war uns und unseren Lesern seit Jahren ein Anliegen, jetzt ist es geschafft: Golem.de wird standardmäßig per HTTPS ausgeliefert.

Einige Leser werden es schon bemerkt haben: Golem.de wird seit der vergangenen Woche standardmäßig per HTTPS ausgeliefert. Die Umstellung auf HTTPS war uns seit langer Zeit ein Anliegen und wurde von vielen Lesern immer wieder vehement eingefordert. Bei einer Seite wie Golem.de ist diese Umstellung aber etwas komplizierter, als sich einfach bei Let's Encrypt ein kostenfreies Zertifikat zu besorgen.

Anzeige

Alle Links müssen intern auf HTTPS umgestellt werden, auch alle mit uns verbundenen Dienste wie der Stellenmarkt, der Preisvergleich und die ausgelieferte Werbung müssen die verschlüsselte Auslieferung unterstützen. Das sorgt dafür, dass auch die kleinsten Elemente der Seite Probleme machen können. So war etwa der kleine grüne Haken, der in der mobilen Ansicht anzeigt, dass ein Nutzer mit dem Abo eingeloggt ist, für eine Mixed-Content-Warnung verantwortlich, weil die entsprechende Grafik nur über HTTP eingebunden war.

Bereits Ende Dezember 2016 war Golem.de über TLS verschlüsselt erreichbar, seit vergangenem Freitag werden alle Nutzer per Redirect auf diese Version weitergeleitet.

HTTPS bereits seit Längerem auf Unterseiten aktiv

Schon länger haben wir HTTPS auf verschiedenen Bereichen der Seite eingesetzt. So war der Login-Bereich in den Golem.de-Account genauso abgesichert wie unsere Videoseite. Mit der Umstellung der gesamten Seite auf HTTPS schließen wir diesen für uns wichtigen Schritt vorerst ab. Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz sagte: "Wir freuen uns, unseren Lesern ab sofort HTTPS anbieten zu können. Und wir hoffen, dass möglichst bald viele Webseiten nachziehen. Mein Dank gilt unseren Entwicklern und allen, die uns mit Fehlermeldungen und Tipps unterstützt haben. It's true!"

Mit der Umstellung auf HTTPS ist die Arbeit an der sicheren Auslieferung von Golem.de nicht vorbei. Wir begrüßen das Projekt Secure The News, das in einer Liste sammelt, welche Sicherheitsmechanismen von Nachrichtenseiten unterstützt werden. Um dort alle Kriterien zu erfüllen, fehlt uns derzeit noch aktiviertes HSTS - HTTP Strict Transport Security. Damit wird sichergestellt, dass ein Client in Zukunft keine unverschlüsselten Verbindungen von einem Server akzeptiert. Auch HSTS Preloading muss noch aktiviert werden - daran arbeiten wir derzeit.


eye home zur Startseite
Golressy 25. Feb 2017

Aber irgendwie scheint die Technik nicht damit klar zu kommen. Google geht. Heise Geht...

Therealtux 13. Feb 2017

Man muss nicht jede einzelnen Links/Seiten manuell anpassen. Man richtet OpenSSL, GnuTLS...

mawa 12. Feb 2017

Die Kosten sind bei VDSL und Co. nicht das Problem, aber die Verfügbarkeit entsprechender...

Askaaron 12. Feb 2017

Ja - EINMAL - bei der Einrichutng des Ganzen. Danach läuft es automatisch und man kann...

Askaaron 12. Feb 2017

Der Unterschied dürfte bei halbwegs aktueller Hardware - also alles, was nicht älter etwa...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Harvey Nash GmbH, Stuttgart
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin
  4. Software AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (täglich neue Deals)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Petya-Ransomware Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen
  2. Internet Lädt noch
  3. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen

  1. Re: und warum hat das so lange gedauert?

    RipClaw | 19:18

  2. Re: Doof?

    lear | 19:18

  3. Re: " ... verfassungsrechtlich bedenklich ... "

    Schrödinger's... | 19:13

  4. Re: Nonchalant? Echt jetzt?

    ckerazor | 19:12

  5. Re: Was jetzt?

    RipClaw | 19:11


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel