Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de war zu Besuch im Quantenlabor der Universität Innsbruck.
Golem.de war zu Besuch im Quantenlabor der Universität Innsbruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In eigener Sache: Ein Quantenlabor im Berliner Zoo Palast

Golem.de war zu Besuch im Quantenlabor der Universität Innsbruck.
Golem.de war zu Besuch im Quantenlabor der Universität Innsbruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

VR-Headset auf und hinein ins Quantenlabor: Im Vorfeld seiner Konferenz "Die Quanten kommen!" hat Golem.de mit Nokias Panoramakamera Ozo ein Forschungslabor besucht und für die Konferenzbesucher Bilder in 360 Grad und 3D mitgebracht.

Überall auf der Welt forschen Wissenschaftler an Quantentechnologie. In Berlin können sich Besucher der Konferenz "Die Quanten kommen!" am 23. Juni in einem solchen Forschungslabor umsehen. Die Redakteure von Golem.de waren dafür mit jener Kamera in einem Quantenlabor, mit der auch schon die Eröffnung der Elbphilharmonie in 360 Grad übertragen wurde: Nokias Ozo. Die Physikerin Tracy Northup hat Golem.de Zutritt zum Institut für Experimentalphysik der Universität Innsbruck gewährt, die den aktuellen Geschwindigkeitsweltrekord bei Quantencomputern hält. Dort arbeitet sie daran, "das Computing neu zu erfinden", wie sie sagt.

  • Im Labor für Experimentalphysik an der Universität Innsbruck wird an der Quantenverschränkung geforscht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit Lasern lassen sich Ionen einfangen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Physikerin Tracy Northup wird auf der Golem.de-Quantenkonferenz über ihre Forschung berichten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der Nokia Ozo produziert Golem.de ein 360°-Feature zur Quantenkonferenz. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
Die Physikerin Tracy Northup wird auf der Golem.de-Quantenkonferenz über ihre Forschung berichten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Ozo mit ihrem kugelförmigen Kopf kostet 37.500 Euro. Sie verfügt über acht miteinander synchronisierte Kameras, deren Sensoren jeweils eine Auflösung von 2.000 x 2.000 Pixeln haben. Jede Kameralinse hat einen Bildwinkel von 195 Grad. Zusammen zeichnen sie stereoskopische Panoramavideos auf, deren Sichtfeld in der Vertikalen 180 Grad und in der Horizontalen 360 Grad umfasst. Acht Mikrofone schaffen auch ein auditives Rundumbild. Aufgenommen wurden rund 250 GByte an Daten für 20 Minuten Rohmaterial, die derzeit noch in der Postproduktion bearbeitet werden.

Anzeige

Das Ergebnis kann auf der Konferenz mit Hilfe eines Daydream-Headsets von Google angesehen werden, das Golem.de im Test überzeugt hat. Konferenzbesucher können sich damit in zwei Laboren umsehen und sich von Tracy Northup erklären lassen, wie dort die Quantenverschränkung mittels Ionenfallen erprobt wird.

Technik erleben

"Für uns ist es wichtig, Technik nicht nur zu erklären, sondern auch erlebbar zu machen", sagt Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz. So sollen die Konferenzteilnehmer an einem Tag alles zu dem Thema erfahren, das die nächsten Jahrzehnte maßgeblich prägen wird - in seiner ganzen Bandbreite von Quantenphysik über Quantencomputer bis Quanten- und Postquantenkryptographie.

Dafür konnten international führende Forscher gewonnen werden, neben Tracy Northup etwa Vlatko Vedral von der Universität Oxford und Ronald de Wolf von der Universität Amsterdam. Dabei sind auch Experten der Unternehmen IBM und VW. Das Silicon Valley ist mit dem angesagten Quantencomputer-Start-up Rigetti vertreten, das erst kürzlich ein hohes Millionen-Investment bekommen hat.

Auf www.golem.de begleitet die Redaktion die Konferenz mit einem umfassenden Artikelschwerpunkt zu Quantentechnologie. Alle Hintergrundartikel gibt es auch von professionellen Sprechern vorgelesen zum Anhören.

Sichern Sie jetzt Ihr Ticket für die Konferenz! Studenten, Azubis und Golem-pur-Abonnenten erhalten einen besonderen Rabatt. Mehr Informationen und Tickets gibt es hier.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: "da es ein shared Medium sei"

    mrgenie | 22:32

  2. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    ElTentakel | 22:29

  3. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    DAUVersteher | 22:28

  4. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    Vaako | 22:26

  5. Re: Koaxial steht der Glasfaser in kaum etwas nach

    Freiheit statt... | 22:23


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel