• IT-Karriere:
  • Services:

Aus dem Verlag: Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

Trailer, Messeberichte von der Gamescom und Let's Plays: Eine kostenlose neue App für iOS von Computec Media bietet Gamern den Zugriff auf mehr als 10.000 Videos - täglich kommen neue dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Games TV 24
Logo Games TV 24 (Bild: Computec Media)

Unter dem Namen Games TV 24 bietet der Verlag Computec Media - zu dem auch Golem.de gehört - eine kostenlose Video-App für iOS an. Spieler können sich damit etwa Trailer, Berichte von Messen wie der Gamescom, Let's Plays und mehr ansehen - und das unter Berücksichtigung aller aktuellen Plattformen, ohne kompliziertes Suchen und ohne lange Ladezeiten.

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Continental AG, Hannover

Aktuell verfügt die Datenbank von Games TV 24 über mehr als 10.000 Videos, täglich kommen neue Inhalte dazu. Damit die Übersicht nicht unter dieser Vielfalt an Clips leidet, bietet die App neben einer intuitiven Menüführung auch eine Reihe unterschiedlicher Kanäle. So gibt es nach Plattformen gegliederte Kanäle (Playstation, Xbox, Nintendo, PC und Mobile), einen Gamescom-Channel rund um Europas größte Spielemesse, einen vom Nutzer individualisierbaren Kanal sowie einen Highlight-Kanal, in dem die derzeit beliebtesten Gaming-Videos abrufbereit sind. Dazu kommen redaktionell ausgewählte Playlists und Videos aus der Let's-Play-Szene.

Die Spielevideos lassen sich in HD mit Apple-TV bildschirmfüllend auf dem TV darstellen. Wer mag, informiert außerdem seine Freunde per Mail, Whatsapp und SMS bequem aus der App heraus über besonders interessante Bewegtbilder. Fans von Retro-Gaming können über eine Funktion namens Flipr selbst Stopmotion-Clips erstellen, die an die Grafik von C64- oder Amiga-Klassikern erinnern. Ausführliche Tutorials erklären alle Funktionen der Video-App.

Games TV 24 steht als kostenloser und rund 19,3 MByte großer Download im App Store bereit. Die App ist für iPhone, iPad und iPod Touch verfügbar und benötigt mindestens iOS 6.1 als Betriebssystem. Eine Android-Version ist für das vierte Quartal 2014 in Vorbereitung, weitere Infos sind auf der offiziellen Homepage verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 51,99€
  4. (-11%) 7,99€

IrgendeinNutzer 25. Jul 2014

Ich möchte damit jetzt keinen Streit lostreten, aber das erinnert mich doch sehr an...

Endwickler 25. Jul 2014

Apple prüft, wie ich mal hörte, die Apps länger und Google weniger bis gar nicht. Auch...

Endwickler 25. Jul 2014

wird vielleicht dazu führen, dass er als Marke geschützt wird und danach werden gleich...

Strongground 24. Jul 2014

Hm also allein das Icon wäre für mich ein guter Grund diese App nicht zu installieren...

muh3 24. Jul 2014

schön und gut aber wozu? tolle Apps zu entwickeln ist ja toll, wenn sie nur jemand...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
    Tesla-Fabrik in Brandenburg
    Remote, Germany

    Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
    2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

      •  /