In eigener Sache: Braucht man Chefs von Devs überhaupt?

Heute startet mit Chefs von Devs der neue Newsletter von Golem.de für alle Heads und Chiefs und Leads an der Spitze der IT-Abteilungen.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Heute startet unser neuer Newsletter.
Heute startet unser neuer Newsletter. (Bild: Golem.de)

Im heute neu erscheinenden Newsletter von Golem.de stehen die Chefs von Devs im Mittelpunkt. Egal, ob Sie Leiter der IT-Abteilung im Mittelstandsunternehmen oder CIO beim Dax-Konzern sind, egal ob Vorgesetzter von Admins oder Kopf der Entwickler: Chefs von Devs befasst sich alle zwei Wochen kompakt und fokussiert mit den Themen, die für IT-Entscheider im DACH-Raum wirklich wichtig sind und vernetzt alle, die IT-Teams führen und Entscheidungen treffen.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP-Projektmanager (m/w/d)
    IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. Prozessmanager (m/w/d) LEAN Production
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Die erste Ausgabe beginnt mit der ketzerischen Frage, wie viele Chefs man braucht. Wenn es nach den Mitgliedern der Software-Agentur Ctrl.Alt.Coop geht, lautet die Antwort: keine. Vor vier Jahren als eingetragene Genossenschaft gegründet, sind hier alle Angestellten gleichzeitig Miteigentümer mit einem Einheitsgehalt, die bei allem demokratisch mitentscheiden dürfen. Zwei Mitglieder des Kollektivs erklären in der ersten Ausgabe des Newsletters, wie das funktioniert.

Denn selbst über Gehaltserhöhungen wird im Plenum abgestimmt. "Wir kennen den Vorwurf, dass nichts mehr passiert, wenn man demokratisch wird und es ist jetzt auch nicht völlig aus der Luft gegriffen", sagt Mitgründer Jonatan Zint im Newsletter. Gleichzeitig können gemeinsam getroffene Entscheidungen aber später für mehr Effizienz und zufriedenere Mitarbeiter sorgen. Für ihn ist es ein Tausch: "Man verliert vielleicht die schnelllebige Entscheidungskultur einer hierarchischen Organisationsform, aber gewinnt an anderer Stelle sehr viel Zeit und Geld."

Neugierig auf mehr geworden? Das ganze Gespräch und weitere Inputs und Denkanstöße zu einer hierarchiefreierer Arbeitsorganisation in IT-Berufen lesen Abonnenten des Newsletters jetzt schon, bevor es in zwei Wochen um ein neues Thema geht. Egal ob CTO, Technical Director oder IT-Profi: Alle Interessierten können den Newsletter kostenlos hier abonnieren. Die erste Ausgabe von Chefs von Devs ist heute erschienen, eine neue Ausgabe kommt dann in zwei Wochen per E-Mail in den Posteingang - und hilft dabei, die Kolleginnen und Kollegen aus der Branche besser kennenzulernen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jetracer
Liegestuhl fliegt mit 250 km/h

Der Jetracer ist eine Art fliegender Stuhl mit mehreren Turbinen, die für den Vortrieb sorgen. Der Einsitzer soll 250 km/h erreichen.

Jetracer: Liegestuhl fliegt mit 250 km/h
Artikel
  1. Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
    Kabelnetz
    Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

    Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

  2. Hase Bikes Lepus E: E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten
    Hase Bikes Lepus E
    E-Liegerad mit Anfahrhilfe ohne zu Treten

    Das Elektro-Liegerad Lepus E von Hase Bikes verfügt über eine am Lenker einschaltbare Anfahrhilfe. Bis 6 km/h muss nicht getreten werden.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /