• IT-Karriere:
  • Services:

In eigener Sache: Arbeitgeber finden dich auf Golem.de

IT-Profis finden auf Golem.de künftig nicht nur spannende Artikel und vieles mehr, sie können sich auch selbst finden lassen: von ihren künftigen Chefs. Golem.de kooperiert dafür mit 4scotty, dem umgekehrten Jobportal.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Spieß umdrehen und sich vom Arbeitgeber finden lassen
Den Spieß umdrehen und sich vom Arbeitgeber finden lassen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Generell offen für eine neue Herausforderung, aber keine Lust auf Jobsuche? Profis aus allen Bereichen der IT, vom Software-Entwickler über den Sysadmin bis zum Produktmanager, können auf Golem.de den Spieß jetzt umdrehen: Unternehmen bewerben sich bei ihnen. Dafür arbeitet Golem.de mit dem Unternehmen 4scotty zusammen, das den Bewerbungsprozess umkehrt. "Das Angebot ergänzt den klassischen Stellenmarkt perfekt", sagt Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz. "Es erreicht nicht nur diejenigen, die bereits aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind, sondern auch Spezialisten, die anonym ihren Marktwert prüfen wollen. Dabei können sie sich aber auf ihre Arbeit konzentrieren statt auf die aktive Jobsuche."

Stellenmarkt
  1. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Hays AG, München

IT-Spezialisten sind gefragt: In kaum einem Bereich ist der Fachkräftemangel so ausgeprägt wie in der IT, offene Stellen bleiben oft lang unbesetzt, weil ein passender Kandidat nicht gefunden wird. Das wissen die beiden Gründer von 4scotty aus eigener Erfahrung. Frank Geßner hat als Informatiker viele große IT-Teams aufgebaut und geleitet, Matthias Schleuthner ist als IT-Personalberater seit vielen Jahren auf Talentsuche. "IT-Spezialisten wissen, dass sie begehrte Fachkräfte sind. Bei uns werden sie mit passgenauen Angeboten umworben, statt sich selbst zu bewerben", sagt Geßner. "Golem.de ist als Partner für uns ideal, weil genau diese Leute Kernzielgruppe des Onlinemagazins sind."

Die Plattform erleichtert für beide Seiten den Prozess. IT-Spezialisten kommen auf besonders einfache, zeitsparende und effektive Weise zu attraktiven Job-Angeboten. Und Unternehmen finden gezielt die Profis, die sie brauchen - und erfahren gleich deren Bedingungen.

Unter dem Navigationspunkt "IT-Köpfe" in der grauen Navigationsleiste unter dem Golem.de-Header können Interessierte ihr Profil einstellen, auf Wunsch auch anonym. Dort können sie auch schon angeben, was sie von einem neuen Job erwarten: Gehalt, Arbeitsort, Technologien, Rolle im Unternehmen. Auch Unternehmen können sich hier anmelden und nach geeigneten Kandidaten suchen.

Unternehmen zahlen eine Vermittlungsgebühr. Für Jobinteressenten ist der Service kostenlos. Und wenn ein Vertrag zustande kommt, gibt es sogar noch Geld dazu: Nach drei Monaten im Job erhält der Arbeitnehmer von 4scotty eine Prämie.



Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

twothe 08. Okt 2016

Ich bin jetzt kein großer Python-Fan, aber dennoch sind schlecht geschriebene Scripte...

sic 08. Okt 2016

Ja, das war ein Scherz bzw. starke Übertreibung/Überspitzung. :) Mein Post war an...

amagol 07. Okt 2016

Ist halt schon irgendwie schade, das man ins Ausland muss um vernuenftig bezahlt zu...

Blutgruppe 07. Okt 2016

Ich finde das Angebot super und bin dankbar, dass es so was auf Golem gibt. Wer es nicht...

ayngush 07. Okt 2016


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /