In eigener Sache: Arbeitgeber finden dich auf Golem.de

IT-Profis finden auf Golem.de künftig nicht nur spannende Artikel und vieles mehr, sie können sich auch selbst finden lassen: von ihren künftigen Chefs. Golem.de kooperiert dafür mit 4scotty, dem umgekehrten Jobportal.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Spieß umdrehen und sich vom Arbeitgeber finden lassen
Den Spieß umdrehen und sich vom Arbeitgeber finden lassen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Generell offen für eine neue Herausforderung, aber keine Lust auf Jobsuche? Profis aus allen Bereichen der IT, vom Software-Entwickler über den Sysadmin bis zum Produktmanager, können auf Golem.de den Spieß jetzt umdrehen: Unternehmen bewerben sich bei ihnen. Dafür arbeitet Golem.de mit dem Unternehmen 4scotty zusammen, das den Bewerbungsprozess umkehrt. "Das Angebot ergänzt den klassischen Stellenmarkt perfekt", sagt Golem.de-Chefredakteur Benjamin Sterbenz. "Es erreicht nicht nur diejenigen, die bereits aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind, sondern auch Spezialisten, die anonym ihren Marktwert prüfen wollen. Dabei können sie sich aber auf ihre Arbeit konzentrieren statt auf die aktive Jobsuche."

Stellenmarkt
  1. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. SAP Software Tester / Testautomatisierer (m/w/d)
    imbus AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

IT-Spezialisten sind gefragt: In kaum einem Bereich ist der Fachkräftemangel so ausgeprägt wie in der IT, offene Stellen bleiben oft lang unbesetzt, weil ein passender Kandidat nicht gefunden wird. Das wissen die beiden Gründer von 4scotty aus eigener Erfahrung. Frank Geßner hat als Informatiker viele große IT-Teams aufgebaut und geleitet, Matthias Schleuthner ist als IT-Personalberater seit vielen Jahren auf Talentsuche. "IT-Spezialisten wissen, dass sie begehrte Fachkräfte sind. Bei uns werden sie mit passgenauen Angeboten umworben, statt sich selbst zu bewerben", sagt Geßner. "Golem.de ist als Partner für uns ideal, weil genau diese Leute Kernzielgruppe des Onlinemagazins sind."

Die Plattform erleichtert für beide Seiten den Prozess. IT-Spezialisten kommen auf besonders einfache, zeitsparende und effektive Weise zu attraktiven Job-Angeboten. Und Unternehmen finden gezielt die Profis, die sie brauchen - und erfahren gleich deren Bedingungen.

Unter dem Navigationspunkt "IT-Köpfe" in der grauen Navigationsleiste unter dem Golem.de-Header können Interessierte ihr Profil einstellen, auf Wunsch auch anonym. Dort können sie auch schon angeben, was sie von einem neuen Job erwarten: Gehalt, Arbeitsort, Technologien, Rolle im Unternehmen. Auch Unternehmen können sich hier anmelden und nach geeigneten Kandidaten suchen.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unternehmen zahlen eine Vermittlungsgebühr. Für Jobinteressenten ist der Service kostenlos. Und wenn ein Vertrag zustande kommt, gibt es sogar noch Geld dazu: Nach drei Monaten im Job erhält der Arbeitnehmer von 4scotty eine Prämie.



twothe 08. Okt 2016

Ich bin jetzt kein großer Python-Fan, aber dennoch sind schlecht geschriebene Scripte...

sic 08. Okt 2016

Ja, das war ein Scherz bzw. starke Übertreibung/Überspitzung. :) Mein Post war an...

amagol 07. Okt 2016

Ist halt schon irgendwie schade, das man ins Ausland muss um vernuenftig bezahlt zu...

Blutgruppe 07. Okt 2016

Ich finde das Angebot super und bin dankbar, dass es so was auf Golem gibt. Wer es nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /