Impostor-Syndrom: Hochstapler wider Willen

Menschen mit Impostor-Syndrom sind von ihrer eigenen Unfähigkeit überzeugt. Auswirkungen auf die Gesundheit und die Karriere sind vorprogrammiert - auch in der IT.

Artikel von Andreas Schulte veröffentlicht am
Zwei von fünf erfolgreichen Menschen stufen sich selbst als Hochstapler ein.
Zwei von fünf erfolgreichen Menschen stufen sich selbst als Hochstapler ein. (Bild: Juliane Gunardono/Golem.de)

Erst Bluthochdruck, dann Magengeschwür, schließlich Burnout. Bis es dazu kam, hatte Michael Hegemann (Name von der Redaktion geändert) jahrelang jeden Morgen Angst, zur Arbeit zu gehen. "Ich dachte immer, ich kann nichts in meinem Job, und war sicher, dass man mich eines Tages als Scharlatan entlarven würde", erzählt er von seiner Zeit als Webdesigner und Redakteur eines Internetportals.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
Von Sebastian Grüner


Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
Von Sebastian Grüner


Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"
Berufsschule für die IT-Branche: Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"

Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch


    •  /