• IT-Karriere:
  • Services:

Impfkampagne: Datenschützer warnen vor Impfpass-Fotos im Netz

Das Bundesgesundheitsministerium und Datenschützer raten davon ab, Fotos des Impfpasses im Internet zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Impfpass
Impfpass (Bild: Andreas Donath)

Nach einer Coronaschutzimpfung sollten Impflinge ihr Impfbuch nicht fotografieren und die Bilder stolz im Internet präsentieren. Persönliche Daten sollten grundsätzlich nur in geringem Umfang im Netz veröffentlicht werden, empfiehlt das Bundesgesundheitsministerium. Das gelte auch für Daten aus dem Impfpass, teilte das Ministerium der Zeitung Welt am Sonntag auf Anfrage mit.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. über Hays AG, Dortmund

Entsprechende Fotos mit Impftermin, Chargennummer und dem Namen des Impfstoffs ermöglichten es, zusammen mit dem Namen des Nutzers falsche Angaben von Impf-Nebenwirkungen an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) zu senden. Das räumte eine Sprecherin des Instituts ein. Dabei hat sich das PEI die Probleme mit dem Portal nebenwirkungen.bund.de und seiner SafeVac-App selbst geschaffen, bei dem die Chargennummer zusammen mit dem Impftermin zur Plausibilisierung verwendet werden. Namen und Kontaktdaten müssen dort nicht hinterlassen werden. Dies scheint ein Produkt der Forderung nach Datensparsamkeit zu sein, wie sie die Datenschutz-Grundverordnung fordert.

Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar sieht darüber hinaus auch Risiken für die Impfpassbesitzer selbst. Durch die Priorisierung beim Impfen sei es gerade bei jungen Menschen möglich, Rückschlüsse auf ernste Vorerkrankungen zu ziehen, sagte der Datenschützer der Zeitung. Das könnten Betreiber von sozialen Netzwerken als erkennbare Eigenschaften einer Person auswerten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

User_x 29. Apr 2021 / Themenstart

Ja EIGENTOR!

ohinrichs 28. Apr 2021 / Themenstart

Ey, Leute ... lest doch wenigstens mal die Artikel. Da geht es um Fotos VOM Impfpass...

wurstdings 28. Apr 2021 / Themenstart

Kein Ding, wenn ich falsch liege, freue ich mich dazu zu lernen, dafür brauchts...

Hansi 27. Apr 2021 / Themenstart

Laut den Zahlen auf Statista unter: "Prognose zu Lieferungen von Impfstoffen gegen das...

User_x 26. Apr 2021 / Themenstart

Pssst, auch Ironie ist verboten... oder hast du #allesdichtmachen vergessen?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /