Impermium: Startup stellt nach Kauf durch Google seine Dienste ein

Google hat das drei Jahre alte Startup Impermium übernommen. Der Anbieter für Schutz vor Spam, Betrug und Datenmissbrauch stellt damit seine Dienste für externe Webseitenbetreiber ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Hauptsitz
Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google kauft das Unternehmen Impermium. Das gab der Anbieter von IT-Sicherheitsdiensten auf der Webseite des Unternehmens bekannt, das Nutzer vor Spam, Betrug und Datenmissbrauch schützen will.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  2. Teamleiter IT-Service Desk (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Wie das Onlinemagazine Techcrunch berichtet, hat Impermium seinen Kunden bereits mitgeteilt, dass keine Dienste für Betreiber von Webseiten von Dritten mehr bereitgestellt würden. Das Team werde aber bei Google im gleichen Bereich eingesetzt.

Impermium bietet Dienste an, um in Echtzeit betrügerische Registrierungen und Identitätsdiebstahl festzustellen.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das vor drei Jahren gegründete Unternehmen habe neun Millionen US-Dollar Risikokapital von Highland Capital Partners, Social+Capital Partnership, AOL Ventures, Charles River Ventures, Freestyle, Greylock und Business Angels wie Matt Ocko erhalten, so Techcrunch.

Impermium-Firmenchef Mark Risher erklärte: "Mit dem Beitritt zu Google wird unser Team mit einigen der besten Kämpfer der Welt gegen Datenmissbrauch verschmelzen. Mit unseren gemeinsamen Fähigkeiten sind wir in der Lage, unseren Auftrag fortzusetzen und dazu beizutragen, dass das Internet zu einem sichereren Ort wird. Wir sind begeistert von diesen Möglichkeiten."

Google übernahm in dieser Woche Nest, einen Hersteller für vernetzte Thermostate und Rauchmelder. Der Kaufpreis betrug 3,2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen wurde vom ehemaligen Apple-Manager Tony Fadell gegründet, der für die Entwicklung des iPods mitverantwortlich war. Nest soll auch künftig unabhängig von Google arbeiten, teilte der neue Eigentümer mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


p3x4722 19. Jan 2014

es sagt ja keiner, das es verboten ist; im gegenteil: google - etc freuen sich ja über...

p3x4722 17. Jan 2014

die aussage von Tamashii war schon korrekt. wenn keiner mehr die dienste nutzt, ist...

p3x4722 17. Jan 2014

"stellt den Dienst für externe (!) Webseitenbetreiber ein" , was nur der erste schritt...

Lala Satalin... 17. Jan 2014

Da weißt du aber erschreckend gut Bescheid. Das erste und letzte Mal wo ich eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /