Abo
  • Services:

Immersion: Headset will Spieler zu mehr Ruhe erziehen

Immersion ist ein Headset-Konzept, das erkennt, ob Spieler sich ärgern und den Schwierigkeitsgrad des Levels entsprechend anpasst. Das System soll den Spieler dadurch zu mehr Ruhe anleiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Immersion misst den Puls des Spielers und passt dementsprechend den Schwierigkeitsgrad eines Spiels an.
Immersion misst den Puls des Spielers und passt dementsprechend den Schwierigkeitsgrad eines Spiels an. (Bild: Samuel Matson)

Der Designer Samuel Matson hat mit Immersion ein Konzept für ein Headset entwickelt, das den Stresslevel des Spielers misst. Im Nackenbügel des Headsets sind ein Mikrofon und ein Lautsprecher verbaut, weshalb nur Mono-Sound möglich ist. Das Besondere ist der Pulsmesser, der hinter dem Ohr die Herzfrequenz misst und mittels Bluetooth die Daten überträgt.

  • Bei hohem Puls werden die Level schwieriger. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Ist der Puls niedrig, wird ein Level einfacher. (Bild: Samuel Matson)
Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf

Mateson hat einen Third-Person-Shooter entwickelt, dessen Schwierigkeitsgrad an den Stresslevel des Spielers angepasst wird. Ist der Puls niedrig, erscheinen weniger Gegner und das Spiel ist einfacher zu meistern. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit dem Puls. So soll der Spieler selber erkennen, wann er sich aufregt und zu mehr Ruhe beim Spielen erzogen werden.

Nintendo zeigte 2009 ähnliches Konzept

Ein ähnliches Konzept zeigte 2009 Nintendo, wobei ein Pulsmesser an einen Finger des Spielers gesteckt wurde. Auch dieser sollte den Spieler zu mehr Ruhe beim Spielen bewegen. Das Konzept hat es aber nie zur Marktreife geschafft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)

TheUnichi 24. Jan 2014

Aber das ist ja das Ding. Wenn ich schon 60¤ in ein Spiel investiere, will ich auch ohne...

TheUnichi 24. Jan 2014

Dann hast du anscheinend noch nie League of Legends oder FIFA 14 auf Ultimate gezockt. Da...

Clown 22. Jan 2014

Hm, das geht jetzt nicht mehr, weil die Firmen jetzt DLCs verkaufen, die Cheats...

Digital_Ronin 21. Jan 2014

*kopfkratz* Man kann es sooft lesen wie man will, es ergibt keinen kommerziellen oder...

Berlinlowa 21. Jan 2014

Das ist doch vollkommener Blödsinn. Einige Argumente wurden hier schon genannt. Der...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /