• IT-Karriere:
  • Services:

Immersion: Headset will Spieler zu mehr Ruhe erziehen

Immersion ist ein Headset-Konzept, das erkennt, ob Spieler sich ärgern und den Schwierigkeitsgrad des Levels entsprechend anpasst. Das System soll den Spieler dadurch zu mehr Ruhe anleiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Immersion misst den Puls des Spielers und passt dementsprechend den Schwierigkeitsgrad eines Spiels an.
Immersion misst den Puls des Spielers und passt dementsprechend den Schwierigkeitsgrad eines Spiels an. (Bild: Samuel Matson)

Der Designer Samuel Matson hat mit Immersion ein Konzept für ein Headset entwickelt, das den Stresslevel des Spielers misst. Im Nackenbügel des Headsets sind ein Mikrofon und ein Lautsprecher verbaut, weshalb nur Mono-Sound möglich ist. Das Besondere ist der Pulsmesser, der hinter dem Ohr die Herzfrequenz misst und mittels Bluetooth die Daten überträgt.

  • Bei hohem Puls werden die Level schwieriger. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
  • Ist der Puls niedrig, wird ein Level einfacher. (Bild: Samuel Matson)
Immersion ist ein Headset, das den Puls des Spielers misst. (Bild: Samuel Matson)
Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn

Mateson hat einen Third-Person-Shooter entwickelt, dessen Schwierigkeitsgrad an den Stresslevel des Spielers angepasst wird. Ist der Puls niedrig, erscheinen weniger Gegner und das Spiel ist einfacher zu meistern. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit dem Puls. So soll der Spieler selber erkennen, wann er sich aufregt und zu mehr Ruhe beim Spielen erzogen werden.

Nintendo zeigte 2009 ähnliches Konzept

Ein ähnliches Konzept zeigte 2009 Nintendo, wobei ein Pulsmesser an einen Finger des Spielers gesteckt wurde. Auch dieser sollte den Spieler zu mehr Ruhe beim Spielen bewegen. Das Konzept hat es aber nie zur Marktreife geschafft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

TheUnichi 24. Jan 2014

Aber das ist ja das Ding. Wenn ich schon 60¤ in ein Spiel investiere, will ich auch ohne...

TheUnichi 24. Jan 2014

Dann hast du anscheinend noch nie League of Legends oder FIFA 14 auf Ultimate gezockt. Da...

Clown 22. Jan 2014

Hm, das geht jetzt nicht mehr, weil die Firmen jetzt DLCs verkaufen, die Cheats...

Digital_Ronin 21. Jan 2014

*kopfkratz* Man kann es sooft lesen wie man will, es ergibt keinen kommerziellen oder...

Berlinlowa 21. Jan 2014

Das ist doch vollkommener Blödsinn. Einige Argumente wurden hier schon genannt. Der...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /