Abo
  • Services:
Anzeige
IMHO: Und wir sind selber schuld!
(Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Und täglich grüßt das Neuland

Wir finden Suchmaschinen großartig, die unseren Wissensdurst in Sekundenschnelle stillen. Wir wollten das so, bis uns kürzlich ein Gericht sagte, dass das nicht so ganz in Ordnung ist. Dass es ein Recht auf Vergessen gibt. Und den Richtern schreien wir hinterher: Zensur!

Anzeige

Jahrelang verschickten wir unsere E-Mails wie Postkarten durch das Internet. Dann kam Edward Snowden, um uns zu erklären, dass wir verschlüsseln sollen. Dass wir den Unternehmen, denen wir vertrauten, sagen sollen, sie sollen doch bitte unsere Daten auch verschlüsseln. Auf einmal sind wir alle Verfolgte. In Wahrheit waren wir das schon immer. Viel zu langsam ziehen wir die Vorhänge zu unserem digitalen Leben wieder zu. Und zu vielen ist es inzwischen egal, sie haben sich daran gewöhnt - oder resigniert.

Wir sind doch nur neugierig

Jenseits von Verschlüsselung, hinter der wir unsere Gedanken verstecken können, unsere Wünsche, unsere Vorlieben und vielleicht auch unsere Geheimnisse, fehlt uns oft das rechte Maß - und der Überblick über das, was wir von uns preisgeben, wenn wir vergessen, dass das Internet nichts vergisst. Und das wird es auch in Zukunft genauso wenig wie die Geheimdienste es lassen werden, alles über uns erfahren zu wollen.

Wir haben uns selbst diesen Alptraum geschaffen, der in rosa Wölkchen gepackt, die grenzenlose digitale Freiheit ist. Alle greifen auf unsere Daten zu, warum sollten es NSA, GCHQ, BND, Mossad, Zhong Chan Er Bu, HnaA, ISI und wie sie alle heißen, nicht tun? Sie liegen ja sprichwörtlich auf der Datenautobahn. Und mal ehrlich: Neugierig sind wir doch alle.

Aufwachen!

Wir können uns nicht verstecken. Wir müssen deshalb immer wieder für unsere Meinungs- und Redefreiheit und unsere Privatsphäre kämpfen - auch für die, die es nicht können. Wir müssen uns weiter für weltweite, verbindliche Regeln einsetzen, den Datenhunger der Nimmersatten aufdecken und eindämmen, auch wenn es manchmal sinnlos erscheint. Und wir müssen denjenigen auf die Füße treten, die uns daran hindern. Wir müssen aber auch lernen, dass wir bis zu einem gewissen Maß in einer digitalen Öffentlichkeit leben.

Spätestens jetzt, nach einem Jahr Snowden, sollten wir verstehen, dass das Netz kein riesiges Tagebuch sein sollte, das Wildfremde lesen, die uns als Feinde sehen. Sondern dass unser Privatestes eigentlich in eine verschlossene Schatulle unters Bett gehört.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 IMHO: Und wir sind selber schuld!

eye home zur Startseite
Hutschnur 10. Jun 2014

Wenn es wirklich so wäre und sich Vor- und Nachteile die Waage halten, dann könnte man...

Hotohori 05. Jun 2014

Die Frage ist bei wie vielen das tatsächlich allgemein angekommen ist und wie viele das...

Hotohori 05. Jun 2014

Die Grenze ist wieder immer nicht so einfach zu ziehen, aber dennoch stimme ich dir bei...

Yes!Yes!Yes! 05. Jun 2014

Und Stasi und Gestapo die "Bösen". Ich kann beim besten Willen nur eine Technologie...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2014

Ich dachte, Dir sei egal, wer sie sammelt? Dieser Beitrag ist sehr naiv und sucht den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  3. GLOBALG.A.P. c/o FoodPLUS GmbH, Köln
  4. Lufthansa Global Business Services GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Political correctness jetzt auch im Wettbewerb?

    HorkheimerAnders | 04:29

  2. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  3. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  4. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  5. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel