IMHO: Stadia will erstmal nur spielen

Richtig ernst meint es Google mit seinem Spielestreamingdienst Stadia nicht - noch nicht. Das Unternehmen plant langfristig und wartet auf 5G und Titel wie Baldur's Gate 3.

Artikel von veröffentlicht am
Logo von Stadia auf der GDC 2019
Logo von Stadia auf der GDC 2019 (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Besonders ins Zeug legt sich Google derzeit nicht für Stadia. Es gibt keine spektakulären Launchtitel, die Preise im Shop sind alles andere als Lockvogelangebote. So etwas wie ein "muss man haben oder ausprobieren" mag sich kaum einstellen. Nicht mal gefühlt gibt es Warteschlangen, wie wir sie beim Start der Playstation 5 und Xbox Two sehen werden. Ein prominenter US-Fachjournalist spricht gar von einem "monumentalen Flop". Kollegen von ihm fragen schon nicht mehr ob, sondern wann sich Google wieder vom Spielestreaming zurückzieht.


Weitere Golem-Plus-Artikel
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht

In den USA sind sehr hohe symmetrische Gigabit-Datenraten für Privathaushalte in Vorbereitung. Wir haben bei deutschen Firmen nachgefragt, wie es hier damit aussieht - und sind in der Schweiz gelandet.
Eine Recherche von Achim Sawall


Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


    •  /