• IT-Karriere:
  • Services:

IMHO: Stadia will erstmal nur spielen

Richtig ernst meint es Google mit seinem Spielestreamingdienst Stadia nicht - noch nicht. Das Unternehmen plant langfristig und wartet auf 5G und Titel wie Baldur's Gate 3.

Artikel von veröffentlicht am
Logo von Stadia auf der GDC 2019
Logo von Stadia auf der GDC 2019 (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Besonders ins Zeug legt sich Google derzeit nicht für Stadia. Es gibt keine spektakulären Launchtitel, die Preise im Shop sind alles andere als Lockvogelangebote. So etwas wie ein "muss man haben oder ausprobieren" mag sich kaum einstellen. Nicht mal gefühlt gibt es Warteschlangen, wie wir sie beim Start der Playstation 5 und Xbox Two sehen werden. Ein prominenter US-Fachjournalist spricht gar von einem "monumentalen Flop". Kollegen von ihm fragen schon nicht mehr ob, sondern wann sich Google wieder vom Spielestreaming zurückzieht.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern

Mein Tipp: Google ist wahrscheinlich sehr zufrieden damit, wie Stadia anläuft. Vermutlich will das Unternehmen jetzt einfach mit dabei sein, bevor sich Konkurrenten wie Microsoft mit seinem Project Xcloud übermäßig breitmachen. Google dürfte es darum gehen, früh einen signifikanten Marktanteil zu erobern, sowie sichtbar zu sein, Erfahrungen zu sammeln, die Technik zu verfeinern und dann im wachsenden Markt zu expandieren.

Richtig spannend wird Spielestreaming erst, wenn es mehr Glasfaseranschlüsse in Privathaushalten gibt, und wenn wir die Spiele in unserer Bibliothek dank 5G auch unterwegs nutzen können. Also in ein bis drei Jahren.

Ich glaube, dass viele die Möglichkeiten unterschätzen, was die Verknüpfung von Video und Gaming angeht. Hier hat gerade Stadia wegen der Nähe zu Youtube enormes Potenzial. Spannend fände ich etwa Möglichkeiten wie die, mir auf Youtube ein Video vom nächsten Urlaubsort anzuschauen, und dann über einen eingebetteten Link einen Flugsimulator per Stadia starten zu können, um mir die Strände oder Wanderwege aus der Luft anzuschauen.

Wenn ich noch keinen Flugsimulator habe, wird mir Stadia selbst oder der Entwickler per Werbung einen anbieten - auf dieses Business zielt Google langfristig. Wobei: Wenn Stadia den Massenmarkt erreicht, könnten im Zusammenhang mit Urlaub eher Saufspielumsetzungen, Ballermann-Games und ähnlicher Schrott beworben werden. Aber halt Schrott, der aus wirtschaftlicher Sicht funktioniert und auf Nachfrage stößt.

Auch beim Geschäftsmodell von Stadia wird sich mittelfristig noch viel tun. Neben Free-to-Play für den Massenmarkt natürlich auch in Richtung Abo, ähnlich wie Xbox Game Pass. Bereits jetzt gibt es das im Miniformat bei Stadia, indem Mitglieder von Stadia Pro immer wieder wechselnde Games ohne weitere Zuzahlung verwenden können - derzeit ist es Destiny 2. Die Infrastruktur besteht also, die Macher können das Angebot auf Knopfdruck erweitern.

Außerdem sollten wir nicht übersehen, dass Google an Exklusivspielen arbeitet - aber wohl erst für später, wenn Stadia Base startet. Immerhin einen potenziellen Hochkaräter, der mit Unterstützung des Konzerns entsteht, kennen wir ja schon: Baldur's Gate 3, produziert von Larian Studios (das Spiel erscheint auch für Windows-PC). Falls das die Richtung für die Games vorgibt, an denen Google unter Führung von Jade Raymond arbeitet, könnte Stadia durchaus mit den Angeboten von Sony, Microsoft und Nintendo mithalten.

Für all diese langfristigen Pläne reicht momentan ein gebremstes Engagement völlig aus. Mag sein, dass Stadia bald wieder in den Hintergrund tritt, insbesondere wenn die Aufregung um die nächste Konsolengeneration losgeht. An einen Flop glaube ich trotzdem erst, wenn Google die Server abschaltet.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 52,99€
  3. 4,99€
  4. 11,99€

dark_matter 02. Dez 2019 / Themenstart

Das Killerfeature von Remote Gamestreaming bleibt Multiplayer Cheat Prevention. Dafür...

Bikeslife 29. Nov 2019 / Themenstart

Ich hatte das selbe problem. Bei mir wurden die weiterleitungen nicht zugelassen. Dies...

Niriel 25. Nov 2019 / Themenstart

Hallo zusammen, schreibt doch mal hier rein was euch bei Stadia noch fehlt. Mir fehlen...

Niriel 25. Nov 2019 / Themenstart

Ja, den Eindruck habe ich auch, zumal die Ladezeiten unterschiedlich lang sind in...

bccc1 25. Nov 2019 / Themenstart

Exakt. Die Qualität von Diensten wie Stadia ist (aktuell) viel zu schlecht, als das ich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    •  /