Abo
  • Services:
Anzeige
Zielsystem (Symbolbild): Maschinen sollen im Nebel des Krieges besser unterscheiden als Menschen.
Zielsystem (Symbolbild): Maschinen sollen im Nebel des Krieges besser unterscheiden als Menschen. (Bild: Qinetiq)

Es geht darum, Schaden zu verringern, nicht zu verhindern

Es sei unweigerlich, dass autonome Maschinen Schaden anrichten würden - Sachschaden, physische oder emotionale Verletzungen von Menschen, erklärte kürzlich Matthias Scheutz, Robotiker an der Tufts-Universität in Medford im US-Bundesstaat Massachusetts, im Interview mit dem österreichischen Nachrichtenangebot Futurezone. "Ich sage bewusst 'unweigerlich', weil es Situationen geben wird, wo jede mögliche Handlung zu Schaden führt. In solchen Situationen stellt sich daher nicht die Frage, wie man Schaden vermeidet, sondern wie man ihn minimieren kann."

Anzeige

Er sagte das über Roboter in der Arbeitswelt, aber die Aussage gilt ebenso für die bewaffneten Roboter: Kommt es zu einem Krieg, ist Schaden unvermeidlich. Die Frage ist: Wer richtet mehr Schaden an: Mensch oder Maschine?

Den Terminator verhindern

Das lässt sich heute noch nicht sagen. Manche Wissenschaftler, wie etwa Kenneth Anderson, Daniel Reisner und Matthew Waxman, plädieren deshalb dafür, Kampfroboter nicht zu diesem Zeitpunkt pauschal zu verbieten. Stattdessen sollten, schlagen sie vor, Entwickler, Hersteller, Politiker und Juristen gemeinsam dafür sorgen, dass künftig Militärtechnik entwickelt wird, die gemäß dem Kriegsrecht eingesetzt wird.

Und Roboter, die im direkten Kampf Mann gegen Maschine antreten, dürften ohnehin für das Militär nicht von zentralem Interesse sein: Bei künftigen Kampfrobotern wird es sich wohl meist um Waffensysteme handeln, die gegen die strategischen Ziele eines Gegners eingesetzt werden, seien es dessen Waffensysteme - autonom oder nicht - wie Raketenabschussrampen, Flugzeuge oder Schiffe oder seine Kommunikationssysteme.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 Roboter haben keine Angst

eye home zur Startseite
Llame 14. Sep 2015

Wäre ich auch voll dafür, aber so funktioniert es leider nicht. kwt

theonlyone 11. Sep 2015

Es gibt für Menschen schlichtweg eine "Dauer" die es unmöglich macht zu einer Lösung zu...

Anonymer Nutzer 10. Sep 2015

"Roboter plündern nicht" stimmt, sofern sie nicht darauf programmiert wurden. Jedoch...

Whykinger 09. Sep 2015

Roboter plündern nicht ? Nein sie töten auf Verlangen ! Wer putzende Roboter mag, muss...

ersta 07. Sep 2015

Dann muss es den USA aber seit Jahrzehnten verdammt schlecht gehen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  3. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  4. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    thinksimple | 19:38

  2. Re: Rauschgift?

    quineloe | 19:37

  3. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 19:30

  4. Re: Schwerkraft durch Rotation?

    emdotjay | 19:30

  5. Re: Einfach legalisieren

    quineloe | 19:28


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel