• IT-Karriere:
  • Services:

All hackers are created equal

Wir arbeiten mittlerweile in Hackerspaces an so vielen Dingen: Elektronik, Software oder mechanische Gerätschaften, hacken Sprache, Kultur und Sex & Gender. Gerade der letzte Punkt ist seit Monaten in der Szene ein Thema und viele Spaces versuchen, ihre Kultur im Umgang mit verschiedenen Lebensmodellen, Geschlechtern und Geschlechterrollenverständnissen zu verbessern und herauszufinden, wie sich der Mensch in einem Space wohler fühlen kann, egal welches Geschlecht diese Person gerade hat. Natürlich sind solche Bestrebungen gut und wichtig, aber: Warum wird dann immer diese große Kluft zu Nicht-Membern hergestellt? Sind das andere Menschen? Sind sie weniger wert? Oder hat das vielleicht einfach nur mit der Finanzierung und der Verteilung von Arbeit in Hackerspaces zu tun?

"Und doch bringen sie neue Ideen"

Stellenmarkt
  1. Universität Osnabrück, Osnabrück-Westerberg
  2. Analytik Jena GmbH, Jena

Es mag es so aussehen, dass ein Member die Gemeinschaft eines Hackerspaces unterstützt, sowohl finanziell als auch durch aktive Beteiligung, und ein Nicht-Member dies nicht tut. Allerdings hat das Member-Dasein oft auch andere Vorteile, wie zum Beispiel 24/7-Zugang, Rabatt auf Workshops und Mate und einen viel direkteren Draht in die Gemeinschaft. Nicht-Member haben diese Vorteile nicht, und doch bringen sie neue Ideen oder eine Spende für den Space und öffnen möglicherweise den Zugang zu anderen Communitys, an die man vorher noch nicht einmal dachte. Sie starten neue Projekte und beschleunigen die Weiterentwicklung eines Spaces. Durch sie öffnet sich eine solche Hackerspacegemeinschaft der Allgemeinheit, der sich viele durch ihre gemeinnützige Vereinsform eigentlich verschrieben haben.

Dieser Gemeinnutz ist aber dann doch oft nur das Feigenblatt, um eigentlich nur für sich selbst nützlich zu sein und den Steuerkram nicht machen zu müssen. Das ist nachvollziehbar und verständlich, aber nicht der Sinn, wie es gedacht ist. So viele Spaces haben in den Vereinen, die sie tragen, Bildung als Vereinsziel stehen, oder auch Vorträge und Konferenzen. Ja, dem Finanzamt reicht es, wenn man das innerhalb des Vereins anbietet, aber der eigene Anspruch sollte höher sein. Im Augenblick ist bei den meisten Spaces die Gemeinnützigkeit nicht für die Allgemeinheit, sondern nur für die eigene Gemeinschaft gegeben.

"Die Zeit der Elitenbildung muss ein Ende haben"

Lasst die Hackerspaces nicht zu Orten der neuen Eliten werden. Sie sind keine Tempel für die Hohen Priester, sie sollen Orte des Austausches sein. Orte für Eliten haben wir leider schon genug, seien es große Clubs, Parteien oder bestimmte Podcasts. Vielleicht hat es diese Orte, diese mystischen Orte mal gebraucht, aber heute nicht mehr. Die Zeit der Elitenbildung muss ein Ende haben, Hackerspaces sollten es sein, die statt Tempel Marktplätze sind, wo sich Menschen treffen und hacken. Und nur, weil jemand einen Podcast produziert, eine Position in einer Partei hat oder irgendwo sonst die Möglichkeit, die Stellung eines Hohen Priesters einzunehmen, so ist er noch lange kein besserer Hacker.

"All hackers are created equal" - malt es euch an die Türen eurer Spaces! Druckt es auf Flyer! Und macht den Menschen klar, dass jeder ein Hacker sein kann, wenn die Bereitschaft da ist, zu lernen, sich einzubringen (und sei es nur als guter Mitdiskutant) und das Wissen, das vorhanden ist, zu teilen. Denn dafür sind Hackerspaces da.

Die Autoren des Textes fühlen sich über die von ihnen geäußerte Kritik nicht erhaben, schreiben sie. Der Artikel stammt von Stephan Urbach (Mitglied im Hackerspace C-Base) und "tiefpunkt" (Mitglied im Hackerspace Raumzeitlabor). Der Text erschien zuerst im Blog von Stephan Urbach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IMHO: Lasst Hackerspaces nicht zu Orten der neuen Eliten werden!
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis)
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...

Trollversteher 01. Jun 2012

Die meisten "Geldeliten" sind irgendwann mal aus einer "Kompetenzelite" entstanden, und...

nobs 01. Jun 2012

Das ist halt die Frage: Was ist denn das Ziel einer solchen Gruppe? Ich glaube nicht dass...

kju 30. Mai 2012

Das Problem mit dem viele kleinere Hackerspaces zu kämpfen haben, ist dass die...

BrackCurly 30. Mai 2012

Dem kann ich auch nur zustimmen. Der Shack war zwar bisher der einzige Hackerspace den...

eiischbinsnur 30. Mai 2012

Dass, was da in Form der Piratenpartei an die Oberfläche kommt, sollen die (zukünftigen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
    Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
    Es funktioniert zu selten gut

    Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
    2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

      •  /