IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
NAND-Flash-Speicher von IMFT
NAND-Flash-Speicher von IMFT (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nach über einem Jahrzehnt trennen sich Intel und Micron endgültig: Das einst als Intel & Micron Flash Technologies (IMFT) gegründete Joint Venture, immerhin der drittgrößte Speicherproduzent der Welt, wird von Micron übernommen. Der Hersteller hielt zuvor schon 51 Prozent an IMFT und will von seiner Kaufoption nun Gebrauch machen. Micron soll 1,5 Milliarden US-Dollar zahlen und wäre dann frühestens im Sommer 2019 und spätestens im Januar 2020 alleiniger Besitzer.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Die Trennung von Intel und Micron war abzusehen, da beide Unternehmen bereits angekündigt hatten, die jeweils nächste Flash-Speicher-Generation einzeln statt gemeinsam zu entwickeln, und Micron hat seit der Vorstellung der 3D-Xpoint-Technik kein Interesse mehr an dieser gezeigt. Die dritte Generation an Flash-Speicher und die zweite 3DXP-Version wird noch in Kooperation entworfen, danach ist Schluss. Aktueller Stand bei IMFT ist NAND-Flash mit drei Bit (TLC) oder vier Bit (QLC) pro Speicherzelle bei 64 Schichten.

Micron erhält unter anderem ein Werk im US-Bundesstaat Utah, die Fab 2 bei Lehi, und produziert in weiteren Fabs in den USA sowie primär in Singapur. Intel wiederum hat die Fab 68 im chinesischen Dalian massiv erweitert und nutzt auch die Fab 11X im US-Bundesstaat New Mexico. Ein früherer Vertrag sah vor, dass Micron noch einige Monate die 3DXP-Wafer an Intel liefert, dieses Abkommen wird im Zuge eines Kaufes vermutlich erneuert.

IMFT ist bisher nach Samsung und Flash Forward, einem Joint Venture aus Toshiba und Western Digital respektive zuvor Sandisk, der drittgrößte Hersteller von NAND-Flash-Speicher. Dahinter folgt SK Hynix aus Südkorea.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /