• IT-Karriere:
  • Services:

Imagination Technologies: Winzige Wearable-GPU und H.265-Einheiten für Smartphones

Imagination Technologies' neue PowerVR-Grafikeinheit belegt nur gut 2 mm² und eignet sich für Wearables oder das Internet der Dinge. Passende H.265-Einheiten hat der Hersteller ebenfalls im Portfolio.

Artikel veröffentlicht am ,
Blockdiagramm der eines SoC mit PowerVR G6020
Blockdiagramm der eines SoC mit PowerVR G6020 (Bild: Imagination Technologies)

Imagination Technologies hat eine G6020 genannte PowerVR-Grafikeinheit angekündigt. Die GPU ist die bisher kleinste der PowerVR-6XT-Serie und laut Hersteller für Wearables, günstige Smartphones oder Tablets sowie Embedded-Systeme gedacht. Die PowerVR-Grafikeinheit soll die grafische Darstellung unter beispielsweise Android, Android Wear, Linux und RTOS übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die PowerVR G6020 ist der Nachfolger der im Herbst vergangenen Jahres vorgestellten GX5300: Statt 0,5 mm² misst sie 2,2 mm² und damit kaum mehr als ein Stecknadelkopf, sofern die Fertigung im 28-nm-Prozess erfolgt. In der winzigen GPU steckt genügend Leistung für 720p-Displays mit 60 Hz: Hierzu hat Imagination Technologies alle Unified Shading Cluster bis auf einen gestrichen.

Der vorhandene USC besteht zudem nur aus vier statt wie üblich acht FP32-Einheiten, die Anzahl an FP16-Rechenwerken bleibt bei insgesamt 16. Jedes davon liefert zwei Flops pro Takt, was bei einer Zielfrequenz von 400 MHz in 12,8 Gflops resultiert. Zum Vergleich: Die aktuell stärkste PowerVR-Grafikeinheit, die GT7900 für Konsolen, liefert dank 512 Shader-Rechenwerken 1.600 Gflops bei FP16-Genauigkeit.

  • Blockdiagramm der PowerVR G6020 (Bild: Imagination Technologies)
  • Blockdiagramm eines USC (Bild: Imagination Technologies)
  • Blockdiagramm eines SoC mit PowerVR G6020 und E5300-/D5300-VPU (Bild: Imagination Technologies)
  • Die PowerVR G6020 ist für günstige Geräte gedacht. (Bild: Imagination Technologies)
Blockdiagramm der PowerVR G6020 (Bild: Imagination Technologies)

Als Partner für die PowerVR G6020 eignen sich die neuen H.265-Einheiten: Die E5300-VPU decodiert HEVC-Material, der D5300-Block wiederum encodiert es. Die Decodier-Einheit ist auf 1080p bei 60 fps beschränkt, der PowerVR E5505 hingegen schafft 4K bei 30 fps. Flotter ist nur die PowerVR E5800 für 4K bei 60 fps, die das YUV-Videoformat mit 10 Bit Farbtiefe pro Kanal unterstützt.

Die H.265-Einheiten und die PowerVR G6020 sind über Img Tech lizenzierbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /