Abo
  • Services:
Anzeige
Imagemagick prüft hochgeladene Bilder nicht richtig - ein Problem.
Imagemagick prüft hochgeladene Bilder nicht richtig - ein Problem. (Bild: Nikolay Ermishkin)

Imagetragick-Bug: Sicherheitslücke in Imagemagick bedroht viele Server

Imagemagick prüft hochgeladene Bilder nicht richtig - ein Problem.
Imagemagick prüft hochgeladene Bilder nicht richtig - ein Problem. (Bild: Nikolay Ermishkin)

Mit Bildern kann jetzt Code ausgeführt werden: Die Bildbearbeitungsbibliothek Imagemagick prüft Name, Inhalt und Typ von Bildern nur unzureichend - und macht die Software daher für Angriffe verwundbar. Die Sicherheitslücke soll bereits aktiv ausgenutzt werden, einen vollständigen Patch gibt es nicht.

Ein Fehler in der Imagemagick-Bibliothek ermöglicht es Angreifern unter bestimmten Bedingungen, Bilder auf einen Server hochzuladen und damit Code auszuführen. Imagemagick ist eine Bibliothek, die von PHP, Ruby, NodeJS Python und weiteren Sprachen untersützt wird und automatische Bildbearbeitungen auf einem Server vornehmen kann, etwa die Skalierung auf die richtige Größe. Ein Exploit der Lücke ist trivial.

Anzeige

Der Sicherheitsforscher Nikolay Ermishkin hat die Lücke gefunden und mit dem Namen Imagetragick bezeichnet. Problematisch ist, dass die Dateinamen der hochgeladenen Dateien nicht auf Shellcode geprüft und bei Bedarf davon gereinigt werden. Weil Imagemagick außerdem die Bearbeitung hochgeladener Dateien mit externen Bibliotheken ermöglicht, können über diesen Weg Shell-Kommandos injiziert werden. Verwundbar dürften vor allem Seiten sein, die unvertrauten Nutzern das Hochladen von Bildern ermöglichen, also zum Beispiel soziale Netzwerke, Foren und ähnliche Angebote.

Mehr als 200 Bildformate unterstützt

Weiterhin problematisch ist, dass Imagemagick über 200 Bildformate unterstützt, von denen einige wiederum die Einbettung von Code ermöglichen. Auch hier könne über die verknüpften externen Bibliotheken Code ausgeführt werden. Ein weiterer Exploit kann gelingen, weil Imagemagick die Dateitypen nicht ausreichend prüft. Das Programm versuche, den Dateityp zu erraten, indem es den Content anschaut, heißt es in der Fehlermeldung. Kann das Format nicht erkannt werden, entpackt Imagemagick die Datei in eine temporäre Datei. Auch auf diesem Weg könnten Angreifer Manipulationen auf dem Server vornehmen, etwa bestehende Bilder löschen lassen.

Einen Patch, der alle Probleme behebt, gibt es bislang nicht. Einige der beschriebene Probleme sollen mit dem Update auf die aktuellste Version behoben sein, der Entdecker schlägt aber trotzdem folgende Sicherheitsmaßnahmen vor: Zunächst sollte die Prüfung der sogenannten Magic Bytes aller hochgeladenen Bilder aktiviert werden. Magic Bytes sind Dateisignaturen am Anfang einer Datei, die den Dateityp beschreiben. Außerdem gibt es eine detaillierte Beschreibung, welche Änderungen in den Policy-Dokumenten durchgeführt werden müssen.

Administratoren, die derzeit Imagemagick einsetzen, aber nicht die Unterstützung für alle 200 Dateitypen brauchen, können unter Umständen auf Graphicsmagick zurückgreifen. Das Programm ist ein Fork und unterstützt eine deutlich geringere Zahl von Dateitypen und könnte somit helfen, den Angriffsvektor zu verkleinern.


eye home zur Startseite
xUser 06. Mai 2016

Doch, weil diese Formate komplexer sind und sich nicht über ein simples Pattern-Matching...

FreiGeistler 04. Mai 2016

Jetzt stell dir mal vor jeder könnte aus dem Web ohne Einschränkungen direkt auf deine...

PMedia 04. Mai 2016

MediaWiki kann soweit ich weiß imageMagick als Backend nutzen. Ich persönlich ziehe dann...

Sammie 04. Mai 2016

Ja indem du eben im Script deine File-Uploads prüfst.. klassisch mit fread, oder anderen...

dakira 04. Mai 2016

Die Datei muss von imagemagick geöffnet werden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  2. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  3. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  4. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  5. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  6. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  7. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  8. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  9. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  10. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Die Leute entscheiden selbst was relevant für...

    Umaru | 15:19

  2. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Stefan99 | 15:17

  3. Re: So ein Unsinn ...

    Sharra | 15:17

  4. Re: Zwei Fragen fallen mir dazu ein

    twothe | 15:16

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 15:15


  1. 15:15

  2. 13:35

  3. 13:17

  4. 13:05

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 12:00

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel