Abo
  • Services:

Fazit zu USB 3.1 und Ausblick

Asus, Asrock, Biostar und MSI planen, bis März erste Mainboards mit USB-3.1-Anschlüssen in den Handel zu bringen. Der Umstieg auf die neue Schnittstelle fällt den Herstellern leicht, da die Controller von USB 3.0 und USB 3.1 PIN-kompatibel sind und zusätzlich Steckkarten angeboten werden. Im PC-Segment erwarten wir für Sommer 2015, dass die meisten teureren Intel-Platinen und einige Intel-basierte Notebooks mit USB-3.1-Anschlüssen ausgestattet und erste Geräte wie externe SSDs vorgestellt sind. Hauptplatinen oder Notebooks mit USB 3.1 auf Basis von AMD-Plattformen wie Carrizo wurden noch nicht angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. ETAS, Stuttgart

Verglichen mit USB 3.0 liefert die neue USB-3.1-Schnittstelle eine mehr als doppelt so hohe Transferrate: Auf dem Papier stehen 1,25 GByte statt 625 MByte pro Sekunde. Im Test mit Asus' Z97-A/USB3.1 messen wir bis zu knapp 800 MByte pro Sekunde, da der Asmedia-Controller mit zwei PCIe-2.0-Lanes inklusive deren Protokoll-Overhead verbunden ist. Der ASM1142 unterstützt zwar auch eine PCIe-3.0-Lane und somit etwas mehr MByte pro Sekunde - testen konnten wir das mangels USB-3.1-Steckkarte aber bisher nicht.

  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Die Pinbelegung von USB 3.1 (Bild: Vesa)
  • Übersicht zu USB 3.1 (Bild: Vesa)
  • Displayport Alternate Mode für USB 3.1 mit Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • Die Profile von USB Power Delivery (Bild: Intel)
  • Künftige USB-PD-Controller arbeiten mit Stecker Typ C. (Bild: Microchip)
  • USB Power Delivery im Überblick (Bild: Intel)
  • Der Displayport Alternate Mode für USB 3.1 mit Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • USB-Audio/Video ist auf 4K bei 30 Hz beschränkt. (Bild: Intel)
  • Möglichkeiten des Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • Alternate Mode für Audio mit Stecker Typ C (Bild: Intel)
  • Kabel mit Stecker Typ C an beiden Enden können USB 3.1 und USB 2.0 oder nur USB 2.0. (Bild: Intel)
  • Kabel mit Stecker Typ C und Typ A/B oder Micro können USB 3.1 und USB 2.0 oder nur USB 2.0. (Bild: Intel)
  • Adapter von Typ C auf Typ A mit USB 3.0 und Typ C auf Typ Micro B mit USB 2.0 (Bild: Intel)
  • AS SSD Benchmark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.1 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.1 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 1.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die türkisfarbenen Anschlüsse sind USB 3.1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Host-Controller für USB 3.1, der ASM1142 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In diesem 2,5-Zoll-Laufwerk sitzen zwei SSDs. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der neue Stecker Typ C und der dazugehörige Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Anschluss vom Typ C (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zwei Samsung 840 Evo im mSata-Format im Raid-0 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Client-Controller für USB 3.1, der ASM1352R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 samt 2,5-Zoll-Raid-0-Laufwerk (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus verkauft Steckkarten mit zwei Anschlüssen Typ A oder einem vom Typ C. (Bild: Asus)
Asus verkauft Steckkarten mit zwei Anschlüssen Typ A oder einem vom Typ C. (Bild: Asus)

Um die hohe Geschwindigkeit von USB 3.1 nutzen zu können, benötigen Host wie Client passende Controller, ein zertifiziertes Kabel dazwischen und entweder einen Anschluss vom Typ A oder den neuen kompakten Typ C. Der überträgt nicht nur Daten, sondern versorgt per optionalem Controller und somit USB Power Delivery auch angeschlossene Geräte mit bis zu 100 Watt.

Wir erwarten beispielsweise Monitore mit integrierten USB-3.1-Hubs, die ein Notebook laden und einen Drucker ansteuern und dynamisch auf weitere Clients reagieren. Eine weitere Option des Steckers Typ C ist die Unterstützung für Displayport-Bildschirme mit 5K-Auflösung bei 60 Hz.

Abseits von Desktops und Notebooks dürfte sich der Stecker Typ C bei Smartphones und Tablets recht schnell durchsetzen. Der Stecker ist kombiniert mit einem Stecker Typ A am anderen Ende abwärtskompatibel zu USB 2.0 und macht die Geräte somit nicht teurer. Ein aktuelles Beispiel ist Nokias N1. Entscheidet sich ein Hersteller für USB-3.1-Unterstützung, lädt der Stecker Typ C Geräte mit 15 Watt auf und beherrscht optional MHL3 für 4K über HDMI.

  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Asus Z97-A/USB 3.1, Core i3-4430, 2 x 8 GByte DDR3-1600, Win8.1 x64
  • Die Pinbelegung von USB 3.1 (Bild: Vesa)
  • Übersicht zu USB 3.1 (Bild: Vesa)
  • Displayport Alternate Mode für USB 3.1 mit Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • Die Profile von USB Power Delivery (Bild: Intel)
  • Künftige USB-PD-Controller arbeiten mit Stecker Typ C. (Bild: Microchip)
  • USB Power Delivery im Überblick (Bild: Intel)
  • Der Displayport Alternate Mode für USB 3.1 mit Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • USB-Audio/Video ist auf 4K bei 30 Hz beschränkt. (Bild: Intel)
  • Möglichkeiten des Stecker Typ C (Bild: Vesa)
  • Alternate Mode für Audio mit Stecker Typ C (Bild: Intel)
  • Kabel mit Stecker Typ C an beiden Enden können USB 3.1 und USB 2.0 oder nur USB 2.0. (Bild: Intel)
  • Kabel mit Stecker Typ C und Typ A/B oder Micro können USB 3.1 und USB 2.0 oder nur USB 2.0. (Bild: Intel)
  • Adapter von Typ C auf Typ A mit USB 3.0 und Typ C auf Typ Micro B mit USB 2.0 (Bild: Intel)
  • AS SSD Benchmark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • AS SSD Benchmark mit USB 3.1 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • Crystal Disk Mark mit USB 3.1 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 2.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 3.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 3.1 und Stromsparmodi (Screenshot: Golem.de)
  • Atto Benchmark mit USB 1.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die türkisfarbenen Anschlüsse sind USB 3.1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Host-Controller für USB 3.1, der ASM1142 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In diesem 2,5-Zoll-Laufwerk sitzen zwei SSDs. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der neue Stecker Typ C und der dazugehörige Anschluss (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Anschluss vom Typ C (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zwei Samsung 840 Evo im mSata-Format im Raid-0 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Client-Controller für USB 3.1, der ASM1352R (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus Z97-A/USB3.1 samt 2,5-Zoll-Raid-0-Laufwerk (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus verkauft Steckkarten mit zwei Anschlüssen Typ A oder einem vom Typ C. (Bild: Asus)
Übersicht zu USB 3.1 (Bild: Vesa)

Einen großen Marktanteil von USB 3.1 erwarten wir frühestens für 2017, wenn AMDs und Intels Plattformen die Schnittstelle nativ und nicht als Zusatzcontroller bieten. Bis dahin bleibt den Herstellern von USB-Sticks und SSDs genügend Zeit, eigene Produkte zu entwickeln, die von USB 3.1 profitieren. Der Stecker Typ C soll mehrere Jahrzehnte aktuell bleiben und ist bereits auf eine erneut verdoppelte Geschwindigkeit vorbereitet.

 Das kann der neue Stecker Typ C
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 99,98€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Samba21 18. Jun 2016

Also erst mal USB 3.1 hat mit USB C nichts zu tun!!! USB 3.1 Gen 1 = früher USB 3.0...

Lalande 10. Apr 2015

Also nachdem der Standard gefasst wurde, müssen ja erst einmal die Chiphersteller...

Strassenflirt 24. Mär 2015

Wobei meine Bekannte ihr Note3 nur per USB2-Kabel auflädt.

drushka 02. Mär 2015

So wie sich mir das darstellt, hat Typ C dreimal so viele Datenleitungspaare wie Typ A...

Nephtys 02. Mär 2015

Du hast scheinbar recht wenig Erfahrung mit bestehender USB-Hardware. Die hält sich...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /