Abo
  • Services:

Illegales Streaming: Wie das System Kinox.to funktioniert

Eine kleine Gruppe von Uploadern soll jeweils die ersten Links zu Filmkopien exklusiv an Kinox.to geliefert haben. Die Webseite Tarnkappe berichtet, die jährlichen Einkünfte von Kinox.to lägen bei über zwei Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Die Filehoster Bitshare, Putlocker und Shared.sx leisten möglicherweise Provisionszahlungen an das Portal Kinox.to für die Vermittlung von Nutzern. Das berichtet die GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen). Nach deren Erkenntnissen werden die ersten Links zu den frühesten illegalen Kopien nahezu ausschließlich von einer kleinen Gruppe von Uploadern an das Portal gegeben. Dies deute daraufhin, dass diese Personen gleichzeitig auch das Portal unterstützen und finanzieren.

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Die Uploader verdienen Geld, indem sie Provisionen von den Filehostern erhalten. Der Uploader kann per 1.000 Streams eines Filmtitels entlohnt werden, oder es gibt eine Provision für den Verkauf von Premium-Accounts zu von ihm beigetragenen Filmkopien.

Am Wochenende wurde von den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen die mutmaßlichen Betreiber von Kinox.to berichtet. Sechs Wohn- und Geschäftsräume in vier Bundesländern wurden durchsucht. Nach Angaben der GVU gibt es Belege, dass die Gruppe auch einen eigenen Werbedienstleister betrieben hat. Die Betreiber stünden auch hinter Movie4k.to, Boerse.sx und Mygully.com.

Geld hätten die Betreiber von Kinox.to mit Abo-Modellen und Online-Werbung eingenommen. Die Webseite Tarnkappe.info berichtet, die jährlichen Einkünfte von Kinox.to lägen bei über zwei Millionen Euro.

Nach Angaben der GVU belegte Kinox.to laut Similarweb am 10. September 2014 Platz 35 in Deutschland und verzeichnet monatlich 23.617.862 Visits aus Deutschland, 3.571.744 aus Österreich und 3.588.554 aus der Schweiz.

Kinox.to liegt demnach auf Servern des Rechenzentrums Akrino, das angeblich auf den Britischen Jungferninseln steht, vermutlich jedoch in Wahrheit in Moskau. Es gebe Hinweise darauf, dass hinter Akrino der russische Internetdienstanbieter Russian Business Network (RBN) steht. Dem RBN werden laut GVU Verbindungen zur organisierten Internetkriminalität vorgeworfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 85,55€ + Versand
  4. 1.099€

chriskoli 28. Okt 2014

Das System funktioniert auch damit, dass man dem 'Kunden', also den Usern, an vielen...

Bonita.M 28. Okt 2014

Ja, das ist so legal, dass jetzt zwei der Jungs von kinox.to auf der Flucht sind.

zufälliger_Benu... 28. Okt 2014

Das Problem ist dass sie offensichtlich mit den Uploader zusammengearbeitet haben, das...

plutoniumsulfat 28. Okt 2014

Ist das nicht der einzige Grund für gegen DRM?

Grevier 28. Okt 2014

Ah... ein Österreicher. In Deutschland würde das nichts bringen, weil es die tolle...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /