Abo
  • IT-Karriere:

Illegales Streaming: Wie das System Kinox.to funktioniert

Eine kleine Gruppe von Uploadern soll jeweils die ersten Links zu Filmkopien exklusiv an Kinox.to geliefert haben. Die Webseite Tarnkappe berichtet, die jährlichen Einkünfte von Kinox.to lägen bei über zwei Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Die Filehoster Bitshare, Putlocker und Shared.sx leisten möglicherweise Provisionszahlungen an das Portal Kinox.to für die Vermittlung von Nutzern. Das berichtet die GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen). Nach deren Erkenntnissen werden die ersten Links zu den frühesten illegalen Kopien nahezu ausschließlich von einer kleinen Gruppe von Uploadern an das Portal gegeben. Dies deute daraufhin, dass diese Personen gleichzeitig auch das Portal unterstützen und finanzieren.

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal

Die Uploader verdienen Geld, indem sie Provisionen von den Filehostern erhalten. Der Uploader kann per 1.000 Streams eines Filmtitels entlohnt werden, oder es gibt eine Provision für den Verkauf von Premium-Accounts zu von ihm beigetragenen Filmkopien.

Am Wochenende wurde von den Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen die mutmaßlichen Betreiber von Kinox.to berichtet. Sechs Wohn- und Geschäftsräume in vier Bundesländern wurden durchsucht. Nach Angaben der GVU gibt es Belege, dass die Gruppe auch einen eigenen Werbedienstleister betrieben hat. Die Betreiber stünden auch hinter Movie4k.to, Boerse.sx und Mygully.com.

Geld hätten die Betreiber von Kinox.to mit Abo-Modellen und Online-Werbung eingenommen. Die Webseite Tarnkappe.info berichtet, die jährlichen Einkünfte von Kinox.to lägen bei über zwei Millionen Euro.

Nach Angaben der GVU belegte Kinox.to laut Similarweb am 10. September 2014 Platz 35 in Deutschland und verzeichnet monatlich 23.617.862 Visits aus Deutschland, 3.571.744 aus Österreich und 3.588.554 aus der Schweiz.

Kinox.to liegt demnach auf Servern des Rechenzentrums Akrino, das angeblich auf den Britischen Jungferninseln steht, vermutlich jedoch in Wahrheit in Moskau. Es gebe Hinweise darauf, dass hinter Akrino der russische Internetdienstanbieter Russian Business Network (RBN) steht. Dem RBN werden laut GVU Verbindungen zur organisierten Internetkriminalität vorgeworfen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-90%) 5,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. 137,70€

chriskoli 28. Okt 2014

Das System funktioniert auch damit, dass man dem 'Kunden', also den Usern, an vielen...

Bonita.M 28. Okt 2014

Ja, das ist so legal, dass jetzt zwei der Jungs von kinox.to auf der Flucht sind.

zufälliger_Benu... 28. Okt 2014

Das Problem ist dass sie offensichtlich mit den Uploader zusammengearbeitet haben, das...

plutoniumsulfat 28. Okt 2014

Ist das nicht der einzige Grund für gegen DRM?

Grevier 28. Okt 2014

Ah... ein Österreicher. In Deutschland würde das nichts bringen, weil es die tolle...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /