• IT-Karriere:
  • Services:

Illegales Streaming: Mutmaßlicher Kinox.to-Betreiber verhaftet

Einer der Betreiber des aktiven Streamingportals Kinox.to hat sich der Polizei gestellt. Er war fast drei Jahre auf der Flucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Ein mutmaßlicher Betreiber des illegalen deutschen Streamingportals Kinox.to ist verhaftet worden. Wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden dem Handelsblatt bestätigte, wurde der Verdächtige Kreshnik S. (24) bereits am 12. Juli in Pristina, der Hauptstadt des Kosovo, in der Nähe der deutschen Botschaft festgenommen.

Stellenmarkt
  1. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

S. habe sich "im Hinblick auf den hier gegen ihn vorliegenden Haftbefehl freiwillig den Behörden" gestellt. Er befindet sich in Auslieferungshaft nach Deutschland. Sein Bruder Kastriot (27) sei weiter auf der Flucht.

"Die Angaben bezüglich der Festnahme und deren Umstände sind korrekt", erklärte Oberstaatsanwalt Oliver Möller Golem.de auf Anfrage. Den Brüdern werden gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung, räuberische Erpressung und Brandstiftung vorgeworfen. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden verdächtigt die Brüder, Dienste wie Shared.sx, Bitshare.com und Movie4k.to zu betreiben.

Kinox.to ist weiterhin online

Die Seite Kinox.to ist weiterhin online und zeigt derzeit Werbung für Spielcasinos und Sportwetten. Neue Kinofilme und Fernsehserien sind über das Portal abrufbar.

Im Oktober 2014 gab es eine Razzia in der elterlichen Wohnung der Brüder in Lübeck. Seitdem sind beide auf der Flucht.

Im Prozess gegen den Chef von Kinox.to hatte das Landgericht Leipzig im Dezember 2015 das Urteil gesprochen: Der damals 29-jährige Arvit O. musste für drei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Die Strafe war im unteren Rahmen und lag sieben Monate unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Durch seine Arbeit bei der 2011 geschlossenen Plattform Kino.to von Dirk B. und dem anschließenden Betrieb des selbstaufgesetzten Klons Kinox.to mit einer Kino.to-Datenbankkopie habe O. sich der "gewerblichen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke in 2.889 Fällen schuldig gemacht", erklärte das Gericht. Hinzu kommen zwei Fälle von Computersabotage durch Arvid O. gegen zwei Konkurrenten, um deren Plattformen unerreichbar zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  3. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  4. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

ldlx 13. Sep 2017

In deinem Link zu Github ist unten das Readme eingeblendet, was auf bino3d.org verweist...

Cystasy 12. Sep 2017

Das Problem dabei: Würde z.b Heute kinox.to gesperrt in Deutschland, würde dies exakt...

Lehmroboter 12. Sep 2017

Wie ernst das Thema ist zeigt schon dieser Anti-Piracy Trailer in der Serie "The IT...

gaym0r 12. Sep 2017

Wie Leute immer wieder versuchen sich das ganze schön zu reden. :-D Von Kinox.to mal ganz...

Thiesi 12. Sep 2017

Oder installiere das Plugin MediaPortal und - seit neuestem - mpgz auf deinem Receiver.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /