Abo
  • Services:

Angeblich sicheres Identifikationsverfahren ausgehebelt

Damit zeigt der Fall nebenbei, dass die Anmeldung von Konten über das Internet nicht ganz so sicher ist, wie die Anbieter glauben machen wollen. Seit mehreren Jahren gibt es in Deutschland das sogenannte Video-Ident-Verfahren. Diverse Banken nutzen es bereits als Ersatz für Post-Ident.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Bei dem alten Verfahren musste man zur Post gehen und einem Mitarbeiter dort seinen Ausweis zeigen, um seine Identität zu bestätigen. Inzwischen genügt dafür ein Videochat. Dabei wird die Identität desjenigen, der ein Konto eröffnen will, mit Hilfe der Kamera im Smartphone oder im Rechner festgestellt. Dazu muss er in dem Chat mit einem Mitarbeiter unter anderem seinen Ausweis in die Kamera halten und ihn hin- und herkippen, damit dessen Sicherheitsmerkmale erkennbar sind.

Die betroffenen Konten wurden nach Aussage der Bank mit Video-Ident registriert. Die Bank geht davon aus, dass die Ausweise "professionell gefälscht waren". Allerdings sind gut gefälschte deutsche Personalausweise oder Pässe extrem selten. Wahrscheinlicher ist es daher, dass jemand gestohlene Ausweise von Menschen nutzte, die ihm ähnlich genug für eine Täuschung sahen. Immerhin gibt es dank Video-Ident nun Fotos der Person, die die Konten angemeldet hat. Für die Staatsanwaltschaft ist das ein Anhaltspunkt.

Mit den geprellten Bestellern muss wohl niemand Mitleid haben. Bei den Zigaretten geht es um Steuerbetrug. Die 50 oder 100 Euro, die sie dort gelassen haben, dürften eine Art Lehrgeld dafür sein, dass Dinge, die zu schön sind, um wahr zu sein, meistens auch nicht wahr sind.

Zweifel hatte nur ein Kunde

Schwerer wiegt der Fall bei den Waffen. Die Interessenten wollten Dinge kaufen, die es aus gutem Grund nirgendwo in Deutschland zu kaufen gibt. Die Bestelldaten zeigen, wie hoch trotzdem das Interesse an solchen Gegenständen ist. 137 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz versuchten demnach, sich über das Verbot hinwegzusetzen.

Nur einem einzigen Kunden kamen dabei Zweifel. Er fragte, ob die angebotenen Waffen nicht vielleicht illegal seien. Wobei ihn weniger die Tatsache an sich interessierte. Er wollte nur wissen:"Also würden die denn per Post ankommen?"

 Illegale Waffen: Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 9,95€

Libertybell 09. Aug 2017

Sie stellen eine Behauptung auf und verlangen dann Belege wenn man sich gegen diese...

buuii 09. Aug 2017

Naja da gibt es viele Gründe.. zum einen weil man z.B. vorbestraft ist oder oder...

Thunderbird1400 09. Aug 2017

Schlimmer deshalb, weil es immer mehr Parallelgesellschaften, Ghettoisierung...

Mastercontrol 09. Aug 2017

Also ich kaufe keine Zigaretten aber denke auch nicht das das BEstellen verboten ist und...

Arestris 09. Aug 2017

Faszinierend ... ihre fundierten und zahlreichen Quellen ...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /