Abo
  • Services:

Illegale Plattform: Leecher.to ist offline

Möglicherweise als Folge der Ermittlungen und Razzien gegen Kinox.to, Movie4k und Boerse.bz ist das illegale Portal Leecher.to offline. Auch Movie4k hatte nach Angaben der GVU Aussetzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Leecher.to
Logo von Leecher.to (Bild: Leecher.to)

Das illegale Downloadportal Leecher.to ist offline. Das gab die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) am 5. November 2014 bekannt. Die Gründe seien nicht eindeutig. GVU-Sprecherin Christine Ehlers sagte Golem.de: "Es kann sich um eine präventive Handlung der Verantwortlichen handeln. Aus früheren Vorgängen wissen wir, dass Betreiber illegaler Angebote aus Angst vor Strafverfolgung ihre Seiten nach großen Razzien zum Teil selbst abschalten."

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Software AG, Darmstadt

Im August 2014 wurde laut einem Bericht bei Leecher.to intern diskutiert, dass der Betreiber keine Lust mehr habe, die Domain zu verlängern. Möglich ist also, dass die Plattform schon länger offline ist.

Leecher.to hatte den Angaben zufolge am 9. September 87.938 Kino- und Spielfilme, 7.384 TV-Serien, 15.021 E-Books, 5.780 Hörbücher, 29.633 Spiele für PC, Playstation, Nintendo und Xbox sowie 25.218 pornografische Videos im Angebot.

Auch das illegale Streamingportal Movie4k sei einige Zeit offline gewesen. Der DDoS-Schutz wurde nach Informationen der GVU wegen Zahlungsschwierigkeiten ausgesetzt, weshalb die Seite nicht erreichbar war. Das Angebot ist aber wieder online.

Nach den Polizeiaktionen gegen die mutmaßlichen Betreiber der illegalen Streamingplattformen Kinox.to und Movie4k begann die Staatsanwaltschaft Dresden mit einer Öffentlichkeitsfahndung gegen zwei Hauptverdächtige. Gesucht werden die beiden flüchtigen Brüder Kastriot (25) und Kreshnik S. (21) aus einem Ort in der Nähe von Lübeck.

Am 4. November 2014 wurde berichtet, dass Polizei und Staatsanwaltschaft Köln bundesweit Durchsuchungen gegen das Portal Boerse.bz durchgeführt hätten. Beteiligt waren rund 400 Polizeibeamte, die 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsuchten. Die Plattform ist weiter online. Die .bz-Domain ist die Länderdomain von Belize. Boerse.bz hatte laut GVU aber bereits Mitte Juli 2014 eine Ländersperre eingerichtet: Nutzer mit einer IP-Adresse aus Deutschland, Österreich und Großbritannien konnten seitdem nicht mehr auf das Downloadangebot zugreifen. Bis August/September seien aber dort weiter aktuelle Titel eingestellt worden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

upqueen 07. Nov 2014

Also nochmal gaaaaanz langsam zum mitschreiben: WAS ist an dem Portal "LEECHER.TO...

FrankHausheimer 06. Nov 2014

Ich hatte schon Stress mit Steam. Ne ganze Menge sogar. -Steam nicht erreichbar -Steam...

Subsessor 06. Nov 2014

naja... wenigstens ist die stadt weit kleiner als hamburg. ;-)

melmex 06. Nov 2014

Der einzige der das Thema verfehlt bist du. Dass sich ihn solchen Foren hauptsächlich...

Technikfreak 06. Nov 2014

Nein, aber deine Lederjacke ist noch feucht.


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /