Illegale Plattform: Leecher.to ist offline

Möglicherweise als Folge der Ermittlungen und Razzien gegen Kinox.to, Movie4k und Boerse.bz ist das illegale Portal Leecher.to offline. Auch Movie4k hatte nach Angaben der GVU Aussetzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Leecher.to
Logo von Leecher.to (Bild: Leecher.to)

Das illegale Downloadportal Leecher.to ist offline. Das gab die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) am 5. November 2014 bekannt. Die Gründe seien nicht eindeutig. GVU-Sprecherin Christine Ehlers sagte Golem.de: "Es kann sich um eine präventive Handlung der Verantwortlichen handeln. Aus früheren Vorgängen wissen wir, dass Betreiber illegaler Angebote aus Angst vor Strafverfolgung ihre Seiten nach großen Razzien zum Teil selbst abschalten."

Stellenmarkt
  1. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. ERP Product Owner (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Im August 2014 wurde laut einem Bericht bei Leecher.to intern diskutiert, dass der Betreiber keine Lust mehr habe, die Domain zu verlängern. Möglich ist also, dass die Plattform schon länger offline ist.

Leecher.to hatte den Angaben zufolge am 9. September 87.938 Kino- und Spielfilme, 7.384 TV-Serien, 15.021 E-Books, 5.780 Hörbücher, 29.633 Spiele für PC, Playstation, Nintendo und Xbox sowie 25.218 pornografische Videos im Angebot.

Auch das illegale Streamingportal Movie4k sei einige Zeit offline gewesen. Der DDoS-Schutz wurde nach Informationen der GVU wegen Zahlungsschwierigkeiten ausgesetzt, weshalb die Seite nicht erreichbar war. Das Angebot ist aber wieder online.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach den Polizeiaktionen gegen die mutmaßlichen Betreiber der illegalen Streamingplattformen Kinox.to und Movie4k begann die Staatsanwaltschaft Dresden mit einer Öffentlichkeitsfahndung gegen zwei Hauptverdächtige. Gesucht werden die beiden flüchtigen Brüder Kastriot (25) und Kreshnik S. (21) aus einem Ort in der Nähe von Lübeck.

Am 4. November 2014 wurde berichtet, dass Polizei und Staatsanwaltschaft Köln bundesweit Durchsuchungen gegen das Portal Boerse.bz durchgeführt hätten. Beteiligt waren rund 400 Polizeibeamte, die 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsuchten. Die Plattform ist weiter online. Die .bz-Domain ist die Länderdomain von Belize. Boerse.bz hatte laut GVU aber bereits Mitte Juli 2014 eine Ländersperre eingerichtet: Nutzer mit einer IP-Adresse aus Deutschland, Österreich und Großbritannien konnten seitdem nicht mehr auf das Downloadangebot zugreifen. Bis August/September seien aber dort weiter aktuelle Titel eingestellt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


upqueen 07. Nov 2014

Also nochmal gaaaaanz langsam zum mitschreiben: WAS ist an dem Portal "LEECHER.TO...

FrankHausheimer 06. Nov 2014

Ich hatte schon Stress mit Steam. Ne ganze Menge sogar. -Steam nicht erreichbar -Steam...

Subsessor 06. Nov 2014

naja... wenigstens ist die stadt weit kleiner als hamburg. ;-)

melmex 06. Nov 2014

Der einzige der das Thema verfehlt bist du. Dass sich ihn solchen Foren hauptsächlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner
    Brandenburg
    Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Autonomes Fahren: Tesla entlässt fast 200 Autopilot-Mitarbeiter
    Autonomes Fahren
    Tesla entlässt fast 200 Autopilot-Mitarbeiter

    Tesla hat ein Büro aufgelöst, in dem die Daten aus dem System Full Self Driving verarbeitet werden. 200 Personen verlieren ihren Job.

  3. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design

    Hyundai hat das Design des Ioniq 6 gezeigt. Mit einer aerodynamischen Karosserie und einem Innenraum mit Wohlfühlambiente soll das Elektroauto Kunden von Tesla abwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /