Abo
  • Services:
Anzeige
Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Illegale Filme: GVU zählt 257 aktive Warez-Portale

Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) verfolgt für die Filmindustrie weiter illegale Onlineangebote. Trotz einiger Erfolge der polizeiähnlich arbeitenden Gruppe gibt es weiterhin viele illegale Plattformen.

Anzeige

Aktuell soll es 257 aktive illegale Portale für Filme geben. Das teilte die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) mit. Davon seien 226 auf den deutschen Markt gerichtet. Weitere 322 Plattformen seien derzeit offline, könnten aber jederzeit wieder aktiviert werden, erklärte GVU-Geschäftsführer Matthias Leonardy.

Für die Eröffnung des Prozesses gegen einen der mutmaßlichen Betreiber des Kino.to-Nachfolgers Kinox.to beim Landgericht Leipzig im November 2015 habe die GVU "ganz wesentlich den Anstoß geliefert". Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29 Jahre alten Angeklagten gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung in mehr als 767.000 Fällen vor. Er soll als technischer Geschäftsführer seit dem Jahr 2011 Kinox.to mitbetrieben haben.

Die mutmaßlichen Teamkollegen, die flüchtigen Brüder Kastriot (26) und Kreshnik S. (22), seien laut Staatsanwaltschaft untergetaucht. Sie werden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Ihnen werden gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung, räuberische Erpressung und Brandstiftung vorgeworfen. Diese Szene sei laut Leonardy "Teil der organisierten Cyberkriminalität, die zur Durchsetzung ihrer Profitinteressen jetzt auch vor Gewaltanwendung nicht mehr zurückzuschrecken scheint".

Wichtig seien auch die Schließung des Filehosters Skyload und die Verurteilung der Verantwortlichen gewesen, erklärte der GVU-Chef. Zudem habe die Organisation die Abschaltung mehrerer grenzüberschreitender, illegaler Seiten erreicht: In 75 Fällen seien bei deutschen Anbietern illegale, fremdsprachige Inhalte verbreitet worden und in 18 Fällen deutschsprachiger Content bei ausländischen Anbietern.

Illegale Pressungen von Blu-ray und DVD

Zudem habe die GVU ihre Tätigkeit auf den Schutz von MMO-Games gegen "private server" erweitert und nahm Ermittlungen gegen Betreiber illegaler Live-Streaming-Dienste von Bundesligaspielen auf.

Auch illegale Pressungen spielen immer noch eine Rolle: In diesem Jahr gelang nach einem GVU-Strafantrag in einem grenzüberschreitenden deutsch-dänischen Polizeieinsatz die Beschlagnahme von über 60.000 Blu-rays und DVDs.

Bei der GVU arbeiten mehrere frühere Polizisten. Der Anwalt Leonardy gibt die Leitung der GVU ab 2016 an Jan Scharringhausen ab. Die GVU-Sprecherin Christine Ehlers verließ ebenfalls die Organisation.


eye home zur Startseite
genab.de 30. Nov 2015

Ich hab wirklich Angst, das ich aus versehen mal ein Illegales Portal benütze. Deswegen...

johnsonmonsen 29. Nov 2015

Hallo eXolein! Den Film zog ich mir gestern rein, köstlicher Zufall ;-)! Ich kann mich...

Lebostein 29. Nov 2015

Bei Musik geht das doch auch....

Moe479 29. Nov 2015

von welchen steuern sprichst du?

Labbm 29. Nov 2015

So ähnlich sehe ich das auch. Das Rechtssystem ist einfach völlig daneben wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. VSA GmbH, München
  3. Hays AG, Raum Frankfurt
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  2. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  3. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  4. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  5. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  6. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  7. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  8. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  10. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    bombinho | 15:07

  2. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    Chris23235 | 15:05

  3. Re: Wunsch denken

    MrAnderson | 15:04

  4. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    nachgefragt | 15:04

  5. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    jsm | 15:04


  1. 15:05

  2. 14:37

  3. 12:50

  4. 12:22

  5. 11:46

  6. 11:01

  7. 10:28

  8. 10:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel