Abo
  • Services:
Anzeige
Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Illegale Filme: GVU zählt 257 aktive Warez-Portale

Homepage von Kinox.to
Homepage von Kinox.to (Bild: Kinox.to/Screenshot: Golem.de)

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) verfolgt für die Filmindustrie weiter illegale Onlineangebote. Trotz einiger Erfolge der polizeiähnlich arbeitenden Gruppe gibt es weiterhin viele illegale Plattformen.

Anzeige

Aktuell soll es 257 aktive illegale Portale für Filme geben. Das teilte die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) mit. Davon seien 226 auf den deutschen Markt gerichtet. Weitere 322 Plattformen seien derzeit offline, könnten aber jederzeit wieder aktiviert werden, erklärte GVU-Geschäftsführer Matthias Leonardy.

Für die Eröffnung des Prozesses gegen einen der mutmaßlichen Betreiber des Kino.to-Nachfolgers Kinox.to beim Landgericht Leipzig im November 2015 habe die GVU "ganz wesentlich den Anstoß geliefert". Die Staatsanwaltschaft wirft dem 29 Jahre alten Angeklagten gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung in mehr als 767.000 Fällen vor. Er soll als technischer Geschäftsführer seit dem Jahr 2011 Kinox.to mitbetrieben haben.

Die mutmaßlichen Teamkollegen, die flüchtigen Brüder Kastriot (26) und Kreshnik S. (22), seien laut Staatsanwaltschaft untergetaucht. Sie werden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Ihnen werden gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung, Steuerhinterziehung, räuberische Erpressung und Brandstiftung vorgeworfen. Diese Szene sei laut Leonardy "Teil der organisierten Cyberkriminalität, die zur Durchsetzung ihrer Profitinteressen jetzt auch vor Gewaltanwendung nicht mehr zurückzuschrecken scheint".

Wichtig seien auch die Schließung des Filehosters Skyload und die Verurteilung der Verantwortlichen gewesen, erklärte der GVU-Chef. Zudem habe die Organisation die Abschaltung mehrerer grenzüberschreitender, illegaler Seiten erreicht: In 75 Fällen seien bei deutschen Anbietern illegale, fremdsprachige Inhalte verbreitet worden und in 18 Fällen deutschsprachiger Content bei ausländischen Anbietern.

Illegale Pressungen von Blu-ray und DVD

Zudem habe die GVU ihre Tätigkeit auf den Schutz von MMO-Games gegen "private server" erweitert und nahm Ermittlungen gegen Betreiber illegaler Live-Streaming-Dienste von Bundesligaspielen auf.

Auch illegale Pressungen spielen immer noch eine Rolle: In diesem Jahr gelang nach einem GVU-Strafantrag in einem grenzüberschreitenden deutsch-dänischen Polizeieinsatz die Beschlagnahme von über 60.000 Blu-rays und DVDs.

Bei der GVU arbeiten mehrere frühere Polizisten. Der Anwalt Leonardy gibt die Leitung der GVU ab 2016 an Jan Scharringhausen ab. Die GVU-Sprecherin Christine Ehlers verließ ebenfalls die Organisation.


eye home zur Startseite
genab.de 30. Nov 2015

Ich hab wirklich Angst, das ich aus versehen mal ein Illegales Portal benütze. Deswegen...

johnsonmonsen 29. Nov 2015

Hallo eXolein! Den Film zog ich mir gestern rein, köstlicher Zufall ;-)! Ich kann mich...

Lebostein 29. Nov 2015

Bei Musik geht das doch auch....

Moe479 29. Nov 2015

von welchen steuern sprichst du?

Labbm 29. Nov 2015

So ähnlich sehe ich das auch. Das Rechtssystem ist einfach völlig daneben wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 23,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Tastatur-Kuriosität im Test: Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
Tastatur-Kuriosität im Test
Jede Tastatur sollte 34 Display-Tasten haben!
  1. Android Tastatur des HTC 10 zeigt Werbung an
  2. Tastaturen Das große ß sucht ein Zuhause
  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test Eins werden mit Microsofts Tastatur

Nokia Ozo in der Praxis: Rundum sorglos für 50.000 Euro?
Nokia Ozo in der Praxis
Rundum sorglos für 50.000 Euro?
  1. Patentabkommen Nokia und Xiaomi beschließen Zusammenarbeit
  2. Digital Health Aus Withings wird Nokia
  3. Cardata BMW ermöglicht externen Zugriff auf Fahrzeugdaten

  1. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    plutoniumsulfat | 18:08

  2. Re: Verkaufscharts

    nachgefragt | 18:04

  3. Re: Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200...

    Gandalf2210 | 18:01

  4. Re: leiber wäre mir...

    das_mav | 17:55

  5. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    das_mav | 17:54


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel