• IT-Karriere:
  • Services:

iLife MP8 Micro: Winziger Windows-PC passt in die Handfläche

Der iLife MP8 Micro ist ein Beispiel dafür, wie klein Komplettsysteme mit Windows 10 mittlerweile sein können, ohne zu viele Anschlüsse aufzugeben. Der Mini-PC nutzt eine Gemini-Lake-CPU von Intel und sollte für einfache Office-Arbeiten ausreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der iLife MP8 Micro ist winzig.
Der iLife MP8 Micro ist winzig. (Bild: Notebookitalia)

Der chinesische Computerhersteller iLife hat auf der Hong-Kong-Messe des HKTDC diverse möglichst kleine Computer ausgestellt. Darunter befindet sich der MP8 Micro PC, der in eine Handfläche hineinpasst. Der würfelförmige Mini-PC hat trotzdem Platz für zwei USB-A-Buchsen, USB Typ-C, einen Micro-SD-Kartenleser und HDMI 2.0. Das System soll es in zwei Varianten geben: In einem schwarzen Metallgehäuse oder einem weißen Kunststoffgehäuse, das zudem Lüftungsöffnungen aufweist.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin

In das Chassis passt ein Intel Celeron N4100 der Generation Gemini Lake. Der Chip taktet mit maximal 2,4 GHz, standardmäßig liegt die Frequenz der vier Kerne bei 1,1 GHz. Das Leistungsbudget ist von Intel mit 6 Watt angegeben. Mit dieser CPU sollten einfache Büroaufgaben wie Schreibarbeiten und Webbrowsing möglich sein. Da ein RJ-45-Port fehlt, kommuniziert der PC ausschließlich über WLAN nach Wi-Fi 5 mit Netzwerken und dem Internet.

Das italienische IT-Magazin Notebookitalia hat ein kurzes Video zum MP8 erstellt. In der Vorstellung wird deutlich, dass der PC wohl zumindest in der weißen Version aktiv durch einen Lüfter gekühlt wird. Die Luft wird durch die Öffnungen an der Oberseite geleitet. Bei der schwarzen Metallvariante sind ebenfalls kleine Löcher zu erkennen - oberhalb der Anschlüsse.

Dem Computer stehen 64 GByte verlöteter eMMC-Flashspeicher zur Verfügung, der durch eine Micro-SD-Karte erweitert werden kann. Der Arbeitsspeicher des kleinen PCs ist 4 GByte groß. Windows 10 ist damit zwar nutzbar, intensives Multitasking kann allerdings zu Rucklern führen. Das Betriebssystem ist bereits auf dem System vorinstalliert.

Der Hersteller nannte auf der Messe allerdings keinen Preis für den Mini-PC. Er kann eher als eine Art Konzept angesehen werden, das zeigt, was der iLife für Möglichkeiten hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

devzero 24. Okt 2019 / Themenstart

richtig, ich auch auch einen Latte Panda mit 8 GB Ram. Da waren also andere schon schneller.

dododo 24. Okt 2019 / Themenstart

Eben nicht, grundsätzlich läuft es mit den Chips, Intel liefert hier doch selbst die...

Luuumumba 24. Okt 2019 / Themenstart

Das was mit Windows immer passiert es wird immer fetter und ressourcenfressender.

gadthrawn 24. Okt 2019 / Themenstart

udoo bolt hat schon 12*12 cm und ne 15 W V1202B... da wirds nichts mit nem 3400...

LinuxMcBook 24. Okt 2019 / Themenstart

Also mein geniales 100¤ iLife Tablet mit den tausend Macken hat zum Laden auch einen USB...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /