Ikea Symfonisk: Sonos-kompatibler Lautsprecher kann als Nachttisch dienen

Ikea hat erste Fotos eines Symfonisk-Lautsprechers gezeigt. Der Sonos-kompatible Lautsprecher soll ideal in ein Buchregal passen, kann aber auch als Nachttisch eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der erste gezeigte Symfonisk-Lautsprecher nutzt Sonos-Technik.
Der erste gezeigte Symfonisk-Lautsprecher nutzt Sonos-Technik. (Bild: Ikea)

Es gibt erste Details zum ersten Symfonisk-Lautsprecher von Ikea. Das schwedische Möbelhaus hat zwei Fotos eines Multiroom-Lautsprechers veröffentlicht und freut sich darüber, dass dieser den Designpreis Reddot Award 2019 gewonnen hat. Der WLAN-Lautsprecher wird kompatibel mit dem Sonos-Soundsystem sein. Das gezeigte Modell soll sich ideal in bestehende Möbel integrieren - oder diese sogar ersetzen können.

Stellenmarkt
  1. IKT-Beschäftigte*r (m/w/d) für die Sachbearbeitung im Bereich Projektleitung in der Baukoordination
    Stadt Köln, Köln
  2. Informatiker / Fachinformatiker / MTLA als Anwendungsbetreuer (m/w/d) für medizinische Applikationen ... (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
Detailsuche

Auf den beiden Fotos zeigt das Möbelhaus, wie der Symfonisk-Lautsprecher für Bücherregale eben dafür eingesetzt wird. Er kann hochkant in ein Bücherregal gestellt werden und soll so ideal in den Wohnbereich integriert werden, ohne dass irgendwo störende Geräte herumstehen. Als weiteren Einsatzzweck zeigt Ikea, wie der Multiroom-Lautsprecher im Querformat verwendet werden kann. Er kann dann etwa als Nachttisch dienen und ersetzt so sogar ein Möbelstück.

Der schmale Symfonisk-Lautsprecher hat Tasten zur Steuerung der Musikwiedergabe und zur Lautstärkeregelung. Das gezeigte Modell wird offenbar keine Sprachsteuerung unterstützen, während neuere Sonos-Geräte meist mit Sprachsteuerung auf den Markt gekommen sind. Es ist noch unklar, ob Ikea Symfonisk-Lautsprecher mit Sprachsteuerung anbieten wird.

  • Symfonisk-Lautsprecher für das Bücherregal (Bild: Ikea)
  • Symfonisk-Lautsprecher für das Bücherregal, als Nachttisch nutzbar (Bild: Ikea)
Symfonisk-Lautsprecher für das Bücherregal (Bild: Ikea)

Ikea will die Symfonisk-Lautsprecher im April 2019 offiziell vorstellen, der Verkaufsstart ist für August 2019 geplant. Für die Symfonisk-Lautsprecher hat der Möbelhersteller mit dem US-amerikanischen Audiohersteller Sonos zusammengearbeitet. Die Ikea-Lautsprecher werden sich in ein bestehendes Sonos-System integrieren lassen. Wie diese Integration technisch gestaltet sein wird, ist noch offen. Es ist davon auszugehen, dass das Sonos-eigene Multiroom-System zum Einsatz kommen wird.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem ist davon auszugehen, dass auch die Symfonisk-Lautsprecher mit etlichen Musikstreamingdiensten genutzt werden können. Sonos unterstützt derzeit über 80 verschiedene Musikstreamingdienste, so dass sich Käufer der Produkte nicht für bestimmte Musikstreamingdienste entscheiden müssen, sondern den Dienst ihrer Wahl nutzen können. Das wird dann wohl auch für die Symfonisk-Modelle gelten.

Die Symfonisk-Lautsprecher sollen preislich attraktiv sein und einen guten Klang liefern. Bisher hat Ikea noch keine Preise für die Geräte genannt. Möglicherweise wird es die Symfonisk-Lautsprecher zu einem niedrigeren Preis als die betreffenden Sonos-Modelle geben. Der erste gezeigte Symfonisk-Lautsprecher hat im Sonos-Sortiment keine Entsprechung - er sieht deutlich kleiner als der Sonos One aus - das kleinste Modell des Herstellers. Somit könnte dieses Modell günstiger als 200 Euro sein, wird aber beim Klang wohl auch nicht an das One-Modell heranreichen, weil das Gehäuse deutlich kleiner ist und ein Lautsprecher von dem Volumen des Gehäuses lebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sil53r Surf3r 27. Mär 2019

Stimmt. Es sind mehr so drei Stockwerke. Im unteren und oberen ist die Musik immer zu...

TrollNo1 26. Mär 2019

Habe auch erst Nachtisch gelesen und nochmal genauer geschaut. War leider kein...

nicoledos 26. Mär 2019

ist auch keine Box, sondern ein Küchenradio

sTy2k 26. Mär 2019

Habe das Teufel Raumfeld Sounddeck und ein Teufel Raumfeld One M. Der Preis liegt zwar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. Für wenige Wochen: Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen
    Für wenige Wochen
    Paypal bietet 0 Prozent Zinsen bei Ratenzahlungen

    Zeitlich befristet hebt Paypal seinen Zinsatz von 9,9 Prozent für Ratenkreditkäufe auf. Nutzer müssen ihre Finanzdaten überprüfen lassen.

  2. Asus RTX 3080 Noctua Edition: Die Geforce RTX 3080 mit Noctua-Lüftern kommt
    Asus RTX 3080 Noctua Edition
    Die Geforce RTX 3080 mit Noctua-Lüftern kommt

    Braune Lüfter und gute Leistung: Asus und Noctua bringen die Geforce RTX 3080 Noctua Edition heraus. Diese soll leiser und kühler laufen.

  3. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /