• IT-Karriere:
  • Services:

Ikea: Küche der Zukunft mit Projektor und Bilderkennung

Der Küchentisch des Jahres 2025 zeigt mit einem Projektor die Rezepte an, kocht, identifiziert die Zutaten und wiegt diese auch. Reste erkennt die Küche automatisch und weiß, was daraus gekocht werden kann. Ikea hat das Konzept zusammen mit Designstudenten entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Concept Kitchen 2025 - Table For Living
Concept Kitchen 2025 - Table For Living (Bild: Ikea)

Ikea will wissen, wie die Küche in 20 Jahren aussehen könnte. Dazu arbeitete der Möbelhersteller mit dem Beratungsunternehmen Ideo und Designstudenten am Ingvar Kamprad Design Centre der Uni Lund und der Uni Eindhoven zusammen. Dabei wurde unter anderem das Concept Kitchen 2025 entwickelt.

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Thüringen
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam

Die Küche der Zukunft besteht in der Vision der Designer nicht aus verschiedenen Küchengeräten, sondern wird als vernetzte Welt verstanden, mit der der Nutzer Zeit und Geld spart. Der sogenannte Table For Living spielt dabei eine zentrale Rolle. Er ist sowohl Induktionsherd als auch Waage und Kochbuch und dient natürlich auch als Arbeitsplatte.

Darüber befindet sich eine Kombination aus Kamera und Projektor. Der Projektor blendet auf der Tischoberfläche nicht nur Rezepte, sondern auch Zubereitungshinweise schrittweise an. Die Kamera erkennt die Zutaten.

Eine Automatisierung gibt es jedoch nicht - der Koch der Zukunft wird auch weiterhin selbst schneiden, rühren oder kneten. Kleine Hilfen wie eine Rezeptauswahl gemäß der zur Verfügung stehenden Zeit oder eingeblendete Zubereitungshilfen sollen helfen, effizient vorzugehen und zum Beispiel weniger Abfälle zu produzieren. Reste sollen einfach auf dem Tisch platziert werden. Die Kamera erkennt sie, der Rechner im Hintergrund schlägt dann Rezepte zur Resteverwertung vor.

Ob sich das ambitionierte Konzept umsetzen lässt, hängt auch von den Fortschritten in der Bilderkennung ab, die ein zentrales Element des Konzepts darstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  4. 4,99€

Jasmin26 21. Apr 2015

mal ganz davon abgesehen oben Hund,Katze oder das meerschein, so ein system gibt es...

firstwastheblub 21. Apr 2015

Man kauft sich auch keine Pressspanmöbel.

Dwalinn 21. Apr 2015

Die Küche kostet erstmal mehr Geld und verursacht später noch laufende Kosten also wie...

nykiel.marek 21. Apr 2015

Schlicht ist meine auch, soll ja nicht zu sehr auffallen, weil es ja eine Wohnküche ist...

Anonymer Nutzer 21. Apr 2015

Ich freu mich, wenn Menschen dazu angehalten werden, selbst mehr zu kochen und sich...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /