Symfonisk-Bilderrahmenlautsprecher mit verborgenen Knöpfen

Auf der Rückseite der einen Längsseite gibt es Steuertasten, um die Wiedergabe sowie die Lautstärke zu regulieren. Die Tasten sind auf der Höhe untergebracht, wo die Logos von Ikea und Sonos zu sehen sind, damit die Position von außen sichtbar ist, wenn man es weiß. Die einzelnen Tasten haben unterschiedliche Vertiefungen respektive Ausbuchtungen und sind recht gut zu erfühlen. Noch besser wäre es, wenn es eine Lautstärkewippe gäbe.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Zum Lieferumfang gehört ein deutlich längeres Netzkabel als sonst üblich, damit der Weg bis zur Steckdose überbrückt werden kann. Das Kabel kann ansonsten gegen ein noch längeres Modell getauscht werden. Im Bedarfsfall kann das überschüssige Kabel auf der Rückseite eingerollt bequem verstaut werden.

Wenn zwei Bilderrahmen-Lautsprecher verwendet werden, sollen diese miteinander verbunden werden können. Der Platz für das Netzkabel kann bei Bedarf auch für ein Netzwerkkabel genutzt werden, denn der Symfonisk-Lautsprecher erlaubt wie andere Sonos- und Symfonisk-Geräte einen Kabelbetrieb. Ansonsten funktioniert auch WLAN tadellos.

Symfonisk Bilderrahmen-Lautsprecher

Symfonisk-Fernbedienung ist ein sinnvolles Zubehör

Ein sinnvolles Zubehör für den Bilderrahmen-Lautsprecher ist die Symfonisk-Fernbedienung, die wir bereits im Mai 2020 getestet haben. Die Fernbedienung im Puckformat kann die Lautstärke ändern, indem klassisch gedreht wird. Zudem können wir die Wiedergabe anhalten oder fortsetzen und zu Musikstücken vor- oder zurückspringen. Es ist für uns eine ideale Ergänzung zur App-Steuerung für Sonos-Produkte, weil wir nicht immer zum Smartphone greifen müssen. Dabei ist zu beachten, dass dafür Ikeas Smart-Home-Hub Trådfri-Gateway erforderlich ist.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gesteuert wird der Lautsprecher ansonsten vornehmlich über die gut strukturierte Sonos-App. Wir können dort nach passender Musik suchen - quer über alle Streaming-Abos. Das ist sehr angenehm in der Bedienung. Zudem erfolgt eine Multiroom-Steuerung, Sonos-typisch ohne Hänger oder Verzögerungen. Das ist keinesfalls selbstverständlich, wie ein Blick etwa auf Amazons schlechtes Alexa-Multiroom-System zeigt.

Als Einschränkung bei den Sonos-Produkten sehen wir die fehlende Bluetooth-Unterstützung, die es bei vielen Konkurrenzprodukten gibt. Wir können zwar auf Airplay 2 ausweichen, wenn ein Apple-Gerät vorhanden ist, aber wir vermissen Googles Cast-Technik für die Android-Plattform. Aufgrund der Vielzahl an unterstützten Streaming-Abos muss das fehlende Bluetooth in der Praxis keine Einschränkung sein - das hängt aber vom individuellen Nutzungsverhalten ab.

Dem Lautsprecher fehlt ein Ausschalter

Der Bilderrahmen-Lautsprecher unterstützt die True-Play-Einmessung von Sonos, um den Klang möglichst optimal an die Raumgegebenheiten anzupassen. Dadurch sollen lästige Halleffekte vermieden werden. Leider erlaubt Sonos die True-Play-Einmessung weiterhin nur mit Apple-Produkten, mit Android-Geräten ist sie nicht möglich.

Typisch für Symfonisk-Lautsprecher ist leider das Fehlen eines Ausschalter. Sobald der Bilderrahmen-Lautsprecher mit der Steckdose verbunden ist, ist er immer eingeschaltet. Hier kann es helfen, eine schaltbare Steckdose dazwischen zu schalten, um den Lautsprecher bei Nichtnutzung bequemer als durch Ziehen des Steckers vom Stromnetz zu trennen. Im Standbybetrieb liegt der Verbrauch des Lautsprechers bei 2,1 Watt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ikea-Bilderrahmen-Lautsprecher im Test: Unglaublich guter Sonos-Klang für wenig GeldSymfonisk-Rahmen mit Wi-Fi-Lautsprecher: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


niels_on 15. Dez 2021

Ich nutze iOS, iPadOS, macOS und würde trotzdem nicht auf die Idee kommen mir so eine...

mainframe 21. Jul 2021

Es gibt von ELAC noch die Imgao Serie. Wollte ich immer mal haben :-) Ansonsten einfach...

mainframe 21. Jul 2021

Den meisten ist Klang egal... Selbst in meinem Bekanntenkreis ist es nur wichtig das was...

narfomat 20. Jul 2021

jemand der sich ein solches gerät kauft ist NICHT PRIMÄR an techn. signalqualität...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. Richter: Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz
    Richter
    Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz

    Die deutschen Gerichte sind überlastet, Nachwuchs in ausreichender Zahl ist nicht in Sicht. Kann KI Recht sprechen und die Gerichte entlasten?

  2. Mobilität: ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an
    Mobilität
    ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an

    Ab Juni 2022 können Radfahrer, deren Gefährt kaputt ist, beim ADAC anrufen. Ein Gelber Engel repariert das Fahrrad nach Möglichkeit vor Ort.

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /