Abo
  • Services:

Windows: Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

Microsoft 365 wird es auch für den Bildungsbereich und First-Line-Arbeiter geben. Diese Lizenzen beinhalten ebenfalls Windows 10 und Office 365. Der Unterschied zwischen beiden: Minecraft und eine Art WSUS-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft 365 F1 soll digitale Informationen für First Line Workers liefern.
Microsoft 365 F1 soll digitale Informationen für First Line Workers liefern. (Bild: Microsoft)

Die umfassende Lizenz von Microsoft 365 wird um zwei weitere Angebote erweitert. Auf Microsofts Enterprise-Messe Ignite stellt das Unternehmen Microsoft 365 Education und F1 vor. Erste Lizenz richtet sich an Bildungseinrichtungen und Schülercomputer. Die zweite Version steht für First Line Workers - laut Microsoft Arbeiter, die in Fabriken arbeiten oder in Büros in direktem Kontakt mit Kunden stehen.

Stellenmarkt
  1. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Die Lizenzen sind eine Ergänzung zu den im Sommer vorgestellten Microsoft 365 Enterprise und Microsoft 365 Business.

Wie die bereits vorhandene Lizenz umfassen auch die beiden neuen Angebote eine Version von Windows 10, ein Office-365-Abo und zusätzliche Software. Alle Produkte haben auch Windows Enterprise and Mobility integriert - eine Verwaltungsplattform für IT-Administratoren.

80 Prozent der weltweiten Arbeiter sind Firstline-Worker

Im Fall von Microsoft 365 Education können Windows 10, Office 365 und das Klotzbauspiel Minecraft Education Edition gemietet werden. Microsoft 365 F1 beinhaltet Office 365, eine Version von Windows 10. In dieser Lizenz sind auch Tools enthalten, um aus der Ferne Updates auf das Betriebssystem aufzuspielen, ähnlich einem WSUS-Server (Windows Server Update Services). Außerdem werden Verbesserungen in der App Staffhub gemacht, in der beispielsweise Unternehmensteams verwaltet und Dienstpläne erstellt werden können.

Laut Microsoft sind die Zielgruppen für die neuen Microsoft-365-Angebote sehr groß. Weltweit gebe es etwa zwei Milliarden Firstline-Arbeiter - etwa 80 Prozent der globalen Arbeitskraft. Diese Arbeitsgruppen seien in der Digitalisierung bisher vernachlässigt worden, heißt es.

Windows 10 S für mehr Geräte

Zusätzlich zu den neuen Lizenzen soll es in Zukunft auch mehr Geräte mit Windows 10 S für Firstline-Arbeiter geben. Erste Geräte kommen von HP, Acer und Lenovo. Die Verkaufsstrategie ist ähnlich wie für den Bildungsmarkt: möglichst preiswerte und funktionale Notebooks anzubieten.

Das HP Stream 14 Pro kostet etwa 275 US-Dollar, das Acer Aspire 1.300 US-Dollar. Für 350 US-Dollar wird es das Lenovo V330 und das Acer Swift 1 geben. Der Verkaufsstart ist für das vierte Quartal 2017 geplant. Das HP-Gerät soll jedoch schon im Oktober und das Lenovo-Produkt erst im Januar 2018 kommen. Ein Start für die neuen Lizenzen wurde bisher nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

      •  /