IG Metall: Erstmals seit 5 Jahren real mehr Geld für IT-Festangestellte

35.500 Gehälter aus 160 IT-Betrieben hat die IG Metall zusammengetragen und analysiert. Demnach stieg das Gehalt der Beschäftigten, deren Zahl laut Bitkom im Jahr 2014 auf 927.000 anwachsen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
IG Metall: Erstmals seit 5 Jahren real mehr Geld für IT-Festangestellte
(Bild: IG Metall)

Erstmals seit fünf Jahren verzeichnet die IT-Branche in Deutschland einen realen Zuwachs beim Einkommen für Festangestellte. Das ist das Ergebnis der aktuellen ITK-Entgeltanalyse der IG Metall, die die Gewerkschaft zur Cebit 2014 veröffentlicht hat. Danach sind die Jahresgehälter in der ITK-Branche 2013 um durchschnittlich 3,3 Prozent gestiegen. Damit liege die Erhöhung erstmals seit fünf Jahren über der Inflationsrate und bringe einen Reallohnzuwachs für die Beschäftigten, so die Arbeitnehmerorganisation.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberaterin / Anwendungsberater (w/m/d) SAP-Lösungsplanung und Projektkoordination
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Programmierer C++ (Informatiker, Softwareentwickler) (m/w/d)
    Kithara Software, Berlin
Detailsuche

In tarifgebundenen Betrieben stiegen die Entgelte um durchschnittlich 4 Prozent. In nicht tarifgebundenen Unternehmen wurden die Festgehälter nach dem Bericht um durchschnittlich 2,4 Prozent angehoben.

"Die neuen Tarifabschlüsse in der Branche und in der Metall- und Elektroindustrie hatten eine Sogwirkung für die gesamte ITK-Branche", sagte Christiane Benner, für die Branche zuständiges geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. Mit dem im vergangenen Jahr für Atos abgeschlossenen Tarifvertrag will die IG Metall, die für gut 300.000 Beschäftigte der ITK-Branche zuständig ist, einen tarifpolitischen Standard in der Branche gesetzt haben.

Dennoch verschlechterten sich die Beschäftigungsbedingungen durch die fortschreitende Digitalisierung und den damit verbundenen Druck auf viele Beschäftigte, ständig verfügbar zu sein. Die Entgeltanalyse der IG Metall basiert auf knapp 35.500 Entgeltdaten aus 160 Betrieben.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ausbildungsvergütungen stiegen mit durchschnittlich 11,1 Prozent laut der ITK-Entgelterhebung besonders stark. "Leider stagniert die Zahl von neuen Ausbildungsverträgen in IT-Berufen seit Jahren", sagte Benner.

Der IT-Branchenverband Bitkom hatte zur Cebit seine neue Prognose für das Wachstum des deutschen ITK-Marktes bekanntgegeben. Der Umsatz mit Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik soll demnach 2014 um 1,7 Prozent auf 153,4 Milliarden Euro steigen. "Das Geschäft mit Software und Dienstleistungen, wie auch die Umsätze mit Smartphones und Tablets, wachsen überdurchschnittlich, Sprachdienste haben es weiterhin schwer", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. Im laufenden Jahr wolle die IT-Branche mindestens 10.000 zusätzliche Stellen schaffen. Damit würde die Zahl der Arbeitsplätze auf 927.000 steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sector7 22. Dez 2014

Auch wenn der fred ur alt ist will ich das so nicht stehengelassen wissen. Aus meiner...

elgooG 12. Mär 2014

Du interpretierst hier sehr viel Unsinn rein. Man muss kein Selbstdarsteller sein um...

McFly 12. Mär 2014

Zeige mir eine Entgeltabrechnung von einem der von einem "großen Unternehmen" kommt und...

wusalioho 11. Mär 2014

auf den kündigungsschutz musste dann schon verzichten ;) die hohen löhne und niedrige...

DrWatson 11. Mär 2014

http://www.heise.de/ct/artikel/Wer-verdient-wie-viel-Teil-1-Angestellte-1975270.html



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chinas KP gegen Internetkonzerne
Sozialismus süß-sauer

Chinas KP geht seit einem Jahr massiv gegen die großen Internet-Konzerne der Volksrepublik vor. Sie will so für mehr Gleichheit sorgen, aber nicht nur.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Chinas KP gegen Internetkonzerne: Sozialismus süß-sauer
Artikel
  1. Blizzard: Wegen internen Problemen fällt die Blizzcon 2022 aus
    Blizzard
    Wegen internen Problemen fällt die Blizzcon 2022 aus

    Entlassungen und Kündigungen innerhalb der Belegschaft, Führungswechsel und Probleme mit Spielen: Blizzard sagt die Blizzcon 2022 ab.

  2. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  3. Alphabet: Google Werbegeschäft wächst weiter deutlich
    Alphabet
    Google Werbegeschäft wächst weiter deutlich

    Dank der Coronapandemie wächst das Werbegeschäft von Google weiter. Von Apples geänderten Werberichtlinien zeigt sich der Konzern unbeeindruckt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /