Abo
  • Services:
Anzeige
Netatmo Presence wird statt einer Außenlampe an der Fassade angebracht.
Netatmo Presence wird statt einer Außenlampe an der Fassade angebracht. (Bild: Netatmo)

IFTTT-kompatibel: Netatmo Presence als vernetzte Außenüberwachungskamera

Netatmo Presence wird statt einer Außenlampe an der Fassade angebracht.
Netatmo Presence wird statt einer Außenlampe an der Fassade angebracht. (Bild: Netatmo)

Die Netatmo Presence ist eine wettertaugliche Überwachungskamera für draußen, die einzelne Bildbereiche separat überwachen kann. Dank Objekterkennung kann sie zwischen Menschen, Autos und Tieren unterscheiden und den Besitzer über die Ereignisse per App benachrichtigen.

Mit der Netatmo Presence hat der Smart-Home-Hersteller Netatmo seine erste Überwachungskamera für Außenbereiche vorgestellt, die gegen hohe und niedrige Temperaturen sowie Feuchtigkeit unempfindlich ist. Sie arbeitet per WLAN und kann verdächtige Objekte erkennen und melden. Der Nutzer kann über iOS- und Android-Apps oder über eine Weboberfläche das Geschehen mitverfolgen. Die Daten lassen sich lokal auf einer Speicherkarte, in der Dropbox oder auf einem FTP-Server sichern.

Anzeige
  • Netatmo Presence (Bild: Netatmo)
  • Netatmo Presence (Bild: Netatmo)
  • Netatmo Presence (Bild: Netatmo)
Netatmo Presence (Bild: Netatmo)

Die Netatmo Presence wird anstelle einer Außenlampe an der Fassade angebracht und benötigt eine permanente Stromversorgung. Mit Flutlicht ausgestattet kann sie bei Bedarf auch die Umgebung erhellen. Auch per Infrarot lässt sich die Szenerie ausleuchten.

Die Kamera erreicht Full-HD-Auflösung und ist mit einem Mikrofon ausgerüstet. Auf dem Kamerabild können bis zu vier Zonen eingerichtet werden, auf die der Alarm scharf gemacht werden kann. So löst nicht jede einzelne Bewegung im Erfassungsbereich Alarm aus.

Der Nutzer erhält bei Bewegungen eine Push-Nachricht auf sein Smartphone oder Tablet beziehungsweise die Apple Watch. Außerdem können über den Dienst IFTTT (If this, then that) Aktionen mit anderen Geräten oder Internetdiensten ausgelöst werden. Der Anwender kann beispielsweise bei entsprechend hoher Automatisierung und Geräteauswahl einstellen, dass sich das Garagentor öffnet, wenn Presence ein Auto in der Auffahrt erkennt. Ähnlich kann der Rasensprenger gestoppt werden, sobald Presence eine Person im Garten entdeckt.

Die Netatmo Presence soll rund 300 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Taurec42 03. Nov 2016

Nur ist diese Cam in keinster Weise verkleidet bzw versteckt die Cam.. schau dir einfach...

SchmuseTigger 03. Nov 2016

Ist das nicht jede Nachricht über ein neues Produkt? Also nein keinen Werbung. Ist ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Nürnberg
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 69,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  2. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  3. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  4. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  5. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  6. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  7. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  8. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  9. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein

  10. Megaupload

    Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

  1. Eigentlich schade

    FattyPatty | 14:17

  2. Re: Rechenaufwand

    DetlevCM | 14:17

  3. Re: kurze Laienfrage ...

    DetlevCM | 14:14

  4. Bei dieser Größe...

    the_crow | 14:14

  5. Re: "...eine Lösung, die einfach funktioniert."

    nille02 | 14:13


  1. 14:00

  2. 13:12

  3. 12:07

  4. 12:06

  5. 11:59

  6. 11:40

  7. 11:27

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel