IFR: Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

Autonome Staubsauger, Rasenmäh- und Fensterputz-Roboter erobern die Welt. Der Anstieg von 25 Prozent erfolgt aber auf niedriger Grundlage.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik des IFR
Grafik des IFR (Bild: IFR)

Der Markt für Haushaltsroboter wächst. Im Jahr 2016 wurden weltweit 4,66 Millionen autonome Haushaltsgeräte verkauft. Das entspricht einem Anstieg von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie aus Angaben des Weltrobotikverbandes IFR (International Federation of Robotics) hervorgeht, die dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel vorliegen. Der Verband erwartet für das Jahr 2017 ein noch stärkeres Wachstum von 30 Prozent. In den Jahren 2018 bis 2020 werden durchschnittlich 25 Prozent pro Jahr prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Plasser Robel Services GmbH, München
  2. Fachinformatiker:in Systemintegration (w/m/d)
    Bistum Hildesheim, Hildesheim
Detailsuche

Den weitaus größten Anteil an den Verkäufen haben Putzroboter, die selbstständig den Boden einer Wohnung saugen und je nach Ausstattung auch wischen. Daneben zählt der IFR unter anderem auch Rasenmäh-, Poolreinigungs- und Fensterputzroboter in der Statistik mit.

Seit 2006 ist der Markt für Haushaltsroboter fast auf das Zehnfache gewachsen. Damals wurden weltweit rund 552.000 dieser Geräte verkauft. Der IFR wertet für seine Statistik die Verkaufszahlen aller großen Roboterhersteller der Welt aus. Gemessen an einer Weltbevölkerung von 7,4 Milliarden Ende 2016 ist die Verbreitung von Hausrobotern jedoch noch gering.

Im Jahr 2016 hatten weltweit rund 51,5 Prozent der Haushalte einen Internetanschluss. Ursachen für die noch geringe Verbreitung der elektronischen Helfer sind wohl die teilweise noch relativ hohen Preise für die autonomen Systeme, Kinderkrankheiten bei der Technik, komplizierte und zeitaufwendige Einrichtungsprozesse sowie Vorbehalte bei den Anwendern. Trotz unterschiedlicher Qualität der von Golem.de getesteten Geräte wollen wir nicht mehr ohne die Haushaltshelfer auskommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /